Grün

I’ve got my Spine, I’ve got my orange Crush

Orangiges Cover auf dem in schwarz green steht – das ist verwirrend.

11,00 DM

Neben den Überalben von R.E.M. geht das Green Album immer etwas unter, dabei ist es supergut. Popsong, Stand und Orange Crush sind auf jeden Fall bei den besten R.E.M. Songs mit dabei für mich.

Ich weiß gar nicht mehr wann ich es gekauft habe, aber so arg teuer war es nicht und es war noch zu DM Zeiten und wenn man dem Preisschild traut, dürfte es nach dem 20.03.98 gewesen sein.

Jeder Tag ist wie ein Sonntag

From the forthcoming Album „Viva Hate“

Wie sehr ich wünschte, ich wäre nicht hier!
In der Stadt am Meer, die sie vergessen haben weg zu bomben.
Komm, komm, komm – Atombombe!

Jeder Tag ist wie ein Sonntag, jeder Tag ist still und grau.

Das Plattenregal könnte nicht schön sein, ohne dich!

Papa papapapapa Popstar!

Lieder von den Ärzten waren im Sommer 1988 plötzlich voll kuhl, kuhler als die EAV. Songs wie Ohne Dich und Elke wurden ratzfatz zu Methoden um Mobbingopfer und dicke Mobbingopfer zu besingen. Damals hieß das aber noch nicht Mobbing, sondern hänseln.

Kuhragout aus Dosen

Aber da war auch schon Blumen und Bitte, Bitte die ersten beiden Popsongs der Ärzte, die statt Punk 80er Jahre Synthiepopperlensongs sind – wunderbar und nicht zum ärgern, sondern nur um sie wunderbar zu finden.

Außerdem ist auf diesem Album auch noch das Partyevergreen Westerland zu finden, das ebenfalls zeitloser RockPopPunk mit Sommerlaunetext ist.

Das ist Summe lässt für diese Album die Diskussion zu, ob es sich hierbei eventuell um das beste deutschsprachige Album der 80er oder überhaupt handeln könnte. Das würde ich gerne beizeiten mal mit Tocotronicsachen abgleichen. Aber heute nicht mehr heute grinse ich mir noch einen bei Schwanz ab und freue mich rückblickend über die alten Tage in der achten Klasse, mit den neu entdeckten Ärzten aus Berlin.

Die Unschuldigen, die Phantombräute und die anderen B-Seiten

theinnocents
I’m so in Love with you …

Wenn das The Innocents Album nur aus der A-Seite bestehen würde, hätte es durchaus die Chance nicht nur das beste Album des Jahres 1988 zu sein, sondern es würde auch die Chancen steigern, dass es das beste Erasurealbum ist – den mit den Singles Chains of LoveShip of Fools und A Little Respect sind hier zwei der besten Erasure Singles und mit Phantom Bride und Hallowed Ground die besten NonSingle Tracks auf einer Seite.

innocentsingles
… I’ll be forever blue.

Wenn das Album nur aus der B-Seite bestehen würde, dann wäre es das schlechteste Erasure Album bestehend aus gefühlten B-Seiten rund um die okayen Songs Heart of Stone und Imagination aber eben auch mit den beiden absoluten Hottentottentracks Yahoo! und Sixty-Five Thousand.

Die Frage hat uns ja etwa ein viertel Jahrzehnt beschäftigt, welches Erasure Album überhaupt das beste ist und es ist ganz sicher nicht dieses, zu viel B-Seite auf der B-Seite.

whenineededbsides
When I needed B-Sides

Aber in dem Zusammenhang noch ein Wort zu den Single B-Seiten, die nämlich sehr kuhl sind:

  • Like Zsa Zsa Zsa Gabor
  • Love is colder than Death
  • When I needed you
  • River Deep, Mountain Hight
  • Don’t Suppose
  • und Ennio Morricone’s
    The Good, the Bad and the Ugly

Und jetzt nur mal hypothetisch, wenn diese sechs Tracks auf der Album B-Seite wären, wäre das so viel besser, das es dann das beste Erasure Album wäre? Klären wir nach dem Hören von Chorus nochmal, ja?

Okay

Das ist jetzt Zufall, dass dieser Beitrag beinahe auch der Titel des letzten Beitrags ist. O.K. von okay hat aber überhaupt gar nichts mit Radiohead zu tun und (da war ich mir niemals ganz sicher) auch gar nichts mit Camouflage – obgleich der englischsprachige Refrain sich sehr sehr danach anhört.

okay
Das allerschönste was Füße tun können ist tanzen

Eher per Zufall war diese 7″ am Wochenende als Stabilisator bei einer The Cure Single mit dabei und hat mich dann noch fast mehr erfreut, als der eigentliche Einkauf selber, denn 1988 ist das wirklich ein Hit gewesen. Wunderfeinster Synthiepop untermalt von mal weniger mal mehr historischen Sprachaufnahmen, wie zum Beispiel die hochemotionale Torkommentierung von Herbert Zimmermann zum Wunder von Bern.

