Ten Inch Tales

In meinem Regal gehen auch drei Platten auf Tauchsatation, weil sie klein sind. Klein aber oho. Allerdings muss ich mich erstmal einmal wundern, was es für ein Quatsch ist, 10″ Platten rauszubringen. Ich könnte es verstehen und fände es lustig, wenn Trent Reznor 9″ Vinyl rausbrächte, aber Zehn – macht keinen Sinn.

ten-inch
Kaum merkbar, aber 2″ kleiner als ne richtige Platte.

Trotzdem habe ich drei:

  • Tears For FearsShout
    Mutmaßlich die Single des Jahres 1984
  • Frank BlackHeadache
    ein alter PC69 Klassiker
  • ColdplaySpeed of Sound
    sogar in crystal transparent und mit zwei X&Yige Bonustracks auf der B-Seite
12-10-7
12 zu 10 zu 7

Eine Antwort auf „Ten Inch Tales“

  1. >> „Zehn – macht keinen Sinn.“

    Marcus, verrückt! Ganz im Gegenteil:

    Es ist das wunderschönste und superlustigste aller Audio-Formate. Es ist nicht so fusselig winzig wie eine kleine CD oder gar MC oder gar MiniDisc, es ist genau passend twas weniger sperrig als eine LP oder gar Gatefold. Für kleine Menschen wie mich verkörpern 10 Inches die optimale Handlichkeit in Perfektion. Ich will am liebsten den ganzen Tag nur 10″-Platten kaufen.

    Ich kauf Dir gern alle drei 10″ ab.

    Machst Du mir guten Preis, Kollegge!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.