Trotz alledem über den Klee loben

Problem, Problem, wir reden uns alles schön und streust du Glitzer drauf, sieht’s Scheiße aus.

Ich höre ja unfassbar gerne Zwei Herzen, Gold und Die Stadt, aber die habe ich nur als Dateilieder erworben. Lieder von der Band Klee habe ich tatsächlich auf keinem physikalischen Datenträger gehabt, bis mir heute Trotzallem von JPC als sonnengelbtranspartentes Vinyl geliefert wurde. Ich kannte kein Lied, hatte aber die Hoffnung, dass da schon ein nettes Stück drauf ist, wenn das Vinyl schon so nett farbbenamst wurde.

Tatsächlich gefällt mir das Album sehr gut, sein Opener Club der Liebenden (im Club der hoffnungslos romantisch Gebliebenen) ist eine wunderbar gesungenes und New Order poppiges Kleelied. Die anderen Lieder kommen mit einer PeterLichtigen Verspieltheit auf musikalischer Ebene daher – das mag ich sehr gerne. Zum Beispiel bei Drachentöten – so ähnlich wie PeterLichts Menschen – in Teilen gut bei Just like Heaven von The Cure abgeschrieben und abgespielt.

Und so ist es dann am Ende melancholischer Independent-Bassgitarren-Synthie-Pop der hübsch klingt und hübsch aussieht, wenn er sich auf dem Plattenteller dreht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.