Veröffentlichungsjahrestag Platten

elektronik

Legende mit zehntausend Takten pro Sekunde

Falsch

wrong

There’s something wrong with me, chemically …

Im 21. Jahruhundert hat Depeche Mode mittlerweile vier Alben herausgebracht und die sind alle vier lange nicht so gut wie die 80er und 90er Werke der Depeche Mode Jungs. Trotzdem gibt es da mindestens eine Ausnahme, nämlich den Song Wrong aus dem Sound of the Universe Album.

wrongcover

Platte in mehrfarbigem Vinyl? rot und rot!

Selten hat Martin L. Gore soviel Wortwitz in einen Song gepackt, selten kam der Songname so oft in einem Depeche Mode Song vor und selten war ein Depeche More Song tanzbarer. Ein großartiger Track, den auch meine Kids beide seit Jahren lieben und tatsächlich auch mitsingen können.

Das ich den Song mag ist so sehr aufgefallen, dass der Sascha mir ein kuhles T-Shirt dazu organisiert hat.

Oh well!

Das ist der Name der B-Side, die Martin und Dave (erstmals) zusammen geschrieben haben. Das Teil ist sehr kuhl, hätte irgendwie auch sehr gut auf das Album gepasst und dafür ein wenig weniger Martin-Kunst-Songs. Auf der anderen Seite ist eine kuhle B-Seite ja auch was besonderes.

Bei Eric die Treppe hoch

upstairs

Yazoo, das ist die Musik von Vince Clark zwischen Depeche Mode und Erasure. Es ist verspielte 80er Wundersynthiemusik, nicht so Boyband wie Depeche Mode und nicht so Superkitschpoppig wie Erasure. Es ist die Zeit wo Vince Clark sich verpuppt (mit Alison Moyet als Puppe) und zu dem poppigsten Schmetterling der Traumpopmusikwelt wird.

Aber das ist es ja nicht nur – mit Only You und Don’t go entstehen ja auch wunderbare Songs, die quasi nicht wegzudenken schön sind. Natürlich hat Daniel Miller und Mute ein mal mehr die Finger im Spiel und das reicht in der Regel als Rezeptur, um die Musik gefällig zu machen. So ist das hier auch.

Ich mag Upstairs at Eric’s.

Yazoo steht ganz am Ende des Plattenregals

Der Selbstbefriedigungssicherheitstanz

withouthatsMenschen ohne Hüte ist schon ein ziemlich lustiger Bandname, und ebenfalls das Verbotschild dazu. Wir Lipperländer dürften also mutmaßlich nicht bei denen mitmachen, oder müssten eben einen Hut tragen, wie es deren Gastmusiker ab und wann müssen.

Und auch ein Lied zu singen in dem Masturbation abgefeiert wird ist nicht ganz ohne gehörigen kanadischen Humor. Hintergrund ist hier wohl die Story, dass man von diesem Safety Dance keine HIV bekommen kann. Vermutlich eine der ersten zaghaften Aufklärungskampagnen der 80er.

Aus der Rubrik da hab ich eine 7″ und 12″ Platte von ist hier auch der Doppelnutzen schnell klar: Security ist eine Super 80er 7″ B-Seite und der 12″ The Safety Dance Extended Club Mix ist eine der besten Mixe von 80er Jahre Hits.

safetydance

Trotzdem habe ich vor kurzem überlegt, diese und eine andere 80er Maxis aus dem rappelvollen Plattenregal auszusortieren, aber es kann ja auch kaum eine Lösung sein, auf Dauer seine Sammlung auszulagern. Wie hat Norman das nochmal gelöst?

Du bist gekommen um alles zu erwarten

tlsp16

Vor acht Jahren hat sich Alex Turner von den Arctic Monkey seinen Kumpel Miles Kane geschnappt und mit einem grandiosen The Last Shadow Puppets Album (mein Album des Jahres 2008) herausgebracht. The Age of the Understatement.

ycteeZum ersten April 2016 gab es das zweite Werk. Man konnte das Album plus orange Bonus7″ schon Weihnachten bei Recordstore.co.uk vorbestellen.

