Näher

Why you’d set the Fire when you know that I’m the Queen of Ice?

Claptone ist ein DJ-Duo, welches bisher stets maskiert in Erscheinung trat, weswegen niemand genau weiß, wer hinter den Deutschen Musik-DJs steckt. Mir waren schon ein zwei Songs aufgefallen, die Claptone Remixes waren, aber der Teaser für dieses Album namens Closer war ein Pet Shop Boys Remix von dem Song Queen of Ice.

Queen of Ice ist als Album Version schon sehr gut gelungen. Gastmusikerin Katie Munshaw / Dizzy überzeugt mit einer technomusikkompatiblen Stimme, die mich ein wenig an Kerli erinnert.

Eine kleine Überraschung ist zudem ein Track auf dem Seal der Gastsänger ist.

Auf dem Plattenteller machen sich die beiden Platten in ihrem silber/weiß memoriertem Vinyl auch ganz gut.

Lukas Jäger

Das vierte Album von Dagobert hat er nach sich und seiner Familie benannt. Auch dieses Album ist sehr pompös und kann sich auf grandiose Arrangements und die Stimme von Dagobert verlassen.

Mama geht’s gut, Papa geht’s auch gut.

Es war zunächst mal gar nicht so leicht, überhaupt einen Tonträger von diesem Album zu bekommen. Erst ein paar Monate nachdem ich schon fast aufgegeben hatte und mich mit dem reingeströmten Internetalbum zufrieden gab, fand ich einen Vinylvertrieb der zudem ein grandioses Preis/Leistungsverhältnis bot. Album für 15 EUR.

Kein Regen, dafür viel Purple – das war 2021

Ich habe tatsächlich vergessen im November 2021 Novemberrain zu hören und das obwohl es jetzt wieder als Vinyl auf dem Greatest Roses Album im Regal steht. Naja, ich habe auch kein Prince gehört in 2021.

Das Plattenregal ist um ganze 20 2021er Platten angereichert worden.

Thank you for the Music

Dreimal alleine gab es das neue PeterLicht Album Ibuprofen und Beton in ColaGlasFarbendem Grünen Vinyl – die ersten beiden hatten auf der A-Seite einen Pressfehler, die dritte klang dann perfekt.

Das Plattenlabel hatte eine Menge Spaß und Kommunikation und Versandkosten mit uns – aber sie bekommen dort alle mehrere Sternchen für Kundenfreundlichkeit – die habe es echt gut gemacht.

In einer opulenten Verpackung gab es das Doppelalbum dunkel der Ärzte. Oft gehört aber es kommt an sein Zwillingsdoppelalbum hell aus dem Vorjahr nicht heran.

Bosse hat nach immer schwächer werdenden Alben zehn Jahre nach Wartessaal mal wieder ein richtig frisches Album gemacht, dass Lust auf das schon zweimal verschobene Konzert mit Clueso macht. Clueso selber auch, der hat ein sehr poppiges Album gemacht, wo man sich gut die hälfte der 18 Tracks super gut anhören kann.

Deine Lakaien haben ein Album mit Coverversionen und eins mit neuen Songs rausgebracht, beide haben ein zwei nette Lieder zu bieten, aber so richtig auf die Düstertanzfläche holt einen keins der Songs.

Coldplay hat mit Higher Power mindestens einen richtig guten Track auf dem esoterischen Erguss von Album platziert – Coldplay ist mit den letzten beiden Alben auf einem echt guten Weg in Zukunft ignoriert zu werden, wenn was neues rauskommt.

Über Spotifyempfehlungen sind die beiden Bands The Mobile Home und Masha Qrella an meine Aufmerksamkeit gekommen. Beide sehr gut gelungen, aber in der breite noch nicht so packend, dass man ins komplette Schwärmen geraten würde.

Anfang 2021 hatte ich mich sehr auf das angekündigte The Notwist Album gefreut, war mir auch schon sicher, dass das Cover mit dem Artwork lange an der Wand hängen könnte. Dann lag die Messlatte wohl zu hoch, denn ich wurde lange nicht warm mit den Liedern – erst zum Jahresende gefielen mir wieder ein zwei Songs besser.

