2016

24 neue Schallplatten gab es für mich und das Plattenregal 2016 aus dem Jahr 2016 und bestimmt nochmal so viele aus vergangenen Jahren. Aber für den Song des Jahres und das Album des Jahres ist ja ein altes Monaco Album egal.

Von den 24 2016er Platten sind genau 1/3 colored, wobei nur vier wirklich eine Farbe haben und vier weiß sind. Die andere 16 Platten sind schwarz, look:

the 24, almost uncolored

Super Pet Shop Boys

Diese Jahr ist ein super Pet Shop Boys Jahr, nicht nur, dass das Album so heißt, es ist auch gut, allerdings finde ich, dass der beste Track der Boys gar nicht auf dem Super Album ist, sondern auf dem Electronica 2 von Jean-Michel Jarre. Brick England – ist mein Song des Jahres, er hat zusammen mit den drei alten Bee Gees Alben 1st, Chucumber Castle und Odessa durch eine schwere Zeit geholfen.

Super Boys 2016

Und als im April Super kam und in Arolsen quasi nur dieses Album lief, war mir schon im ersten Halbjahr einigermaßen klar, so super wird kein anderes Album dieses Jahr. Später im Jahr war aber die Aktion vom Medienherz super, hat mir das Album vor ein paar Wochen einfach so noch einmal ins Büro liefern lassen. Vinylverschenkerin des Jahres: Medienherz

Album des Jahres Super bedeutet übrigens für Stuart Price, dass er seinen Titel „Produzent des Album des Jahres“ verteidigt hat, denn die Vorjahres Music Complete war ja auch eine Price Production.

Junk

Enttäuscht bin ich am meisten vom M83 Album Junk. So super wie Super ist, so junk ist Junk. Ich hoffe unter den Voraussetzungen, dass es eine Album gibt, welches dann phantastique heißt, oder so. Witzig ist, dass es scheinbar ab der Folge 184 wieder jede Drei ??? Folge auf Vinyl gibt.

Die deutschen Künstler

Bosse, Clueso, Beginner, Neuling Drangsal haben alle tolle Alben gemacht – Bosse hat sich kaum weiterentwickelt und konnte nur kurz begeistern. Cluesos Neuanfang und Achterbahn sind beide Kandidaten für bester deutschsprachiger Text 2016, aber auch die Texte und Sounds der Beginner sind richtig gut geworden, schadedass man so viel Jan Delay genasel hört. Drangsal hat nochmal versucht ein 80er Album im The Smiths Style zu machen, das ist netter düster Gitarrenpop, allerdings …

Dänemark

… haben die Dänen Lust For Youth das mit Compassion noch ein kleines bisschen düsterer hinbekommen. Im Düsterpopbereich ist dieses Jahr klar Dänemark der Punktsieger.

Die großen Alten

Was ist mit den Künstlern, die schon mal ein Album des Jahres gemacht haben? Auch die sind allesamt sehr stark dabei gewesen dieses Jahr. Ich bin schwer verknallt in JamesSuedes und Radioheads 2016er Alben, die haben eine ganze Menge mit Orchestern gemacht und das beeindruckt Gehör und Gefühl gewaltig. Robbie Williams allerdings hat einmal mehr Mittelmaß hergestellt, wobei Party like a Russian eine kuhle Nummer ist. Auf dem Garbage Album ist allerdings noch mehr Mittelmaß zu hören, naja wir hatte das eben schon mit Junk und Garbage …

Sogar auf dem fünften Bloc Party Album waren wieder auf jeder Seite der Doppel LP ein guter Track drauf und das zweite The Last Shadow Puppets Album war ebenfalls okay, aber eine andere Liga als das Debut.

Bekomme ich sowas wie die Top Ten Tracks hin?

The Heart of Noise
  • Brick England – Jean-Michel Jarre, Pet Shop Boys
  • Burn the Witch – Radiohead
  • Nothing but Love – James
  • Stardom – Lust for Youth
  • Allan Align – Drangsal
  • Neuanfang – Clueso
  • Krumme Symphonie – Bosse & Casper
  • Different Drugs – Bloc Party
  • When you are young – Suede
  • Burn – Pet Shop Boys

Album des Jahres der Herzen?

  • Moon Shaped Pool / Radiohead, Neuanfang / Clueso, Girl at the End of the World / James
  • Das Vinylfarbenspiel von Drangsal ist nice
  • Die 45 rpm Doppelvinyl von Suede ist vom Sound sehr stark
  • Die transpartente orange Bonus 7″ von The Last Shadow Puppets ist ein lustiges Givaway

Ich bin jetzt im Nachgang etwas überrascht, dass es wieder 24 Alben geworden sind in 2016, genau wie 2015, denn im Sommer und Herbst hat es gefühlt keine neuen Sachen mehr gegeben, allerdings im Dezember dann noch nen Schwung. Ich denke sogar, dass die 2016er Alben hier und da besser waren als die 2015er Alben, aber das kann ich am 31.12.2019 nochmal ganz genau versuchen herauszufinden …

Jetzt ist erstmal Zeit sich auf 2017 zu freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.