Der erste Tag vom Rest deines Leben

For the rest of your life

First Day ist einer der kuhlsten Songs 2005. Timo Maas macht den nicht alleine, sondern hat sich Placebos Brian Molko dazugeholt und das macht aus dem Song einen sehr technischen schnellen hochinteressanten düster Song.

Der ganze Rest auf dem Album Pictures ist ebenfalls okay, allerdings weit entfernt von der Güteklasse der Hitsingle. Für gerade mal sechs Tracks Doppelvinyl zu pressen und die dann in 45rpm abspielbar zu machen ist allerdings sehr nobel.

Ich sehe dich

They say we’re in Danger

Da ist es das erste Album 2017. I see you, das neue Album von The XX.  Ein erstes und halbes weiteres Anhören sagt: Ganz okay, poppig, melodiös und ein wenig düster hier und da, aber da geht noch mehr dieses Jahr.

x

Witzig ist die Verpackung, das Cover ist nämlich Verspiegelt, man kann es entsprechend gar nicht fotografieren. Zudem ist im Booklet eine Seite spiegelverkehrt beschrieben, die man im Cover gespiegelt dann lesen kann.

I wish I could photograph that more untricky

Im Regal steht The XX nichtmal alleine im X-Sektor, denn ich sehe gerade, dass da zwischen Williams, Robbie und Yazoo auch noch the clan of Xymox steht, die wohl als X-Band gelistet sind.

Moderne Vampire in der Stadt

Noch im alten Jahr bestellt, aber die erste Platte die ich 2017 geliefert bekommen habe ist:
Modern Vampires in the City von Vampire Weekend. Und während die B-Seite mit ihrem weißen Label auf weißem Vinyl sehr spektakulär aussieht …

Every Time I see you in the World you always step to my Girl.

… ist der einzige Hammertrack Step auf Seite A. Step und das Cover sind der Grund für den schon länger geplanten Kauf dieser Platte, denn es ist eines der Gute-Laune-Lieder der letzten Jahre und mehr als einmal ging mir dabei durch den Kopf – Mensch, wenn Air doch nur mal wieder so ein geiles Lied machen würde, jetzt haben es die Vampire Weekends gemacht – die aber ansonsten eigentlich nur Hotten-Totten-Tracks machen.

Im Plattenregal steht Vampire Weekend sehr weit rechts, zwischen VNV Nation und Wanda.

Wirklich, schon dreißig Jahre

Jetzt hat es wirklich angefangen, mein dreißigstes Vinyljahr und das Jahr in dem das Pet Shop Boys Album Actually erschien – meine erste selbstgekaufte Schallplatte. Heute zum Jahresauftakt bleibt aber das Album mal im Schrank und ich starte stattdessen mit den vier Singleauskopplungen:

When I look back upon my life …

Am 15. Juni ging der Pet Shop Boys Hiterfolg richtig los, wenngleich es auch im Vorjahr schon vier Singles von dem Debutalbum Please gegeben hatte. Mit It’s a Sin landen die Boys aber einen Jahrhundert Hit, der die vier Songs davor vom Erfolg her in den Schatten stellt. Alle vier 7″ haben eine B-Seite, die nicht auf dem actually Album zu finden ist. You know where you went wrong heißt der Song auf der ersten Seite.

Am 10. August gab es die einzige Pet Shop Boys Single, auf der es ein Duett zu hören gibt. Die Boys nahmen What have I done to deserve this zusammen mit Dusty Springfield auf. A new life ist eine mehr oder weniger spektakuläre B-Seite.

Taken from the album ACTUALLY

Die Actually Herbstsingle 1987 ist einer meiner Allerlieblingssongs und erschien am 12. Oktober. Rent hat einen B-Seiten Track namens I want a Dog, der es in remixter Form auf das nächste Album Introspectiv geschafft hat.