Leider gilt das auch für die Entspannungsjungs von Kings of Covenience mit ihrem ebenfalls sehr lange erwartetem neuen Album. Diese kommt auch nur mit feinem Artwork daher. Die Songs sind allesamt sehr unspektakulär – auch beim zwischendurch immer mal wieder reinhören stellte sich da keine Besserung ein.

Besser lief es beim Slut Album, da war nach einer sehr langen Pause noch im Ohr, dass sie mehr Theateruntermalung singen als Indieüpopsongs, aber das ist bei dem 2021er Album gar nicht so. Es ist wunderschön.

Der als Juxsänger entdeckte Dagobert entpuppte sich bei mir Stück für Stück als ganz Großer. Mittlerweile habe ich drei von vier seiner Alben und bin schwer entzückt. Immer wieder ganz fantastische Lieder dabei. Das gilt auch für sein 2021er Album Jäger.

Auf Steve Wilson und Paul Weller wurde ich gleichzeitig aufmerksam, da sie als BritPopIkonen mit Soloalben angekündigt wurden, sie mir aber beide nix sagten und das obwohl ich die halben 90er nix anderes gehört habe. Beide Alben haben tatsächlich ganz ordentliche Songs dabei, das von Steve Wilson allerdings ein zwei mehr. Paul Weller hat dafür von den Pet Shop Boys eine 10 Minuten Version eines seiner Songs bekommen – der Song war allerdings etwas lang um ihn zweimal zu hören und auf Vinyl habe ich ihn im Sommer auch nicht gefunden.

Nachdem das letzte Album von James eine faustdicke Überraschung für mich war, ist das 2021er Album zwar auch toll, aber es entfacht nicht die Begeisterung, die 2019 erreicht wurde. Das Artwork ist jedoch auch hier wieder gut geworden.

Der Frühling wurde bei mir durch mein erstes Klee Album begleitet. Lange fand ich das Album komplett gelungen und habe es oft gehört, aber dann zum Schluss vielleicht etwas zu oft.

Das Lumpenpack lieferte mit dem Song WZF eine der besten Zusammenfassungen der immer noch andauernden pandemischen Lage. Das komplette dazugehörige Album Emotionen ist jedenfalls kurzweilig zu hören und beinhaltet ein paar nette Texte.

Das Billie Eilish lange Musik macht mit der ich etwas anfangen kann, hätte ich bei ihrem Debutalbum nicht gedacht. Trotzdem gefällt mir sowohl ihr neues Album super und ich habe unfassbar oft den neuesten James Bond Song gehört. Also auch öfter als den von Madonna vor Jahren.

ABBA ist für mich die größte Überraschung des Jahres. Einmal dass sie überhaupt ein Album veröffentlich haben nach 40 Jahren Pause und dann aber auch wie wunderbar das geworden ist. Sonnenaufgangsartwork ist ebenfalls wunderschön. Das Album hat mich definitiv am meisten ergriffen und sowohl Kindheits- als auch Jugenderinnerungen wachgerufen, die toll sind.

Purple Disco Machine macht genau die Musik, die ich mag. Volldampf Elektropop. Er hat mich direkt mit zwei Radiosongs (Hypnitized vielleicht eher durch TV-Werbung) aufmerksam gemacht, die dann dazu führten das Album zu kaufen. Hierdrauf waren noch viel mehr Überraschungen in Form von guten Songs zu hören.

Little Things like that happy Noise or a Music Box

Beim Album des Jahres habe ich schonmal weniger Nachdenken müssen, ich kann von den zwanzig beschriebenen sehr viele ausschließen, aber am Ende bleiben schon viele -sechs oder so – über, wo ich es beinahe von meiner Tagesform abhängig mache.

ABBA :: Die größte Gesamtfaszination geht von dem ABBA Album Yoyage aus, die beste Partylaune kommt aus dem Purple Disco Machine oder aus dem Clueso Album heraus. Der meiste Spaß wird von PeterLicht und das Lumpenpack verzapft.