Beim ersten Durchhören hat mir das Album ganz gut gefallen, allerdings ohne die Qualität von den beiden Hammertracks des Debutalbums im Ansatz zu erreichen. Schade. Auch das Covergirl hat mir besser gefallen, dafür tanzt das Mädel diesmal hübsch.

Heute gab es You’ve come to expect everyting nochmal in aller Gemütlichkeit. Das ist nettes Gedudel, aber nie im Leben ist hier auch nur ein einziger Track des Jahres dabei.

orange7

Sonnenfarbendes Vinyl des Jahres

Die beiden Tracks auf dem 7″ sind ein Album Track und ein Bonus Track, die sind beide auch gut hörbar. Aber am Ende springt mir der Funke nicht so richtig über.

Unbrauchbares Zeug

Vor ein paar Wochen habe ich eine Junk Mail per DHL bekommen – das neue M83 Album Junk nämlich. Noch vor dem Anhören habe ich mich über die beiden fantastischen Gastvocals gefreut: Susanne Sundfør und Beck Hansen.

Bisher habe ich ja nix von Messier 83 im Plattenschrank, außer die eine Seite auf dem Susanne Sundfør Album und das wollte ich mal ungehört ändern.

Tja, ist beim ersten und auch zweiten Mal hören nicht so der Knaller – aus lauter  Frust, habe ich direkt den Soundtrack von Oblivion nachgeordert, wissend das der Track der dort mit Susanne Sundfør drauf ist, der beste Exit-Song-of-a-Film 2015 gewesen sein könnte.

m83

Junk

Programmieren mit noch mehr Freunden

heartofnoise

Das Herz des Lärms

Heute ist Teil 2 der Jean Michel Jarre and Friends Kooperation herausgekommen. Da die beiden Platten aber mit 3 und 4 nummeriert wurden, sollte man eventuell jetzt von einem Doppel-Album oder Doppeldoppelalbum sprechen?!

Es sind noch ein paar kuhle Freunde dazugekommen, die Pet Shop Boys, Hans Zimmer, Gary Numan, Cyndy Lauper, Yello und Edward Snowden?! (Das ist der Typ von ZZZ-Hacker glaub ich.)

Ich sitze jetzt noch einmal nach dem ersten Durchhören mit den Kopfhörern in der Ecke, um mal die feineren Soundspitzen zu erhaschen, denn da war auf Anhieb das ein oder andere ordentliche Zeux dabei. Der Gary Numan Track (Derbe Apoptygma Berzerk-ig) und der Pet Shop Boys Track ist jedenfalls nicht enttäuschend, sondern geht auch laut am Kopf ordentlich vorwärts.

freundeliste

 

Vaterland am Vatertag

fatherland

Is this the day I used to call Fatherday?

Mein Album Krupps II ist vielleicht mein schönstes Vinyl. Dunkelblau/gelb-mamoriertes Vinyl und die Bonus Platte mit den nicht so kuhlen Demo-Tracks immerhin noch in hübschen rot/gelb-mamorierten Vinyl. Heute gab es zur Feier des Vatertages, statt sich albern mit Bier aus dem Bollerwagen zuzudröhnen, Fatherland und To the Hilt auf die Ohren, zwei wie ich finde super Düsterpopperlen mit Hang zum Industrial Rock.

Das ist ne Dröhnung.

Vielleicht sollte man sich mal nen Bollerwagen mit Platten und Turntables vollladen nächstes Himmelfahrt …

Die Krupps stehen im Regal neben Kruder und Dorfmeister und Lady Gaga.