My Heart starts missing a Beat, everytime

Der vierte Track Heart kam erst zum Frühlingsanfang 1988 am 21. März in die Läden. Gefühlt war das schon die fünfte Single, denn es gab im Winter Always on my Mind, einen bis dahin NonAlbum Track als Single. Ist aber kein Actually Song! Heart jedenfalls, ist ein perfekter Popsong der fast ein Hit für Madonna geworden wäre, aber der gefiel das Lied wohl nicht genug. Schade, hätte ich gerne mal gehört, aber der SingleMix ist im Vergleich zum Album Track auch nochmal ordentlich gepimpt worden mit mehr Sounds und vor allem mit dem WettenDassGeräusch. DAS Erkennungsmerkmal eines perfekte Popsongs …

I get excited heißt die B-Seite dieser 7″. Ist okay, aber eben ein B-Seite.

Der Rest auf actually ist natürlich auch der Hammer, aber dazu mehr am 7. September, da hat diese grandiöse Boys-Meisterwerk 30. Geburtstag – echt jetzt.

 

 

2016

24 neue Schallplatten gab es für mich und das Plattenregal 2016 aus dem Jahr 2016 und bestimmt nochmal so viele aus vergangenen Jahren. Aber für den Song des Jahres und das Album des Jahres ist ja ein altes Monaco Album egal.

Von den 24 2016er Platten sind genau 1/3 colored, wobei nur vier wirklich eine Farbe haben und vier weiß sind. Die andere 16 Platten sind schwarz, look:

the 24, almost uncolored

Super Pet Shop Boys

Diese Jahr ist ein super Pet Shop Boys Jahr, nicht nur, dass das Album so heißt, es ist auch gut, allerdings finde ich, dass der beste Track der Boys gar nicht auf dem Super Album ist, sondern auf dem Electronica 2 von Jean-Michel Jarre. Brick England – ist mein Song des Jahres, er hat zusammen mit den drei alten Bee Gees Alben 1st, Chucumber Castle und Odessa durch eine schwere Zeit geholfen.

Super Boys 2016

Und als im April Super kam und in Arolsen quasi nur dieses Album lief, war mir schon im ersten Halbjahr einigermaßen klar, so super wird kein anderes Album dieses Jahr. Später im Jahr war aber die Aktion vom Medienherz super, hat mir das Album vor ein paar Wochen einfach so noch einmal ins Büro liefern lassen. Vinylverschenkerin des Jahres: Medienherz

Album des Jahres Super bedeutet übrigens für Stuart Price, dass er seinen Titel „Produzent des Album des Jahres“ verteidigt hat, denn die Vorjahres Music Complete war ja auch eine Price Production.

Junk

Enttäuscht bin ich am meisten vom M83 Album Junk. So super wie Super ist, so junk ist Junk. Ich hoffe unter den Voraussetzungen, dass es eine Album gibt, welches dann phantastique heißt, oder so. Witzig ist, dass es scheinbar ab der Folge 184 wieder jede Drei ??? Folge auf Vinyl gibt.

Die deutschen Künstler

Bosse, Clueso, Beginner, Neuling Drangsal haben alle tolle Alben gemacht – Bosse hat sich kaum weiterentwickelt und konnte nur kurz begeistern. Cluesos Neuanfang und Achterbahn sind beide Kandidaten für bester deutschsprachiger Text 2016, aber auch die Texte und Sounds der Beginner sind richtig gut geworden, schadedass man so viel Jan Delay genasel hört. Drangsal hat nochmal versucht ein 80er Album im The Smiths Style zu machen, das ist netter düster Gitarrenpop, allerdings …

Dänemark

… haben die Dänen Lust For Youth das mit Compassion noch ein kleines bisschen düsterer hinbekommen. Im Düsterpopbereich ist dieses Jahr klar Dänemark der Punktsieger.