PeterLicht / Verloren :: Ich denke der Song des Jahres ist Verloren von dem PeterLicht Album. Der Song hat einen wunderbaren Witz, er klingt toll, auch dank der Gaststimme von und hat insbesondere den kleinen Kindermund auch mitverzaubert.
Sommer von Bosse, Tanzen von Clueso, Hypnotized von PDM, NDA von Billie Eilish, dunkel von die Ärzte und WZF von das Lumpenpack sind aber auch Knaller. Heimlich ist es aber auch For the Soul there is no Hospital von Slut.

Inventur :: 2021 habe ich 10% weniger für Vinyl ausgeben als im Vorjahr. Über die Hälfte wurde bei jpc gekauft und weniger als 1/4 beim Internetriesen. PeterLicht und DagobertJäger habe ich mehr oder weniger direkt beim Label des Künstlers gekauft, was jeweils sehr schick war. 2022 würde ich gerne mal wieder eine Schallplatte in einem Schallplattenladen kaufen – das habe ich gefühlt seit fünf Jahren nicht mehr gemacht.

Die Emotionen des Lumpenpacks

Jeder in Deutschland hat eine Lieblingsvirologen

Einen Monat vor Weihnachten kommt Mitten in den grauen Novemberregen noch einmal sonnengelbes Vinyl von Das Lumpenpack ins Haus geliefert. Die Bürosonne hatte vor Monaten den pandemisch so passigen Song WTF empfohlen, der eigentlich das Jahr 2020 ganz gut zusammenfasst nun aber erst Ende 2021 samt Album daherkommt.

Wenn PoetrySlam (da war Das Lumpenpack vor der Musik erfolgreich) so nett popmusikalisch untermalt wird, kann man eigentlich davon ausgehen, das es klingt und lustig ist und es ist. Klingt ein bisschen wie Die Ärzte war so die Benchmark – ist ein bisschen anders jetzt auf Albumlänge, aber es ist gut und nicht mal zwingend schlechter als das dunkle Ärzte Album.

Im Regal ist für Lumpenpack ein Platz zwischen Lexy und Moby frei.

Dunkele Hölle

Nachdem letztes Jahr noch unklar war, ob das Ärztealbum Hell damit die Hölle meint oder das Gegenteil von dunkel ist es jetzt mit dem Nachfolge Geschwister Album klar.

Hell und Dunkel hat nichts mit Hölle zu tun.

Ich brauch das Dunkel, Hell ist nicht für mich gemacht.

Drei Monate vor Weihnachten und wenige Monate nach dem letzten Album, haben die Ärzte schon wieder ein Doppelalbum mit allerlei Songs herausgebracht. Zwar finde ich diesmal nicht ganz so viele tolle Lieder, wie bei dem hellen Album, aber schon ein paar.

Noise und Dunkel zum Beispiel würde ich später auch mal auf einem Best of Album erwarten. Am Ende ist es mal ein Segen, dass Künstler offensichtlich wegen der Pandemie Zeit hatten, denn so gibt es jetzt hier eine Menge gute Lieder …

Während das Hell Album schwarzes Doppelvinyl ist, ist das Dunke Album brombeerfarbiges transparentes Vinyl und nicht konsequenter Weise weiß.

Glücklicher als zuvor

Klingt jetzt nicht das ganze Album so super glücklich, die Billie Elish Pirate Baird o‘ Connell, aber wie schon beim letzten Billie Eilish Album komme ich wieder nicht drum herum, es größtenteils recht kuhl zu finden. Auch diese nölige Teile des Gesang – ich mag die.

Es ist gesangstechnisch oft anstrengend, aber auch phasenweise stark. Die musiklischen Sounds sind mir natürlich zu wenig synthetisch, aber auch hier und da gut gemacht. Unterm Strich ist weniger extremer Kram dabei, wie beim besagten Where do we go … – Album.

007 – Keine Zeit zu sterben

Den Bond Song, der leider nicht auf dem Album ist, habe ich jedenfalls letzte Woche nach monaten Kinopause im bequemen Sessel mit gutem Sourroundsound nochmal echt genossen – den haben Billie und Hansi gut hinbekommen.

Du bist jetzt 30, Baby!

One Pause, The Fly fliegt.