Max Gruber aus Herxheim

Kuhl, das klingt nach altem 80er Zeugs, was Drangsal auf seinem Debutalbum Harieschaim, bzw. wie Ben sagt, dass sei doch genau meine Tasse Tee. – süßmelancholischer Beerentee, jamjam.

berrycoloredvinyl

berrycolored Vinyl

Korrekt, aber ich finde nicht, dass es sich extrem nach The Cure oder The Smiths anhört (niemand außer Robert Smith und/oder Morrissey hören sich nach The Cure oder The Smith an), sondern eher nach The Chameleons oder nach Killing Joke und sogar derbe nach The Drums (was ja nicht so richtig 80er ist) klingt. Gute Neuigkeiten, wenn man den Rest der Radioneuheiten mal so mit vergleicht, es ist schön wenn 80er Pop im Radio läuft – das war früher in der Schlagerralley schön und ist es auch heute.

Produziert ist das Album vom Tocotronic und Casper Produzenten Markus Ganter und damit sind ja gewisse Weichen auch schon von Anfang an richtig gestellt.

Das Album stellt sich im Regal dann auch direkt links neben die eben erwähnten Drums.

Geister Eins bis Vier

nin

Trent Reznor und Atticus Ross haben hier auf acht Schallplattenseiten 36 Tracks gebastelt, die sich alle anhören, als ob hier schon kräftig für den Soundtrack-Oscar aus Social Networks geübt wurde.

ghosts

Alles in allem sind die 36 Tracks sicherlich sehr sehr anstrengend, aber zwei drei zufällig ausgewählte kann man durchaus mal bringen. Aber keiner ist so gut, dass man jetzt sagen: Alter Track 28 ist aber der Hammer! Aber Track 28 ist allemal zwischendurch wunderbar anzuhören.

Rummsen, zoschen, zischen, knarzen, säuseln und noch viele Geistergeräusche mehr.

Hat wer den dünnen Jungen gerade fett genannt?

alongway

Right here, right now.

Norman Cook war schon als Housemartin nicht fett. Seine Musik schon, ist aber in erster Tendenz derbe abgefahren. You’ve Come a long Way, Baby ist jedenfalls ein schwer komplett anzuhörendes Album.

Right here, Right nowThe Rockafeller Skank und Praise you sind jedenfalls fette Kracher

Der Coverboy ist übrigens ein Fatboy vom Virginia Festival for fat people 1983 und scheint mir ne sehr kuhle Type zu sein, aber hier geht es ja um fette Musik und nicht um töfte Typen.

fatboy

So why try harder?

In den letzten Wochen wird der Vinylabel Listening Room zum Umbauen beplant. Eine kuhle Umbaumaßnahme könnte man sich aus dem Arbeitszimmer vom Fat Boy Slim abgucken:

livingroom

Fettes Plattenregal

Super

Ertmal nen bisschen motzen: Wer denkt eigentlich nach der 20. White-colored-Vinyl in den letzten 20 Wochen noch ernsthaft, dass das Colored ist. Ich habe nach dem sichten des Covers vom neuen Pet Shop Boys Album gedacht, wenn das Colored ist, dann neongelb oder gallegrün oder wenigsten madonnapink – nix dergleichen, es ist einfach nur weiß. Super.

whitesuper

Love sees no colors

whiteboys

We were the Pop Kids – I loved you

Happiness heißt der erste Track des neuen Boys Album mit dem tollen Namen Super.

Waren auf den letzten Pet Shop Boys Alben die Opener immer nen Knaller und machten Bock auf mehr, so ist das diesmal auch irgendwie so, aber anders. Es ist irgendwie ein albernes Lied (nicht Cure melancolisch albern, sondern welt-be-ja-end) das unweigerlich darum auch happy macht.