Die großen Alten

Was ist mit den Künstlern, die schon mal ein Album des Jahres gemacht haben? Auch die sind allesamt sehr stark dabei gewesen dieses Jahr. Ich bin schwer verknallt in JamesSuedes und Radioheads 2016er Alben, die haben eine ganze Menge mit Orchestern gemacht und das beeindruckt Gehör und Gefühl gewaltig. Robbie Williams allerdings hat einmal mehr Mittelmaß hergestellt, wobei Party like a Russian eine kuhle Nummer ist. Auf dem Garbage Album ist allerdings noch mehr Mittelmaß zu hören, naja wir hatte das eben schon mit Junk und Garbage …

Sogar auf dem fünften Bloc Party Album waren wieder auf jeder Seite der Doppel LP ein guter Track drauf und das zweite The Last Shadow Puppets Album war ebenfalls okay, aber eine andere Liga als das Debut.

Bekomme ich sowas wie die Top Ten Tracks hin?

The Heart of Noise
  • Brick England – Jean-Michel Jarre, Pet Shop Boys
  • Burn the Witch – Radiohead
  • Nothing but Love – James
  • Stardom – Lust for Youth
  • Allan Align – Drangsal
  • Neuanfang – Clueso
  • Krumme Symphonie – Bosse & Casper
  • Different Drugs – Bloc Party
  • When you are young – Suede
  • Burn – Pet Shop Boys

Album des Jahres der Herzen?

  • Moon Shaped Pool / Radiohead, Neuanfang / Clueso, Girl at the End of the World / James
  • Das Vinylfarbenspiel von Drangsal ist nice
  • Die 45 rpm Doppelvinyl von Suede ist vom Sound sehr stark
  • Die transpartente orange Bonus 7″ von The Last Shadow Puppets ist ein lustiges Givaway

Ich bin jetzt im Nachgang etwas überrascht, dass es wieder 24 Alben geworden sind in 2016, genau wie 2015, denn im Sommer und Herbst hat es gefühlt keine neuen Sachen mehr gegeben, allerdings im Dezember dann noch nen Schwung. Ich denke sogar, dass die 2016er Alben hier und da besser waren als die 2015er Alben, aber das kann ich am 31.12.2019 nochmal ganz genau versuchen herauszufinden …

Jetzt ist erstmal Zeit sich auf 2017 zu freuen.

Und noch eine Zeitreise

Zeitreisen hatte ich ja schon zu genüge diese Jahr, sogar sehr viel weiter als es Schiller jetzt treibt. Das schätzungsweise erste Vinyl von Schiller ist eine Bestof und erinnert ein wenig an die beiden Jean-Michel-Jarre Platten. Naja, also Schiller und Jarre sind jetzt auch von der Musikmachart nicht so irre viele Genre entfernt.

Once upon a Time

Was der OVV (Onlinevinylverkäufer) nicht verraten hat und es mich daher umso mehr erfreut, es gibt nochmal gelbes transparentes Doppel-Vinyl zum sich Drehen schauen beim Hören. Dann ist es auch egal, dass das nur eine Bestof ist, die es nur gibt, damit Massenkonsum eine größer Entfaltungskraft hat. Bin ich dieses Jahr schon zum zweiten Mal drauf reingefallen.

Schiller ist neu im Plattenschrank und sortiert sich zwischen Sandra und Schilling, Peter in einen deutschen Mikroblock.

Fortgeschrittene Chemie

Alle sagen Digga Heutzutage

Die Absoluten Beginner haben diese Jahr ein Deutschrapalbum rausgebracht, auf dem Jan Delays Kermit Stimme immer noch nervt, aber die Texte und die Technique eigentlich rundum ziemlich geil absoundet.

Ich habe das Album tatsächlich mehrfach komplett durchgehört und kann da wirklich ein bisschen was mit anfangen, was über die Nostalgie alter Absolute Beginner Songs hinausgeht.

Geholfen haben den Beginner so Typen wie Gentleman, Dendemann und Sammy Deluxe und noch so ein paar kuhle Szenerapper. Wie dem auch alles sei, sie haben definitiv Hamburg wieder auf die Karte gepackt (wie man sagt).

Sie packen Hamburg wieder auf die Karte

Der freundliche Fuchs auf dem Cover hat es geschafft, hier einen ganzen Sommer an der Wand im Rahmen zu hängen.

