Immer noch in meinen Gedanken

Vor 2011 war es verboten im Büro Dido zu hören, da sie den Hasemann irgendwie zu sehr an die Ex erinnerte und eine gewisse Ähnlichkeit war auch nicht von der Hand zu weisen, dennoch hat Dido auch zu der Zeit schon den ein oder anderen netten Track gebaut und zwar meistens zusammen mit ihrem Bruder Rollo aka. Faithless.

Genau so ein Track fesselt mich die ganze Woche schon – Hurricane

Im fortgeschrittenen 2019 überlege ich, was bisher mit dem Jahr nicht stimmt, wenn ein Dido Song bisher der Track des Jahres ist. Läuft nicht 2019, oder?

Dido neu ist im Plattenregal und so wird sich das Album einsortieren zwischen Depeche Mode und Digitalism, wenn es sich aus der DerzeitOftGehörtBox verabschiedet

I wanna think that you look good as you rise.

Wenn wir alle einschlafen, wo gehen wir hin?

Sie soll das neue freche itGirls sein, dass ähnlich wie Nirvana alles musikalisch anders machen und echt frech sein, schrieb das Magazin bei uns auf dem Lokus. Hmm, das musste ich mir mal anhören und bin bei dem Song You Should See Me in a Crown auch angetan gewesen und hab das noch unveröffentlichte Vinyl geordert.

Jetzt ist die maracujafarbende Vinylscheibe geliefert und es ist natürlich nicht Nirvana und auch nicht frech wie Nirvana, aber es ist schon kuhler als der Kackeinheitsbrei, der sonst neu um die Ecke kommt.

Die Kinderohren denken allerdings, dass einige Lieder klingen, als wenn sie kaputt wären. Da sind offensichtlich ein paar gruselige Dinge mit Bässen im Studio gemacht worden. Naja, so klingt halt freche Musik heute. Ich finde es war eine gute Scheißhausidee, die Platte zu kaufen, sie kommt ins Regal zwischen Elvis und Electronic.

Ich dende also bin ich

Als Caspar aufkam hatte ich spontan die andere Kratzestimme, die von Dendemann im Ohr. Jetzt kann man gut vergleichen, denn auf dem neuen Album singt Caspar bei einem Song mit.

Über 40 Tage ist das neue Jahr jetzt schon alt, aber bisher ist für mich noch nichts hörbares dabei, was mich wirklich umhaut – so auch nicht Da nicht für.

Allerdings ist das Artwork lustig. Es ist anaglyph 3D hergestellt und sieht mit einer megenta-blauen Brille recht lustig aus.

Darum sehen wir es uns so belustigt an.

Dendemann kommt rechts neben Deine Lakaien ins Plattenregal, vermutlich ist das aber allen Diplomkapellmeistern dieser Erde egal.

Vom Zerfall und der Heilung

The Cure Galore

Dass man das in dem Alter schon so sagen muss, aber 2018 war ein Jahr mit Krankheit bis zum Zerfall unter dem Strich. Da ist es passig, dass man dieses Jahr den 30ten des Zerfalls und der passenden Heilung feiern kann.

The Cure’s Album Disintegration wurde am 2. Mai 1989 veröffentlich – Grund genug ein The Cure Jahr auszurufen auch um selber zu heilen.

As high as I might I can’t get that high

1989 habe ich noch keine The Cure Tonträger gehabt, das ging erst mit High der Vorab-Singleauskopplung von Wish 1991 los. Gekauft im Schweinetunnel. Das erste Vinyl müsste dann knapp danach die Standing at the Beach – The Singles Platte gewesen sein.

Ein schönes Andenken aus dem ersten Schweden Urlaub ist die in Växjö für 25 SEK gekaufte 2nd Hand Seveninch von Never Enough mit der besten Rückseite, die man sich wünschen kann: Harold & Joe.

Vorletztes Jahr sind dann alle meine 24 7″ aus dem Schuhkarton ausgewandert in den Karton, der 7″ Platten von Band beherbergt, von denen ich genug für einen Adventskalender hätte. Depeche Mode, The Cure, Pet Shop Boys.

Jetzt aber erstmal genug geträumt und rumgeheult: Boys don’t cry

Die Single von 86 ist nicht ganz so kuhl, wie die von 79, aber dafür bezahlbar …