Eindringling – Die 12zoll Sammelung

Einer der besten Mix von Violatorliedern ist der Pump Mix, der hauptsächlich auf dem kuhlen supersoundigen eigentlichen Zwischenstück von Personal Jesus herschallt, der für meine Empfinden einer der Höhepunkte auf dem Violator Album ist, obgleich Personal Jesus gar nicht so violatoresque ist ansonsten.

Decided in your Youth

Meine erste Depeche Mode Schallplatte, war die gelbe 12″ von Policy of Truth gekauft bei Phonac in der Bielefelder Altstadt, da wo heute Büromöbel vertickt werden … die Platte habe ich dann aber später in Arne’s Pizzahütte getauscht, sodass ich meine allererste Depeche Mode Platte gar nicht mehr hatte, bis es sich irgendwann vor fünf sechs Jahren mal lohnte, diese in einer Sammelbestellung günstig wiederzukaufen.

Bong 10 bis 20 – Die Elf des Jahrhunderts

Mit der 12zoll Sammelung aller ViolatorSingles schließt sich der Kreise, denn die Platte ist jetzt doppelt und unabgespielt und hat ihre blaucoverige Schwester direkt mitgebracht.

Hatte ich schon die unglaublich Klangqualität dieser Platten an sich gelobt?! Es ist der Knaller – die Sammelbox steht jetzt fein im Sonderregal neben den anderen 12″ Sammelboxen aus 1986, 1987.

Es muss wohl Liebe gewesen sein, aber jetzt ist es vorbei

From the Moment we touched till the Time had run out

Das ist keine schöne Geschichte von der Marie von Roxette, die diese Woche nach 17jährigem Krebsleiden verstarb. Insbesondere in den Spät80ern und Früh90ern sind Roxette nicht wegzudenken gewesen aus dem Pop/Rock.

Meine allererste Maxi-Kompakt-Scheibe war eben diese Pop-Rock-Ballade ohne die der Pretty Woman Film auch keinen Sinn gemacht hätte.

Baut ihr ein Denkmal Schweden!

Gerade eben auch die Greatest Hits angehört, naja – davon ist die Hälfte weder Great noch Hit, aber die andere Hälfte ist beides. The Look, Dangerous, Joyride, Spending my Time, Dressed for Success und vielleicht hab ich noch welche vergessen …

Leben ist was du drauss machst, kannste nicht vor weglaufen

Normalerweise sind BestOf Alben ja eine erbärmliche Sammlung, aber ich hatte die letzten Woche ein paar mal so unnatürlich Talk Talk Musikhörwünsche digital im Audichen, dass ich mich mal schlau gemacht habe, wo die Tracks eigentlich so alle auf deren Alben versteckt sind.

All you do to me is talk, talk

Leider verteilt auf vier Alben von denen ich nur eines hatte und ein BestOf Album konnte ich dann bei dem netten klaus@discogs für einen tollen Preis in super Qualität erwerben. Und jetzt habe ich die Tracks:

  • Talk Talk,
  • Such a Shame,
  • It’s my Life,
  • Life’s what you make it und
  • Happiness is easy

alle auf einer Platte. Und wirklich gutes Zeugs drauf, ich höre die Platte gerade zum zweiten Mal und bin hocherfreut, was für gutes Zeugs Talk Talk in den 80ern gemacht hat. Und der Haussegen hatte immer recht: It’s my Life ist von Talk Talk auch besser als von Gwen Stefanie und auch als von Dr. Alban.

Wahrheitsstrategie

kaleid
Never again is what you swore the time before.

Ich habe ja schon endlange nichts mehr über Depeche Mode hier verlauten lassen. Gerade eben habe ich meine allererste Depeche Mode Platte im Regal wiedergefunden. Policy of Truth (Capitol Mix / Beat Bass Mix) wo eine Frau auf dem Cover zu sehen ist, die „Enjoy the Silence“ empfehlend den Finger auf den Mund hält, daher glaub ich ja nen bisschen, dass die die Cover damals vertauschbaselt haben.

policy
Denk ich nach über die Wahrheit oder genieße ich die Ruhe?