Das weiße Album

Schonmal vorsichtig zurückblickend, waren dieses Jahr viele Vinylscheiben weiß. Weezer hat sogar 2016 ein Weißes Album rausgebracht. Krass, da muss man sich direkt mit den beiden großen messen, a) die Beatles und b) Tocotronic.

Wuuuuhaaaa, wuuuuuhooohooohooo!

Lassen wir die Katze direkt aus dem Sack, da kommt Weezer nicht mit. Weezer kommt auch nicht mit ihren eigenen früheren Werken mit, aber frischer California Beach Rock ist es trotzdem und das Cover ist eines der etwas schöneren die letzten paar Monate. Aber es ist so schnell in das Regal sortiert worden, dass ich fast vergessen hätte, es für einen Rückblick im Blick zu haben.

Viel wichtiger ist, es für 2017 mal deren Pinkertom aus dem Regal zu holen und in den Bilderrahmen zu packen, denn das ist auch mal ein wunderschönes Cover – lemme tellya later!

Kontrastarm, aber hübsch.

Yeah, das mit der Krabbe

FirJAstarter

So kurz vor Weihnachten bekamen die Kinderhände plötzlich Lust Plattencover abzumalen, allerdings nicht so schwere …

Naja, JAy hat schon vor Jahren probiert Be Here Now abzumalen und das ist schon ziemlich viel Gedöns zu zeichen, mehr als bei Grönemeyer jedenfalls.

MAy – grÖnemeyer

Joanne und das Diamantherz

NeuesStück

Man, da hat es aber in den letzten Tagen eine ganze Masse neues Vinyl gegeben und zwar hauptsächloch auch Neuerscheinungen, die diesen und letzten Dienstag dann ausgeliefert wurden, teilweise im Urlaub auf den Kanaren noch vom Pool-Wlan aus bestellt. Das hier dürfte jetzt wohl die letzte Neuerscheinung des Jahre sein.

Hurra, es ist Lady Gaga mit Joanne, die unsere Baumdekoration stört.

Where do you think you’re going?

Joanne ist weit weg von der Gaga-PaPaPa-Paparazzi-Zeit, die uns Lady Gaga früher mal bescherte, sondern es ist eher Gitarrengedudel. Nicht so unglaublich frisches Zeug, sondern es fühlt sich an, als wenn Adele das schonmal in besser gemacht hätte.

Aber das Cover ist irgendwie ganz kuhl, so im letzten Sonnenuntergang vor Weihnachten …

Komische Frau mit rosafarbigem Hut

Naja, jetzt ist Lady Gaga’s Monster nicht mehr allein im Schrank.

Mitleid

I’ve seen this faces before …

Lust for Youth habe ich noch nie in meinem Leben gehört. Die Tage schlug mir beim Rumexperimentieren mit neumodischer Internettechnolgie Spotify meine Musik der Woche vor und startete mit dem Track Stardom dem Opener des Albums Compassion. Düsterpop aus Dänemark, ein schöner Musik-Trailer für 2017, was ja ein bisschen ein Dänemarkjahr wird …

Eigentlich hat man diese Art von Musik gerade erst gehört, als das Drangsal Album rauskam nur diesmal singen eben drei Dänen und nicht ein Deutscher. Passt super in die Spätherbstdepression die Musik und macht aber sogleich Hoffnung auf den nächsten Frühling …

Außerdem sieht die Platte sehr gut aus – wurde angekündigt als WhiteVinyl und ja, das ist eigentlich langweilig, aber es ist marmoriertes weißes Vinyl und so sieht die Platte extrem gut aus, wenn es nach mir geht. Das Cover ist übrigens auch spannend, da steht nämlich nichts drauf, beziehungsweise schon aber in geprägter Brailleschrift.

???

Das bedeutet wohl sonntagmorgendliche Detektivarbeit mit den mir und den Kinderhänden …

„Recorded in Denmark“, haben die Kinderhände decodiert …

Aha – jetzt wissen wir, wer die Lust for Youth Jungs fotografiert hat und wie sie heißen und wer sonst noch so mitsingt. Tissy the Decoder.