H.A.P.P.I.N.E.S.S. – ruhig öfter mal alte Gags aus dem Schrank holen und den Titel des Tracks buchstabieren

Auch dieses Album ist vom Technopopkönig des 21. Jahrhunderts Stuart Price produziert, wie es schon bei Electric (und Music complete) der Fall war, aber diesmal abwechselnungsreicher und nicht jedes Lied nur volle Kanne Technik auf die Ohren, sondern auch mal Pauken, Trompeten, Streicher, Chöre und alte Boys Geräusche wie die guten alten Wood Drums aus Always on my Mind nur alles ohne Anne Dudley. Heißt mutmaßlich dann alles aus den Synthietürmen vom dünnen weißen Grafen oder dem heimlichen dritten Pet Shop Boy Pete Gleadall.

Mein spontaner Lieblingstrack auf dem Album ist jedoch:

The Dictator Decides

Hier singen die Boys – nach einem knapp zweiminütigen Marschmusik-Elektrosoundspektakel – sehr einfühlsam aus der Sicht eines Diktators, den einfach keiner seiner Fans endlich mal aus dem Weg räumt. Das ist erstens sehr amüsant und macht Dikatoren ja fast sympathisch, aber zweitens ist es auch vom Soundgebilde und Gesang sehr gut gemacht – vor allem der Nonnenabgesang hat was enorm extrareprisiges. Der Track wäre ein Traum für den Musikunterricht bei Frau R.B. und ihrem Pettingboys Fantum gewesen. Ich vornominiere den Track mal als Kandiate für den Track des Jahres.

Auch Burn ist ein Discoburner textlich und musiklisch, sowie die ganzen lustigen Kurztrax mit ebenso kurzen Lyrics. Super!

Das Album heißt ja laut Focusinterview so, weil die Berliner so oft Super! sagen – das habt ihr super gemacht ihr Berliner. One Assist für guten Albumnamen.

gatefold

Gatefold Boys

Zum n-ten mal haben die Leute von Farrow kuhles Design abgeliefert, ordentlich mit einer Prise Pfiff, diese mal die Boys hinter vier verschiedenfarbigen metroplane Bubbles …

… und warum ist die Platte eigentlich nicht gallegrün?

Ich habe immer noch nicht gefunden, wonach ich gesucht habe

joshua12

Only to be with you, only to be with you!

Das Joshua Tree Album von U2 habe ich nur als Kompakte Scheibe und nicht als Schallplatte, aber dafür die drei 12″ Singles die 1987 aus dem Album ausgekoppelt wurden:

  • Where the Streets have no name,
  • I still haven’t found what I’m looking for und
  • With or without you

Diese drei Songs gehören wohl zu den besten U2 Tracks ever und es sind auch die mit Abstand besten Songs auf dem Album, welches ich darum ja gar nicht mehr als Platte brauche. Naja mal sehen vielleicht nächstes Jahr, wenn es die 30th Anniversary Golden Edition gibt mit echtem Joshua Tree gibt.

With or without you ist auch das erste Lied von U2 gewesen, was meine Aufmerksamkeit auf U2 gelenkt hat, um diese dann mit dem nächsten Album (Rattle & Hum) wieder zu verlieren und dann aber mit Achtung Baby volle Kanne wieder zu bekommen.

Was ich immer mal wieder empfehlen kann: Die Pet Shop Boys Variante von Where the Street have no Name mit dem U2 Original hin und her mischen. Die haben die selben BPM, was man so auf den ersten Hinhörer nicht merkt.

Monster

Anfang der 90er hat R.E.M. einiges richtig gemacht, um mein Musikherz auf Kuschelrock einzustimmen. Zunächst Out of Time und noch mehr Automatic for the People sind perfekte Rockalben.  Entsprechend war im Sommer 1994 die Freude groß, dass es ein weiteres monstermäßiges Album geben würde.

monster

Bang, Bang, Bang

Schule war gerade zu Ende und der einjährige Wehrdienst hatte auch sein erstes Quartal hinter sich, da war dringend gute Musik notwendig. Das Stubenorakel ist zu der Zeit auch ein R.E.M. Sympathisant gewesen und so konnten wir uns zu dieser Musik auf einen guten Weg zum Dienstzeitende aufmachen. Zivis aller Orten glaubt es ruhig: Das war eine lustige Zeit, wenn auch sehr sinnlos, aber wir haben dadurch ein halbes Jahr gespart und mal wirklich dumme Leute kennengelernt.