Wie dem auch sei mag ich diese Lied und seine Geschichte sehr, diese Frage, was wohl passiert währe, wenn man hier und da mal die Wahrheit gesagt hätte oder eben nicht? Das alte hätte, wäre, wenn Spiel vertont von Martin Lee Gore.

Kaleid

Und dann ist da noch dieses durchaus andere aber sehr geile Stück auf der B-Seite. Vermutlich ist Kaleid das beste Instrumentalstück von Martin. Es ist keine Kunstballade, sondern kommt mit ordentlich Tempo daher und es ist auch völlig untauglich, um irgendwie mal auf ein Album gekommen zu sein, schon gar nicht auf Violator. Hmm, könnte man auch mal wieder komplett hören an diesem wunderschönen verregneten Novembersonntag …

 

Spanien

seitea
I don’t need your summer!

Kurz bevor es dieses Jahr in Urlaub ging, habe ich passend zum Reiseland schnell noch nen Boa-Klassiker aus dem Regal geholt und muss sagen: Phillip Boa, was machst Du 80er, 90er, 00er, 10er für phantastische Musik.

Hispañola ist vermutlich das älteste 90er Album im Regal, da es nur 12 Tage nach dem Jahresauftakt 1990 herauskam. Gekauft habe ich es bei WOM sagt das Preisschild. Das war dann vermutlich 1992 in Köln, denn da ist so in etwa meine Boaphenia losgegangen.

Das Album macht sehr bock auf Spanien, hihi und hey, da ist ja auch Ernest Statue drauf, ein Lied das auch ohne Pia ziemlich gut gelungen ist.

hispaniola
I met you in the Army.

Harold und Joe

b-side

Eine B-Seite einer Single-Schallplatte ist ja in der Regel auch gleichbedeutend mit B-Ware und dennoch gibt es ein paar Bands, die immer mal wieder eine ordentliche B-Seite auf Single pressten, die überaus hörenswert sind.

The Cure hat das mit einer der vermutlich besten B-Seite aller meiner Singles geschafft. Harold and Joe ein unglaublich gutlauniges, albern poppiges Robert Smith Lied.

handj
Nothing ever makes me stop to think about.

Die ebenfalls sehr ordentliche und insbesondere in der Single-Version gut rockige A-Seite Never Enough verblasst gegenüber Harold and Joe schon etwas.

Wer weiß, wenn sich The Cure 1990 etwas mehr Mühe gegeben hätten, wäre da ein richtig gutes Album bei rausgekommen, so hat es am Ende „nur“ für ein Remixalbum (mit auch ein paar guten Remixen) plus prima Single plus hammer B-Seite gereicht.

Naja, ist schon okay 1992 kam ja ein ordentliches Cure Album …

 

 

Zweihundertzweiundvierzig

Industriale Musik, das mochte ich mal sehr gerne, darum hat es irgendwan bei einem Einkaufsbummel bei Ralle auch eine Front 242 Single in meine Einkauftasche geschafft. Tragedy for You ist allerdings nicht der beste Song von den Jungs und vermutlich war die Platte sehr günstig oder gar ein Mitgibsel.

242Ich finde es trotzdem toll, dieses Teil im Schuhkarton zu haben.

Eindringling

violator
Words like violence break the silence.

Wenn ich mich heute entscheiden sollte einen Plattenspieler und eine Schallplatte mit auf eine einsame Insel zu nehmen, dann würde die Wahl auf das 1990er Frühlings Album von Depeche Mode Violator fallen.

Violator ist die andere Platte, welches ich zweimal als Vinyl im Schrank habe, weil die Originalplatte aus dem Einkauf im Mai 1990 inzwischen ordentlich abgeliebt ist und es mittlerweile ein 180g Remastered Variante von dem guten Stück gibt.

Das Album hat meine komplette Jugendzeit inklusive erste Freundin, erste Parties, erster Alles geprägt, wie kein zweites oder wie vielleicht ein zweites …

Violator ist nicht nur das Album des Jahres 1990, sondern auch das Album des Jahrhunderts um mal ein ordentliches Pfund in die Waagschale zu werfen.

Auch die Kinderhand mag dieses Album sehr.

depechemode