Ich hab derweil selber herausgefunden, dass Lust For Youth im Plattenregal zwischen Lightning Seeds und M83 einsortiert werden wird, wenn der Junge endlich mal fertig wird …

Die heftige Unterhaltungsdarbietung

Guy Chambers, Rufus Wainwright, Stuart Price und Robbie Williams haben eine neues Album für Robbie Williams gemacht. Robbie Williams macht jetzt auch schon gut 18 Jahren sein Soloding und seine Entertainments, dass ist ja eine komplette Volljährigwerdephase.

Robbie und Robbie

Aber all diese Jahre und diese vielen guten Musiker und Produzenten im Gepäck, die Songs sind erstmal nur Bonustracks – okay, aber keine Hammerhits, keine Evergreens.

Jay und Jay

Das Artwork mit der Fotostory von zwei gegeneinander boxenden Robbies ist sehr nett und hat auch lustige Fragen bei den Kids aufgeworfen, aber die wissen jetzt jedenfalls, was eine Fotomontage ist und das man sowas auf Papas Laptop in wenigen Minuten machen kann – rumms, entzauberte Medienwelt, dank Robbie Williams.

Bemerkenswert aber auch nicht bewegend ist, dass die Stuart Price Songs gar keine Techonknaller sind, so wie bei Madonna, Pet Shop Boys oder New Order sondern ganz normale Guy Chambers Gitarren Dudelsongs. Ist ein bisschen schade, aber auch okay, denn es ist ja Robbie und nicht Madonna und höchstens ein bisschen die Pet Shop Boys.

Lange Geschichte kurzer Sinn: Robbie hat mich jedenfalls schon heavyer entertaint, aber was mich sehr freut ist, dass Anne dazu tanzt, wohlmöglich wie eine Russin?

 

 

Neuanfang

Clueso macht seit Jahren schöne deutschsprachige Musik. Klingt gut ist gut getextet, wenn ich aber mal Clueso auf Albumlänge ausprobiert habe, dann war das meist keine erfolgreiche Durchhöraktion, weder bei den älteren Sachen noch bei dem letzten Album.

Herzlich Willkommen!

Neuanfang ist da irgendwie anders, da mag ich die komplette erste Plattenseite. Da könnte auch jedes Lied ein Radiotrack sein und das war damals auch der Unterschied. Ich mochte die Radiotracks und der Rest war mir zu unvollendet, weil die Albumversion irgendwie auch hier und da noch anders war als ein späterer RadioMix.

Ey, mach doch mal ne Weltreise!

Bei Neuanfang, dem Track muss ich sofort an Peter Fox sein Alles neu und die gute alte Zeit, als wir alles neu gemacht haben in unserer niedlichen alten Agentur. Auch das Lied Achterbahn, ist irgendwie ein bisschen VitaSoundTrack gerade – ein Lied über das sich-unsicher-Sein und der inneren-Gesamtunruhe.

Adventskalender 2017

Seit Jahren hab ich die Idee mal einen Adventskalender zu basteln, der 24 Törchen mit 24 7″ Singles drin hätte. Nächstes Jahr vielleicht mit denen hier …

Was ne Ladung Türchen das wäre …

Boxer

Letzte Woche war ich mit Nils und Frank auf einem Super Konzert in Hamburg und auch super: wir waren so früh an der Elbe, dass noch Zeit war bei Michelle etwas im Plattenladen rumzustöbern.

boxer
Put a little something in our Lemonade

Das Fund-Ergebnis ist mein allererstes The National Album und vermutlich auch direkt das beste nämlich Boxer. Wenn gleich ich nicht die totale Begeisterung mit dem Hasemann teile, so ist das doch schon eine feine Scheibe.

Und dann kommt noch dazu, dass irgendwie die meisten Platten die ich in Hamburg kaufe gelbes Vinyl sind, wie zuletzt Computerworld von Kraftwerk. Lustig, dass eine Schallplatte mit einer derart traurigen Klangnote in fröhlichem limonaden-gelb-grün daher kommt und etwas von Fake Empire berichtet.