asidemonster

Zurück zum Monster. Wenn ich auf die knapp 30 Alben des Jahres zurückblicke, dann gehört Monster sicherlich nicht zu den 10 besten, aber ich habe mich getreu dem Vorsatz wieder öfter R.E.M. zu hören unter den Kopfhörer gepackt und beide Seiten durchgehört. Ich habe es nicht mehr als ein so schrebbelrockiges Album in Erinnerung gehabt und muss sagen, dass es mich schon aufs Neue begeistert hat. Da ist immer noch ein „I’m not a King of Comedy“-Ohrwurm im Hörgang.

Ich hätte mir das Album mal damals als Platte kaufen sollen, denn jetzt im Nachgang ist sie etwas teuerer als die damals üblichen 30 Mark gewesen. Dafür hat es aber eine Soundqualität und Optik einer neuwertigen Platte. Sie war aber günstiger als in dem Blumfeld-Manöver angenommen, welches bisher auch noch nicht von Erfolg gekrönt ist.

 

 

Wunder

miracles

Wolken verziehen sich, wenn sie dich sehen. Regen wagt es nicht in Deiner Nähe zu fallen. Irgendwie ist das Gras viel grüner. Die Flüsse fließen schneller und sauberer. Sonnenlicht bricht durch und Plötzlich ist überall blauer Himmel. Der Donner schweigt vor Dir. Rosen blühen mehr um Dich zu ehren. Der Sonnenuntergang ist tiefer und länger. Der Duft von Jasmin ist stärker. Streunende Hunde beißen nicht. Vögel fangen an zu singen. Blitze schlagen nicht ein. Du bringst den blauen Himmel und den helleren Tag. Wunder passieren, wen Du einen umgibst. (Tennant/Lowe)

Frühlingsanfang 2016 – (5:30 Uhr MEZ)

Brevet från Sverige

postaussweden

Prioritaire 1:a.klassbrev

Gestern fing der Arbeitstag damit an, dass auf dem Briefkasten ein 12,x“ großes Paket aus Schweden stand. Ich freute mich da schon die ganze Woche drauf, denn da waren für 100te von Schwedischen Kronen, 7″ Schallplatten drin.

caterpillar

50 Kronen – weniger als ne Dose Øl.

Ich habe seit Sommer 1998 keinem Schweden mehr Schallplatten abgekauft. Diese war zum Beispiel dabei und war damals eine meiner ersten The Cure 7″. Lustigerweise sind die Plattenpreise in den letzten 16 Jahren in Schweden sehr stabil geblieben.

Gefreut habe ich mich am allermeisten auf die Albanste Schallplatte die ich jemals kaufte:

Hello Africa von Dr. Alban.

6kronen

Always on my Mind, Hello Africa, The hanging Garden, The Unforgiven, Ready for the Floor, Blue Ice

Der eigentliche Grund liegt oben rechts – meine 20. Cure Single – und war auch die teuerste Platte mit 59 SEK, während die Platte vom Zahnarzt nur 42 SEK (mit Selbstbeteiligung) gekostet hat. Die Hot Chip Platte und die Shout Out Louds sind transparent und allesamt haben eine irregute Soundqualität.

Die Metallicaplatte ist meine erste Metallicaplatte und im Prinzip reicht das auch schon fast.

Ich habe alle a und b-Seite im Büro einmal angehört und musste dafür ungefähr 12mal aufstehen, das nennen ich mal einen gesunden Arbeitsplatz.

Freue mich schon auf das nächste 7″ Bundle was die Tage aus England mit der Royalpost geflogen kommt.

 

Schwarze Feier

birthdayHappy Birthday to you, Happy Birthday to you, Happy Birthday Schwarze Feier, Happy Birthday to you!