Der Schuhkarton gewinnt ein weiteres mal an Hitklassik und rüstet sich, um vielleicht irgendwann einmal in eine Wurlitzer Vinyl Jukebox eingebaut werden zu können, aber das ist eine anderer Traum.

atariUnd noch nen anderer Traum, der schon in den End80er Jahren geboren wurde, ist der Musik mit einem Atari ST zu machen. Ach ja, das waren noch Zeiten …

Stop!

45rpm
Stand there where you are!

Das hat es früher öfter mal gegeben, einfach eine Single auskoppeln, die dann später nicht auf einem Album ist. Und das ist eigentlich auch ein tolles Konzept, so können doch Künstler immer mal wieder einen Track raushauen und man erfreut sich daran. Wenn sie später Bock haben, packen sie den Track oder mehrere doch noch auf nen Album, oder nur auf nen Best of oder so.

stop
We’ll be together again, I’ve been waiting for a long time!

Stop ist jedenfalls eine Hammer Erasure Single und der Track ist nur auf der Crackers International EP und auf keinem Studioalbum zu finden. Sowas könnten einige Band gerne immer mal wieder machen, aber es klingt ja ein bisschen so, als wenn Röyksopp das planen.

Wie dem auch immer alles sei, es gilt: Hört mehr Erasure!

Idiotenschiff

ship
Segeln wir alle auf einem Idiotenschiff?

Nachdem das Musikjahr 1987 herum war, welches die Pet Shop Boys alleine in meinen Ohren verbracht haben, gesellten sich 1988 auch Erasure wieder dazu und zwar direkt mit ihrer Auftaktsingle zum dritten Album: Ship of Fools – das einzige Erasure Lied, welches mein Stubenorakel in den 90ern nicht aus der Kaserne trieb. Einer der Songs des Jahres 1988!

Wildlederkopf

suedehead

Also ein Suedehead ist sowas wie nen Skinhead, aber mit längeren Haaren und eleganteren Klamotten. Hätte man wissen können, musste ich aber nachschlagen.

Wildlederkopf macht aber auch irgendwie kaum Sinn, oder?

Der Song macht mindestens so viel Spaß, wie die besseren Smithstracks. Morrissey kann also auch allein, wie dieser Track beweist.

 

Völlig nur für mich gelassen könnte ich das tun.

Die Pet Shop Boys sind vermutlich meine erste richtige Lieblingsband gewesen und es ist sehr schön, dass es die Boys heute noch gibt – wessem heute Sechszehnjährigen seine Liebelingsband es wohl im Jahr 2040 es noch gibt?! Wir 80er Musik-Hör-Kinder haben echt Glück gehabt.

Nachdem dann dass Actually Album heraus war und in die vier Actually Singles hinein das Elvis Cover Always On My Mind integriert wurde, gab es dann mit Introspectiv und Left To My Own Devices als Single das erste neue Material meiner frischen erworbenen Lieblingsband.

Phone up a friend who's a party animal.
Phone up a friend who’s a party animal.

Da alles andere von 1987 her schon bekannt war, ist Left to my own devices mein Track des Jahres 1988, da ich den erst dann kennengelernt habe.

Neben der 7“ und der Album Version gibt es mit der Extended Dance Version auch noch Material auf einer großartigen 12“ Vinylmaxi, die gleichzeitig die längste Pet Shop Boys Extended Version mit über elf Minuten hat. Gerade gemerkt, meine 7″ ist weg, die Hülle ist leer. Left on someones device :-(

7ltmod

Schattenseite:
Die B-Seite ist das schechteste Pet Shop Boys Lied des 20. Jahrhunderts, ob schlechtestes ever habe ich keinen Bock zu prüfen.

Abgetarnte Stimmen und Bilder

voicesandimages
Der Synthiepoperfolg von Depeche Mode in den Mitte80ern hat viele Bands zum Nachmachen dieses Styles animiert.

camouflageDie deutsche Band Camouflage ist eine der besten Cloneband und die Tracks ihres Debut Albums Voices and Images sind mit die besten Synthietracks ever.

  • The Great Commandment und
  • Strangers Thoughts

sind die beiden Singleauskoppelungen des Album, die nebenbei auch noch fantastische B-Seiten und Extended Versionen mitbringen.

Leider hat Camouflage dann ein Jahr später nur noch eine Supersingle und 2006 nach Reunion ein nahezu perfektes und Album des Jahres verdächtiges Album, welches aber noch auf der Vinyl-to-buy-Liste noch als zu teuer steht :-(

Das ist die Zeit sich zu wundern, warum sich diese ganzen Fury-Platten gekauft wurden

timeFury in the Slaughterhouse hatte sicherlich seine Zeit, diese war allerdings definitiv zu Ende, als sie 1997 in der Seidenstickerhalle Bielefeld auftraten. Aber auf dem 1988er Debut Album ist noch ein Song, der es schafft immer mal wieder gern gehört zu werden.

Time to Wonder heute einmal wieder ausprobiert funktioniert, der Rest des Albums ist nahezu unerträglich … und Jau ich habe von diesem Furygeseier noch vier andere Alben im Schrank, unbelievabel – leider nicht das lustig in mono gepresste Album Mono. Wer es über hat: Ich biete 12 Mark.