Neuer Nachbar von Nena

Der Ort im Plattenregal ist lustig, denn The National reiht sich vor Nena und hinter The Naked and the Famous ein.

Ich bin nicht der einzige, der die Sonne anstarrt!

Prelude / Staring at the Sun – Dieses Lied ist ein Stück Soundtrack meiner Jugendvita, ein Moment in dem ich feststellen durfte, dass einer meiner besten Kumpels plötzlich das selbe Mädchen toll fand.

pop
I’m not the only One, staring at the Sun …

Pop – ist eines der besten U2 Alben und wenn man den musiklischen Innovationgrad nimmt, dann ist es bestimmt das abgefahrenste U2 Album. Produziert und mitgemischt haben so ca. alle kuhlen Typen, die auch an anderen Spitzenalben mitschraubten – Flood, Alan Moulder, Howie B., Mark Spike Stent, Rob Kirwan, u.a. – die Gefahr ist dann ja sehr groß, dass viele Köche den Brei verderben, aber da haben Bono und The Edge gut aufgepasst, der Brei ist großartig. Eigentlich mag ich alle Lieder, die mit Tempo etwas lieber als die langsamen.

Außerdem ist das ganze Artwork rund um Pop spitze, auch besser als das was die Pet Shop Boys und Erasurejungs so rund um ihre Pop Alben gemacht haben.

gone
If Coke is a Mystery, Michael Jackson History …

Ich hab es mir im März 1997 am Erscheinungstag im Mediamarkt Bielefeld als eine Kompakte Scheibe gekauft und gleichzeitig das zeitgleich erschienene Fury Album dafür als Platte, sodass Pop 97 keine Chance hatte Vinyl des Jahres zu werden, ich habe diese Lücke aber vor ein paar Tagen geschlossen und eines der besten RockPop Alben in meinen Plattenschrank geholt und direkt neben Achtung Baby gestellt. Ach ja, U2 ihr habt schon einiges gutes an Musik in diesen Schrank gebracht … I feel loved.

Afterlude / Please – Das Lied ist gar nicht Pop-typisch aber sehr U2-typisch und wunder wunderschön, ich möchte Bono direkt helfen so sehr bittet er in diesem Song.

 

 

Hexengarten

184-black

Kuhl, es gibt offensichtlich ab dieser Folge (184) wieder jede Die Drei Fragezeichen als Doppelvinyl und nicht nur alle 25 Folgen die Jubiläumsausgaben. Und der Hexengarten kommt direkt mit einem recht kuhlen Cover daher und ab an die Wand …

hexengarten
Justus, Peter und Bob im Immervinylgarten

Wahrheitsstrategie

kaleid
Never again is what you swore the time before.

Ich habe ja schon endlange nichts mehr über Depeche Mode hier verlauten lassen. Gerade eben habe ich meine allererste Depeche Mode Platte im Regal wiedergefunden. Policy of Truth (Capitol Mix / Beat Bass Mix) wo eine Frau auf dem Cover zu sehen ist, die „Enjoy the Silence“ empfehlend den Finger auf den Mund hält, daher glaub ich ja nen bisschen, dass die die Cover damals vertauschbaselt haben.

policy
Denk ich nach über die Wahrheit oder genieße ich die Ruhe?

Wie dem auch sei mag ich diese Lied und seine Geschichte sehr, diese Frage, was wohl passiert währe, wenn man hier und da mal die Wahrheit gesagt hätte oder eben nicht? Das alte hätte, wäre, wenn Spiel vertont von Martin Lee Gore.