Obgleich es 1991 eine ganze Menge tolle Alben gab, wie: Chorus, We can’t Dance, Dangerous, Helios, Sugartax, Innuendo, Blut, Sugar, Sex, Magic, Dark Star, Out of Time, electronic, aber kein Depeche Mode und kein Pet Shop Boys und kein The Cure ist das vermutlich beste U2 Album für 1991 nach wie vor das beste Album des Jahres – es ist knapp, denn auch Chorus ist ein perfektes Popalbum und obendrein eins der besten Erasure Alben, aber am Ende gibt Achtung Baby mir mehr – vermutlich wäre in 20 anderen Jahren Chorus Album des Jahres geworden.

Love is Blindness

Achtung Baby ist nicht nur mit fünf Singleauskopplungen dahergekommen, die allesamt ein Traum sind, das Album hat auch Potential für fünf weitere Songs in Singlequalität und mit Love is Blindness eins der besten ruhigeren Lieder, des gesamten Jahrzehnts. Nach Violator ist Achtung Baby vermutlich das beste, was Flood jemals produziert hat.

Reise

Nach 40 Jahren Pause zurück und ich muss sagen ich bis auf mehreren Ebenen entzückt. Und da geht es direkt mit so etwas banalem wir Mikrotypografie los, wenn man sich fragt okay, auf welcher Seite geht es denn los, was ist A, was ist B. So:

ABBA
ABBA

Und wenn man das dann herausgefunden hat freut man sich, dass es klingt wie immer, als hätte ABBA einfach sein letztes oder vorletztes Album heimlich in eine Zeitkapsel gesteckt und sie 40 Jahre auf die Reise in die Zukunft geschickt. Wenn das wer kann, dann die vier von ABBA.

Ich könnte kein Lied herausheben, aber der Opener I still have Faith in you ist schon auf den ersten Hinhörer das beste Stück auf dem Album. Es ist im Prinzip ein perfekter ABBA Song.

Das Cover hatte es mir auch schon bei der Bestellung angetan. Sonnen, Sterne, Monde, Planeten, alles immer ein Garant dafür ein tolles Bild zu ergeben.

Alles in Allem feiere ich diese Aktion von ABBA ordentlich ab und habe mir unter anderem deswegen auch Wetten dass …? letztes Wochenende angesehen um BB dort zu sehen und zu hören.

Gespräche übers Paradies

Hole

Seit über 20 Jahre verknallt in Slut haben die Ingolstädter endlich auch mal wieder von sich hören lassen – letztes Album war vor acht Jahren. Talks of Paradise heißt das 2021er Ding und gefällt außerordentlich.

Mit dem Lied For the Soul there is no Hospital treffen sie genau den Ton, weswegen sie Anfang des Jahrtausends vom Hasemann und mir zu einer der besten deutschen Band gefeiert wurden. Das Album habe ich schon x-mal gehört, gehört definitiv zu den besten Erscheinungen 2021 – jetzt müssen die Jungs von Slut nur noch ihr Lookbook auf Vinyl herausbringen, dann ist deren Werk komplett.

Exotischer Tino Piontek geb. Schmidt

@the Disco

Tino Piontek geb. Schmidt kennt man nur wenn vermutlich nur, wenn man aus Dresden kommt oder den Wikipediaeintrag zu Purple Disco Machine ließt. Und der Künstlername ist wie ich finde Topprogramm, das ist wirklich fantastische Discomusik irgendwo zwischen ABBA, Justin Timberlake und DaftPunk – das reicht als Rezeptur wohl auch aus um lilafarbige Discomusik zu machen.

I’ve been hypnotized by the Lights

Ich bin wirklich super überrascht, wie mich dieses Doppelalbum beim ersten Hören und noch mehr beim mehrmaligen Hören geflasht hat.

Hypnotized ist wohl einer der TV- und Radiohits der zweiten Jahreshälfte 2021 – man hört es oft und trotzdem ist es gut.

Ein kleines bisschen wie der musikalische Nachtisch zu einem Sommer den es nicht wirklich gab.

Excotic ist aktuell meine neuste Platte und aktuell auch eine Platte der ich ein Mitspracherecht zum Album des Jahres einräumen würde, schon weil egal welche der vier Plattenseiten man auflegt, es direkt ordentlich und abwechslungsreich losgeht.

Purple kommt ins Plattenregal
zwischen Prince Pulp und Queen.