Ich kann mich noch erinnern, wie ich den 20. Jahrestag der ersten Singleauskopplung von Black Celebration Stripped celebrierte indem ich jede Maxi und jede Single und B-Seite in allen Versionen durchgehört habe. Das war allerdings am 10. Februar 1996, der Tag an dem Stripped laut meines von Bayern3 erlangten Wissens*, der Song ein Oldie wurde.
*( in der Oldieparade von Bayern3 durfte 1984 ein Song teilnehmen, der mindesten 20 Jahre alt war)

3bcs

Stripped, A Question of Time/Lust

Heute wird eins der besten Depeche Mode Alben also 30 Jahre alt und ich sehe noch das (mein erstes) Musik-Video von A Question of Time im Marktkauf laufen und mich nicht wieder weggehen, weil das so kuhl war, Depeche Mode beim Singen zu sehen. (video – lat. ich sehe, macht Sinn!)

Mein Papa mag Depeche Mode nicht, darum gab es in meinem Elternhaus bis 1990 keine einzige Depeche Mode Langspielplatte. Auch das ganze Black Celebration Album (die non Single Tracks) lernte ich dann erst in den Neunzigern – Likesone hatte es als graue Platte und ich dann auch mal als extended Leihgabe von ihm – kennen. Gekauft habe ich Black Celebration erst dieses Jahr in Zürich und zwar Originalverpackt, sodass es heute zu seinem Geburtstag erstabgespielt werden kann.

back

To celebrate the fact …

Black Celebration Opener ist der gleichnamige Song Black Celebration und er ist, wie einige Depeche Mode Tracks einer, der auch als Single getaugt hätte. Nebenbei ist es denke ich auch der beste Album Opener überhaupt. Die synthetisch verträumte Düsterness dieses Albums ist unschlagbar.

Ein wenig neidisch bin ich ja auf den Hasen, dass der damals seine großen Schwestern schon beim Black Celebration in Echtzeit Echtträumen beileben durfte. Das ist eweng kuhler als alleine im Supermarkt vor dem Fernseher Musikvideos gucken …

side2

… the back of another black day.

Ach und ich sehe gerade, diese Lobhymne auf Tonträger ist tatsächlich meine 300ste – kommste gar nicht wieder raus aus dem Feiern.

 

Die Unschuldigen, die Phantombräute und die anderen B-Seiten

theinnocents

I’m so in Love with you …

Wenn das The Innocents Album nur aus der A-Seite bestehen würde, hätte es durchaus die Chance nicht nur das beste Album des Jahres 1988 zu sein, sondern es würde auch die Chancen steigern, dass es das beste Erasurealbum ist – den mit den Singles Chains of LoveShip of Fools und A Little Respect sind hier zwei der besten Erasure Singles und mit Phantom Bride und Hallowed Ground die besten NonSingle Tracks auf einer Seite.

innocentsingles

… I’ll be forever blue.

Wenn das Album nur aus der B-Seite bestehen würde, dann wäre es das schlechteste Erasure Album bestehend aus gefühlten B-Seiten rund um die okayen Songs Heart of Stone und Imagination aber eben auch mit den beiden absoluten Hottentottentracks Yahoo! und Sixty-Five Thousand.

Die Frage hat uns ja etwa ein viertel Jahrzehnt beschäftigt, welches Erasure Album überhaupt das beste ist und es ist ganz sicher nicht dieses, zu viel B-Seite auf der B-Seite.

whenineededbsides

When I needed B-Sides

Aber in dem Zusammenhang noch ein Wort zu den Single B-Seiten, die nämlich sehr kuhl sind:

  • Like Zsa Zsa Zsa Gabor
  • Love is colder than Death
  • When I needed you
  • River Deep, Mountain Hight
  • Don’t Suppose
  • und Ennio Morricone’s
    The Good, the Bad and the Ugly

Und jetzt nur mal hypothetisch, wenn diese sechs Tracks auf der Album B-Seite wären, wäre das so viel besser, das es dann das beste Erasure Album wäre? Klären wir nach dem Hören von Chorus nochmal, ja?