Kaleid

Und dann ist da noch dieses durchaus andere aber sehr geile Stück auf der B-Seite. Vermutlich ist Kaleid das beste Instrumentalstück von Martin. Es ist keine Kunstballade, sondern kommt mit ordentlich Tempo daher und es ist auch völlig untauglich, um irgendwie mal auf ein Album gekommen zu sein, schon gar nicht auf Violator. Hmm, könnte man auch mal wieder komplett hören an diesem wunderschönen verregneten Novembersonntag …

 

Einfache Formen

Manchmal ist es eine echte Herausforderung – insbesondere bei gedrosseltem Licht – herauszufinde welche Plattenseite man eigentlich gerade auflegt. Beim neuen Album Simple Forms von The Naked and the Famous (kurz T/N/A/F) ist es dank einfacher Formen einfach:

tnatf-i
Seite 1
tnatf-ii
Seite 2

Und die Musik ist bislang das erfrischenste, was die zweite Jahreshälfte zu bieten hat. Vieles erinnert an das wunderschönbunte 2010er Debutalbum und alleine das macht die Musik schon schön. Lichtblicke in Jahreszeiten wie diesen … Jedenfalls ist es mal recht konsequent ein Wochenende lang gehört worden und bevor ich es ins Regal sortiere, hole ich auch nochmal den bunten Lolli raus und horche noch den alten bunten Klängen.

tnatf-cover
Simple Formen in bläulichem Rot und rötlichem Blau




Die Frau mit dem wirren Kopf (tanzt etwas länger)

Achtung Baby ist sicherlich die Krönung der gesamten Schaffensphase von U2. Dem Album sind ganze fünf Singles samt Maxieditions und Remixplatten entsprungen.

lady
La la la la la la la la laa Lady with the spinning Head

Even better than the real Thing ist die vierte Single gewesen und sie brachte ganze drei Bonustracks mit, die nicht auf dem Album sind.

  • Salome
  • Where did it all go wrong?
  • Lady with the spinning Head (extended dance mix)

Lady with the spinning Head ist schon Bonustrack bei One, hier auf dieser Platte aber dann extralang aufgepeppt als vermutlich bester Mix einer B-Seite. Viel Orchester, viel ExtraEdgeGitarre, viel AlanMoulderBonusSynthiesound – einfach besser als das echte Ding!

Da geht die A-Seite tatsächlich etwas unter, obgleich das auch ein wirklich guter U2-Song ist.

Was willst du von mir? – Musik fürs Wohlgefallen

Das Album Music for Pleasure mit der Hammer New Order Single What do you want from me gehört seit fast 20 Jahren zu meinen, Die-hätte-ich-noch-gerne-Tonträgern. Ich habe sie nämlich nichtmal als CD.

monaco
Shlalala lalala Shalalala lalala!

Leider ist das Album am Ende der Vinylarea und dann auch nur in England ein echter Erfold gewesen, sodass das Teil leider mehr oder weniger rare ist, was den Händlern auf dicogs wohl das Recht gibt, permanent Preise um die 200 Pfund zu verlangen. Aber einer neulich nicht, einer wollte sehr viel weniger – vielen Dank, jetzt habe ich das schwere Doppelvinyl im Regal.

Am Ende lebt das Album dann aber sehr stark von zwei Dingen. Von dem Smashhit der durch und durch auch ein New Order Greatest Hit sein könnte und von dem Peter-Hook-Bass, der jedes zweite Lied nach Joy Division klingen lässt. Ich hab es mir erstmal zweimal komplett angehört und für wunderbar befunden. Das Album habe ich wirklich gern.

mfp
What do you want from me?

Monaco platziert sich im Regal neben Modest Mouse und Dave Monks.

Du drehst mich rechts rum Schätzchen, wie eine Schallplatte

spinme
Like a Record, Baby!

Ja gibt es denn sowas – wir haben uns den halben Urlaub lang über Stock Aitken Waterman lustig gemacht und dass es mal eine Zeit gab, wo es nur Songs gab, die von denen produziert wurden und jetzt staune ich gerade Bauklötze, welches ihr erfolgreiches Erstwerk ist:

Dead or Alive – You spin me right round, Baby!

