Gurkenburg

Nein, ich bin immer noch nicht fertig mit Bee Gees hören. Diese hier ist sogar ohne die gewöhnungsbedürftige Stimme von Robin, da er sich ja mit Barry so sehr wegen Lamplight stritt, dass er dieses eine Album dann nicht mitgesungen hat. Also ist es ein Barry/Maurice only Album.

cucumbervinyl
In my heart lies a memory to tell the stars above, don’t forget to remember me!

Es gibt zu Cucumber Castle ebenfalls einen Musicalfilm in dem die beiden Gibbs zwei lustige Typen spielen, die nach dem Tod ihres Vaters das Königreich in zwei neuen Reichen, dem Cucumberland und dem Jellyland regieren sollen. Habs mir nicht angesehen, aber es spielt sogar auch noch Mick Jagger und Eric Clapton als singende Statisten mit …

jellyking
Cucumberking & Jellyking

Wie dem auch alles sei. Dadurch das Robin fehlt sind die Songs tatsächlich etwas tiefstimmiger und ganz erstaunlich Britpoppig, Britpop mit Kitschorchester – wunderbar. Mein Favorit ist einer der drei Singletrack Don’t forget to remember und der Nonsingle Track I lay down and die der wie der Deckel auf den Topf in den Soundtrack des Jahres passt.

Aber hey, Bee Gees hörten sich in den späten 60ern an wie eine BritPopBand, die mit einem Orchester und Aaaaah-Boys umgehen konnten. Es ist also eigentlich ein bisschen, wie Oasis, mit Erasure und Pet Shop Boys. Da wird irgendwie auch einiges klar, warum man es mögen kann … und mittlerweile komme ich bestimmt auf über zehn gute Bee Gees Tracks und sicherlich, muss ich auch noch etwas zum 1st-Album schreiben.

Und das Vinyl, obgleich älter als ich, fühlt sich so gut produziert an und klingt entsprechend toll, das konnte Polydor offensichtlich früher.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.