Musik aus den Spären

Boys don’t cry?!

Music of the Spheres der Albumtitel des neuen 2021 Coldplay Albums klingt ein bisschen wie ein 87er Albumname von Depeche Mode. Leider klingt das Album selber eher wieder bei den meisten Songs nach esotherischem Breierlei und dabei hatte ich die Vorabsingle Higher Power schon als gutes Comebacklied abgefeiert.

Grün und mamoriertes Vinyl ist so zwar neu bei mir im Regal, aber vermutlich wird auch dieses Coldplay Vinyl eher seltener auf dem Plattenteller liegen.

Extrapunkt für den Namen vom Album

Letztes Jahr gab es immer mal wieder ab und wann einen Track von Clueso und ich fand die alle ganz okay oder sogar gut – erinnere mich an Tanzen …

Heute ist ein 18 Trackalbum mit dem sensationellen Namen Album hier nach Hause gekommen. Ich hab Clueso ganz selten nur auf dem Zettel und dann wenn ich ihn höre, fällt mir wieder auf, wie viel geiles Zeugs der schon gemacht hat. Die 18 Songs sind alle gut anzuhören, ist ein tolles Album mit ein zwei Hits.

Album ist jetzt meine dritte Cluesoplatte wovon allerdings eine auf den Dachboden ausgezogen ist und die andere weit vorne im Jahr 2016 angesiedelt ist.

Ich konnte mir nie merken, wie genau man CLU-ESO schreibt – jetzt ist es visuell sehr klar im Kopf.

Fetter Pop

Paul Weller, der ein Urvater des BritPops sein soll – dachte, dass wären die Beatles – hat ein neues Album rausgebracht, dessen Namen mich direkt anspricht: Fat Pop

Who gives a fuck when no one else does?

Ich (Banause) kannte vor dem Kauf keinen Track des Albums mit einem kuhlen Cover und gut zu lesender Plattenkritik – und ja, sowas wollte ich nicht mehr machen, aber diese Platte hier ist ganz gut gelungen. Es ist nicht die Art von Fat Pop, die ich abfeiere, und auch kein Brit Pop, aber es ist echt gut und entspannt anzuhören. Nen bisschen wie David Bowie vielleicht?

Weller kommt ins Plattenregal zwischen Weezer und Westernhagen.

Aber erstmal nochmal auf den Plattenteller und Cover an die Wand:

Frieden oder Liebe

Vor Wochen hatte ich mir doch gewünscht, dass die Kings of Convenience sich nochmal zusammenfinden und ein Album machen. So schnell hatte ich jetzt gar nicht damit gerechnet, aber seit Freitag ist es nun da. Peace or Love.

Es ist neues Material, aber in gewohnter gitarriger Loungeentspanntheit. Für den ein oder anderen mag der Gastgesang von Feist gelungen sein und es passt auch stilistisch in die Lieder, aber es macht nicht direkt Megaknaller aus den Songs.

So sehr ich mich freue, diese weiße Vinyl nun zu besitzen, so sehr ist aber auch klar, dass dieses Jahr schon deutlich bessere Alben neu auf den Plattenteller gekommen sind.

All die Farben von dir

Nachdem das letzte Album von James so toll war und mich auch das erste Lied von dem neuen Album echt gut geteasert hat und das Cover hübsch anzusehen ist und ein paar weitere Reinhörer beim Internetdienst sehr gut waren:

Ich freue mich, dass das neue James Album nun bei mit im Bilderrahmen hängt und schon mit allen vier Seiten auf dem Plattenteller gelaufen ist. Es ist wieder toll. Es versprüht keine Album des Jahres Atmosphäre, aber es ist nicht so, dass man es zwischendrin ausmacht oder ein Lied weiter hüpft.

Da ich auch ein großer Fan von Farbkonzepten bin, ist auch das Anheften guter Eigenschaften an Farben im Innenteil des Klappcovers sehr gelungen.

Trotz alledem über den Klee loben

Problem, Problem, wir reden uns alles schön und streust du Glitzer drauf, sieht’s Scheiße aus.