Das und ganz viel Kylie Minogue ist auch steiler Kram oder nicht. Naja jedenfalls, ist das glaube ich des Haussegens Zweitliebling 12″-Supersound-Maxi, allein dafür ist die Platte ja liebenswert. Aber tse, ich komme nicht ganz drüber weg, SAW-Production – geilo.

maxi
45 Rounds per Minutes

 

Ankunft und Fernando

arrival
See that Girl, watch the Scene diging the Dancing Queen

Die letzten vierzig Jahre hatte ich so meine Aufs und Abs mit ABBA. Prinzipiell ist es die Musik, die genau für meine Wohl sorgt – vielleicht etwas zu wenig Synths, aber die gab es halt in den 70ern noch nicht so. Am Ende ist es auch wie es ist, ich könnte endlos abfeiern zu Dancing Queen, da stecken einfach in mehreren Zeitzonen gute Erfahrungen in dem Song. Kindheit, Abizeit, Schwedenurlaub und dann aber sicher wieder über zehn Jahre ABBA-Pause.

Wieder? In den späten 80ern fand ich ABBA auch eine lange Zeit sehr unerträglich, dass war so ein Spätpubertätsding glaub ich, weil das zu oft im Auto oder im Wohnzimmer lief, was aber schlagartig egal war, als Erasure seine ABBAesque EP rausbrachte …

Am 11. Oktober wird das Album Arrival, wo dieser Hit her ist 40 Jahre, alt. Meiner Schmuddelplatte aus dem schwedischen 2nd Handladen in Vaxjö merkt man dieses Alter leider auch an. Was dieser Platte die Sahne auf die kitschrosane Cremetorte der Musik gesetzt hätte, wäre wenn dieser Platte der Song Fernando ebenfalls zugepresst worden wäre (das ist wohl hin und wieder in manchen Ländern getan worden, sagt das kluge Internet). Der Familiengeschichte nach, ist das der allererste Song, den ich jemals verträumt mitgetanzt habe.

fernando
The stars were bright, Fernando – They were shining there for you and me for liberty, Fernando!

Darum und nur darum, habe ich ebenfalls diese sehr strange ABBA Bestof, wo gar keine Bestof Songs drauf sind …

Gurkenburg

Nein, ich bin immer noch nicht fertig mit Bee Gees hören. Diese hier ist sogar ohne die gewöhnungsbedürftige Stimme von Robin, da er sich ja mit Barry so sehr wegen Lamplight stritt, dass er dieses eine Album dann nicht mitgesungen hat. Also ist es ein Barry/Maurice only Album.

cucumbervinyl
In my heart lies a memory to tell the stars above, don’t forget to remember me!

Es gibt zu Cucumber Castle ebenfalls einen Musicalfilm in dem die beiden Gibbs zwei lustige Typen spielen, die nach dem Tod ihres Vaters das Königreich in zwei neuen Reichen, dem Cucumberland und dem Jellyland regieren sollen. Habs mir nicht angesehen, aber es spielt sogar auch noch Mick Jagger und Eric Clapton als singende Statisten mit …

jellyking
Cucumberking & Jellyking

Wie dem auch alles sei. Dadurch das Robin fehlt sind die Songs tatsächlich etwas tiefstimmiger und ganz erstaunlich Britpoppig, Britpop mit Kitschorchester – wunderbar. Mein Favorit ist einer der drei Singletrack Don’t forget to remember und der Nonsingle Track I lay down and die der wie der Deckel auf den Topf in den Soundtrack des Jahres passt.

Aber hey, Bee Gees hörten sich in den späten 60ern an wie eine BritPopBand, die mit einem Orchester und Aaaaah-Boys umgehen konnten. Es ist also eigentlich ein bisschen, wie Oasis, mit Erasure und Pet Shop Boys. Da wird irgendwie auch einiges klar, warum man es mögen kann … und mittlerweile komme ich bestimmt auf über zehn gute Bee Gees Tracks und sicherlich, muss ich auch noch etwas zum 1st-Album schreiben.

Und das Vinyl, obgleich älter als ich, fühlt sich so gut produziert an und klingt entsprechend toll, das konnte Polydor offensichtlich früher.