Siebzehn Sekunden

Alte The Cure Alben sind krass habe ich gerade festgestellt. Sie bestehen fast nur aus Bassgitarre, Synthiesoundfeldern und megaverhallte Smith-Stimme. Ganz ordentlich kuhl würde ich mal sagen.

17seconds

I’m lost in a forest.

Am Ende sind so Hits wie A Forest auf diesem zweiten Cure Album drauf, welches man sich länger anhören kann als nur Seventeen Seconds. Ich weiß, dass ich dieses Album schon sehr lange habe, aber keinen blassen Schimmer mehr, wo genau es erstanden wurde. Da es sehr gut erhalten ist, würde ich schätzen, dass es noch aus einer Zeit ist, wo in Plattenläden ein großer und kompletter Vorrat an Alben zu Bands wie The Cure standen. Es könnte bei Phonac eventuell sogar bei Peter gekauft worden sein.

Michelle erfolgreich operiert!

Wir sind alle Chirurgen, manchmal müssen wir ein Messer in die Hand nehmen und Dinge wieder in die richtige Bahn korrigieren.

op

No more plastic, it’s fantastic!

Michelle meinem mittlerweile auch nicht mehr ganz jungen Plattenspieler, hat es den linken Ausgangskanal dahingerafft. Wackelkontakt. Schnell wurde also vom behandelnden Team ein Spenderchinchstecker im weltweiten Netz angefordert und gestern kam es bei schönstem Sonnenschein und maximal gutem Licht zur Operation.

boysNach gut 20 Minuten ist der neue Stecker bereit zum Anschluss ans System gewesen und ich glaube, Norman Palm sein Boys don’t cry hat sich noch nie so geil angehört, aber ich war auch ein wenig euphorisiert.

Jedenfalls ist der neue goldige Stecker viel kuhler als der aus Plastik – vielleicht operiere ich die Tage noch den unwackeligen Kanal. Einfach mal so, prophylaktisch.

Okay

Das ist jetzt Zufall, dass dieser Beitrag beinahe auch der Titel des letzten Beitrags ist. O.K. von okay hat aber überhaupt gar nichts mit Radiohead zu tun und (da war ich mir niemals ganz sicher) auch gar nichts mit Camouflage – obgleich der englischsprachige Refrain sich sehr sehr danach anhört.

okay

Das allerschönste was Füße tun können ist tanzen

Eher per Zufall war diese 7″ am Wochenende als Stabilisator bei einer The Cure Single mit dabei und hat mich dann noch fast mehr erfreut, als der eigentliche Einkauf selber, denn 1988 ist das wirklich ein Hit gewesen. Wunderfeinster Synthiepop untermalt von mal weniger mal mehr historischen Sprachaufnahmen, wie zum Beispiel die hochemotionale Torkommentierung von Herbert Zimmermann zum Wunder von Bern.

Der Schuhkarton gewinnt ein weiteres mal an Hitklassik und rüstet sich, um vielleicht irgendwann einmal in eine Wurlitzer Vinyl Jukebox eingebaut werden zu können, aber das ist eine anderer Traum.

atariUnd noch nen anderer Traum, der schon in den End80er Jahren geboren wurde, ist der Musik mit einem Atari ST zu machen. Ach ja, das waren noch Zeiten …

Alles soweit in Ordung Rechner

okc

OK Computer ist für mich das beste Radiohead Album von allen. Doppelvinyl und auf allen vier Seiten ein oder zwei Megatracks. Ich kann keinen schlechtesten Track benennen, denn es würde mindestens ein wunderbares Lied treffen.

eeny

eeny, meeny, miney, mo

Aber was mag ich eigentlich, so sehr an den Tracks – es ist wohl die unglaublich gute Integration von akkustischen Experimenten. Dann ist es die gelungene Düsterness und Melancholie, die die meisten Songs innehaben – Exit Music z.B. und der so witzige und unverzichtbare Sub-Track Fitter happier und die typografische Lösung für diesen.

