Völlig nur für mich gelassen könnte ich das noch viel länger tun

I get out of Bed at half past ten

Heute zum Vatertag, gab es (ganz ohne albernen Bollerwagen und Alkopush) eines der Lieblingslieder meines Vaters und mir einmal über Kopfhörer in seiner vollkommenen über elfminütigen Länge. Ich weiß noch, dass ich die Platte im Juni 1990 auf einem Klassenausflug der 10b bei dem Megagroßen Saturn Laden in Köln zusammen mit zwei weiteren Pet Shop Boys Maxivinyls gekauft habe.

Schon damals hat das Ding an zwei Stellen einen Sprung. Die Platte hing vermutlich zehn Jahre lang an der Wand in meinem Kinderzimmer.

Es passt ganz gut in meinen aktuellen Wunsch, mehr von Trevor Horn produzierten Werken zu kaufen (eines steht schon in der Kiste, der noch zu erwähnenden Platten), denn es ist definitiv eines seiner Werke auch wenn er hier offiziell nur Co-Produzent war, ist er vermutlich in erster Linie für die pompösen Extrasounds der langen Version – wie zum Beispiel dem startenden Propellergeräusch gegen Start des letztes Viertel des Songs – mitverantwortlich.

Ich weiß, ich hab über diesen Song vor sechs Jahren schonmal was geschrieben, aber er ist auch nicht schlechter geworden und damals ging es um die nach wie vor verschwundene 7″ Version.

100 Lyrics and a Poem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.