Ich höre ja unfassbar gerne Zwei Herzen, Gold und Die Stadt, aber die habe ich nur als Dateilieder erworben. Lieder von der Band Klee habe ich tatsächlich auf keinem physikalischen Datenträger gehabt, bis mir heute Trotzallem von JPC als sonnengelbtranspartentes Vinyl geliefert wurde. Ich kannte kein Lied, hatte aber die Hoffnung, dass da schon ein nettes Stück drauf ist, wenn das Vinyl schon so nett farbbenamst wurde.

Tatsächlich gefällt mir das Album sehr gut, sein Opener Club der Liebenden (im Club der hoffnungslos romantisch Gebliebenen) ist eine wunderbar gesungenes und New Order poppiges Kleelied. Die anderen Lieder kommen mit einer PeterLichtigen Verspieltheit auf musikalischer Ebene daher – das mag ich sehr gerne. Zum Beispiel bei Drachentöten – so ähnlich wie PeterLichts Menschen – in Teilen gut bei Just like Heaven von The Cure abgeschrieben und abgespielt.

Und so ist es dann am Ende melancholischer Independent-Bassgitarren-Synthie-Pop der hübsch klingt und hübsch aussieht, wenn er sich auf dem Plattenteller dreht.

Arolsen, Depeche Mode und andere Sehnsüchte 2021

World in my Eyes

Träume sagen ja etwas über Wunschwelten oder Angstbewältigungen aus, ersteres ist wohl heute Nacht passiert. Ich träumte, dass obige Twisteseehütte auf dem Hurricane Festival in „Front of Mainstage“ stand und von uns üblichen Verdächtigen angemietet war.

Uns war in einer Kleingruppe von sechs Personen gestattet, dem Violator-Festival-Act von Depeche Mode auf der Terrasse beizuwohnen. Die Trackliste sollte sein:

  • Kaleid
  • World in my Eyes
  • Sweetest Perfection
  • Policy of truth
  • Enjoy the Silence

Bonus Tracks

  • Halo
  • Personal Jesus
  • Waiting for the Night to fall

Ich bin leider mitten in der spektakulären Intro wach geworden.

Duale Lakaien

Das neue Deine Lakaien Doppelalbum besteht aus einer weißen Platte mit neuen Tracks und einer schwarzen Platte mit Cover Versionen. Sowohl die eine wie die andere Platte weiß durchaus mit gelungenen Stücken zu überraschen.

Der Herr Diplomkapellmeister Horn hat es definitiv immer noch drauf und die Stimme von Veljanov ist nach wie vor ein Hinhörer. Von den neuen Stücken geht Sick Cinema sehr steil und bei den Coverversionen sind sowohl Because the Night und The Walk sehr schön gelungen.

Mehr spektakuläres kann man dann aber Zusammenfassend nicht berichten. Wird nicht das Album des Jahres, beinhaltet keinen Track des Jahres.

Zeig uns deine Hitten

(Den Wortwitz kann man nicht so gut ins deutsche übersetzen.)

utz utz utz Baby

Man könnte die Bloodhound Gang ja durchaus als niveaulos bezeichnen und sich daran stören, dass es bei allen Songs ständig nur ums Paaren geht, wie auf dem Discovery Channel, dennoch ist es in der Regel eingängiger Kirmespop, den ich zB bei Kylie Minogue und Lady Gaga auch abfeiere.

Daher freue ich mich auch über das curaçaofarbige Doppelvinyl, welches hier letzte Woche zweimal geliefert wurde. Nachdem ich es Anfang des Jahres bei united vinyl in England bestellt hatte, gab es am 1. April (das vermutlich der Fehler) eine Mail, dass es mit diesem Produkt Lieferschwierigkeiten gibt. Gleichzeitig konnte man aber bei discogs schon Platten für vormals etwa 40 EUR jetzt für 80 EUR kaufen. Darauf bin ich reingefallen, aber jetzt habe ich eine scheinbar limitierte Auflage doppelt und biete diese jetzt halt auch wieder unausgepackt (MINT) bei discogs an …

Zurück zum Abfeiern von und bei Bloodhound Gang Liedern – es ist auf jeder der vier Seiten minidestens ein richtig echter Partyhit, von Fire Water Burn über Along comes Mary, Uhn tis uhn tis uhn tis zu Screwing you on the Beach plus Disco Pogo (von Die Atzen feat. Jimmy Pop). Leider müssen wir diese Platten vor den Pupertieren im Haus etwas verstecken, denn das Covergirl geht der frivolen Aufforderung der Gang auf den Platten und Innenhüllen tatsächlich nach. Daher gibt es auch nicht so richtig viele Fotos vom Artwork heute.