Gestern haben wir alle vier Seiten komplett durchgehört und ich könnte das heute Abend direkt noch einmal machen. Die Tage wurde ich gefragt, welche fünf Alben man unbedingt mal gehört haben sollte. Man sollte unbedingt einmal OK Computer gehört haben, auch wenn mir das in dem Moment nicht eingefallen ist, weil es natürlich auch noch mindestens fünf andere Alben gibt, auf die dieses Phänomen zutrifft.

Wo kommen all die grauen Penunsen her? Testament der Angst

Kein Bild – Werbeanzeige:

So der Hobbydiplomkaufmann in mir hat ein neues Projekt. Ich versuche eine Platte für eine irre Unsumme von Hundert Euro zu verkaufen, um mir dann im Gegenzug ein anders Vinyl für eine enorme Unsumme zu kaufen.

Der Plan ist eine sehr gut erhaltene R.E.M. Platte – Monster zu bekommen und eine sehr gute, weil nie abgespielte BlumfeldTestament der Angst Platte loszuwerden.

Der Haussegen und ich waren Anfang des Jahrtausends auf einem R.E.M. Konzert in Hamburg und da waren die Blumfelds Vorband. Wir waren so früh da, dass wir sogar bei den Blumfeld Proben noch zuhören konnte. Im Vorfeld hatte ich mir die Platte Testament der Angst gekauft, aber noch nicht reingehört. Wo kommen all die grauen Wolken her war damals ein Song den ich sehr mochte. Aber dann haben die den in Hamburg geprobt – gefühlt 100 Minuten lang, dann haben die sieben Tracks gespielt, gefühlt alle gleich langweilig und am Ende nochmal den Track aus der Endlosprobe, dann durfte endlich durchgeatmet werden und R.E.M. gehört werden.

Ich habe die Platte danach nie wieder gehört und nur noch einmal angepackt, nämlich als sie auf den Dachboden aussortiert wurde. Dort ist sie die letzten 12 Jahre laut Discogs um den vierfachen Wert angestiegen. Ob es stimmt finde ich raus.

https://www.discogs.com/sell/item/316821339

Und R.E.M.’s Monster habe ich einfach vergessen nebst kompakter Scheibe auch auf Vinyl zu kaufen, das ist nicht gut, denn es ist immerhin Album des Jahres 1994.

Deine, meine, große, kleine Steine

Ich hätte ja gedacht, das Bosse auf seinen letzten beiden Alben alles Pulver verschossen hat. Kranich war im Prinzip schon eine (ziemlich gute) Fortsetzung vom Wartesaal. Eine dritte Fortsetzung hätte vermutlich keinen neuen Reiz mehr ausgelöst und darum freut es mich, dass ein paar Dinge anders sind.

engtanz

Die springende Platte ballert auf Repeat.

Es gibt mehr Synthetik, es gibt Orchester und es gibt ein Duett mit Casper (ein viel besseres als es der schwarze Kraftklub gemacht hat). Und, hey – mag Einbildung sein, aber Bosse singt in den anderen Liedern auch casperiger.

Was ich noch mag: Es gibt jede Menge Wortwitz und ich freue mich voll, dass da auch Zeilen von der Heldin Judith Holofernes dabei sind im Steine Song. Axel Bosse hat echt nen paar gute Musikerfreunde – Medienherz und ich hatten uns ja schon lange ein Casper Duett mit Bosse gewünscht, auf dem nächsten Album wäre dann ein Track mit Farin Urlaub ganz geil …

Ich denke aber nicht, dass Bosse mit dem Engtanz und meinen aktuellen Musikvorlieben ein Album des Jahres in meinem Vinylherzen geschaffen hat.

Das Album stellt sich nach zweieinhalbmal hören erstmal im Regal ganz artig und demütig neben die Singles Collection von David Bowie.