Ich denke drüber nach, die Bestof Alben alle in die 19LiterBoxen zu packen, weil dort ja die Singleauskoppelungen befinden – mal sehen …

Auslöser

I’ll take you to my Graveyards

Die Band The Mobile Homes ist mir in 37 Jahren nicht in die Ohren gekommen, aber jetzt mit ihrem 2021 Album kommen die Schweden dann auch mal bei mir an. Vermutlich hab ich sie im Radio früher immer für Camouflage gehalten, hüstel.

Ist jedenfalls nette im 21. Jahrhundert angekommener 80er Synthiepop, den ich ganz ordentlich finde. Wieder einmal generiert durch irgendeinen Musikradar bei einem Internetdienst, der scheinbar meinen Musikkonsume einigermaßen auf dem Schirm hat.

Ziemlich lustig auch, dass der Junge auf dem Plattencover uns vor vier Jahren noch dazu animiert hätte, Jay auch so eine Maske zu machen, da die Haare schon sehr ähnlich liegen, aber heute machen wir so einen Spaß erstmal nicht mehr so gerne mit.

Nagut, The Mobile Home wandert dann links neben Moby ins Plattenregal aber das lustige Cover bleibt noch ein paar Tage an der Wand.

Heldenverehrung mal anders – woanders

Mariana Kurella verehrt den Schriftstelle Thomas Brasch und seine Texte so sehr, dass sie ein Band namens Masha Qrella gründetete und ein paar seiner Texte vertonte.

Wie soll ich das beschreiben? Ich kann nicht tanzen.

In meine Spotify Mix der Woche VorschlägeTM schaffte es hiervon der Song Geister vom Album Woanders, für den wiederum ich mich begeistern konnte und so ein paar mehr Songs anhörte und die Masha Platte in beim lokalen Onlineversandt kaufte. Synthiesounds und interessante weitere Instrumente machen zwar ein paar Sequenzen eher anstrengend, aber ein paarmal trifft es auch sehr gut mein Popherz.

Qrella kommt ins Plattenregal links neben Queen.

Ibuprofen und Beton ist ein schweres Thema

Ich mag den Mond nicht mehr …

Chips

Auf dem letzten PeterLicht Album waren ja anderthalb TopHits, was für ein Album ein bisschen zu wenig ist, aber besser als gar kein Hit natürlich.

Verloren

Das erste Durchhören anmutet ein wenig besser, zB bin ich direkt entzückt von dem Sound und dem Gesang, den Charles zum Song von Verloren beisteuert. Ist eine Art Ballade aber macht doch ein bisschen Synthiedampf.

100mal grau ist 1mal schwarz

Alles in allem dann aber ganz lustig das Album, trotz all der schwarzen Wolkengedanken in jedem zweiten Lied aber auch anstrengend wenn es ans erzählen geht – dennoch werde ich auch mit Ibuprofen glaub ich schnell warm und den LockdownSong e-Scooter deine Liebe von letztem Jahr mag ich auch.

Freunde kommt alle

Ich freue mich auf jeden Fall schon wieder auf nächste PeterLicht Konzerte in Kassel oder Osnabrück oder wo es uns dieses mal hin verschlägt. Über meine sechste Platte von ihm im Regal freue ich mich auch und das wo sie so schön ColaGlasGrün vinylt ist.

Die Zukunft beißt

Es wundert mich ein bisschen, dass eines Mannes neues Album so viel Aufsehen erregt, ohne dass mir der Name Steven Wilson oder seiner wohl berühmte Band Porcupine Tree mir auch nur im Ansatz etwas sagt. Ansprechendes Coverdesign und Veröffentlichungsalarme ließen mich dann aber mal über so Internetservices sicherheitshalber in das Album reinhorchen und es gefiel mir dort auch einigermaßen gut.

So kam gestern rotes Vinyl aus der jpc-Schallplatten-Versandhandelsgesellschaft in Georgsmarienhütte:

Buy now, buy now, have a better Life

Steven Wilsons Musik läuft unter dem Label Progressivrock und hätte wunderbar in B-Movie gepasst, als wir selber wunderbar ins B-Movie passten – es ist sogar auch ein Song auf der B-Seite, der so lang ist, dass nur drei Songs auf die B-Seite passen, während sechs auf die A-Seite passen. Ist auch kein Geschwindigkeitstrick dabei, Personal Shopper ist einfach mal 10 Minuten lang, aber auch einer der besten Tracks auf dem Album. Hierbei gab es Unterstützung von Fyfe Dangerfield und Elton John …

Korkbricket für 150 Pfund

Dieser Song gab vermutlich auch den Aufschlag für das Bookletdesign, dass wie ein hochmoderner OnlineShop anmutet.

Das restlich Liedgut ist so ausgewogen gut, dass ich eigentlich jeden Track mag. Es ist ein bisschen besser gelungen, als die beiden anderen 2021, die ich bisher ins Regal bekommen hab – übrigen ist Steven Wilson zwischen Robbie Williams und Wir sind Helden.

Schwindeltage

Olivgrünes Doppelvinyl von The Notwist – endlich mal was Neues von den lustigen Jungs, die allerdings ja seit ein paar Jahren ohne den Geräuschegott Martin unterwegs sind.

Es sind auf jeden Fall einige sehr gute Lieder auf dem Album, aber wenn ich mit festlegen sollte, welcher der Hit ist, dann fällt das schwer. Es fühlt sich auch nicht nach dem besten The Notwist Album an.

Das Artwork ist allerdings wieder einmal wunder wunderschön, da wird es kaum ein bessers Cover mehr geben dieses Jahr und die Farbe vom Vinyl ist auch großartig und in dem Grünton auch neu auf dem Plattenteller.

Blanko D

ABC, nen bisschen Schade ist die Verschwendung der D-Seite, denn die ist ganz leer. Blanko – da ist nichtmal eine alberne Inschrift oder Logo oder dergl. drauf nur ein grünes Papierlabel passig in der Mitte der Platte, auf dem aber auch nix steht.

Da wäre ja zum Beispiel eine Umverteilung der Songs und eine Umstellung auf 45RPM nett gewesen. Wie dem auch sei, freue ich mich sehr über meine vierte The Notwist Platte im Schrank und auf mein erstes echtes Album des Jahres 2021.

Bielefeld / Minenfeld

1991 haben Die Ärzte schon einmal in Bielefeld Furore gemacht, als sie dort ihr erstes Konzert nach ihrer Wiedervereinigung gemacht haben. Nun gibt es eine 7″ Single, die Achtung: Bielefeld heißt, in der aber nicht einmal das Wort Bielefeld vorkommt.

7″

Auch die dritte Single nach Morgens pauken und True love hat also einen Titel oder einen Workingtitle, der sich nicht aus dem Refrain oder einer Textzeile generiert, wie zum Beispiel bei Westerland.

Hier ist die Story, dass die Ärzte bei einer anderen Band im Aufnahmestudio damals in den 80ern immer Achtung Bielefeld verstanden haben, die aber Achtung Minenfeld gesungen haben. Finden vermutlich nur Bielefelder lustig, weil es mal eine andere Geschichte ist als das beknackte Verschwörungsblafasel.

Auf dem Album Hell gehört dieser Track aber eher zu der mauen Sorte, es ist eher eine normal unspannender Belasong, da hat er auf dem Album jedenfalls bessere Tracks beigesteuert.

Hier ist das erste deutsche Fernsehen mit den Tagesthemen!

Hingegen richtig gut ist die Tagesthemen Melodie, welche die Ärzte für die Nachrichtensendung Ende Oktober 2020 live eingespielt und gesprochen haben, um in der Sendung auf die Nachteile von Künstlern während der aktuellen Pandemie aufmerksam zu machen. Das ist Punk!

Der andere Song Klaus, Peter, Willi und Petra ist wohl einer der ältesten Ärzte Songs, der es aber nie auf einen Tonträger geschafft hat. Willkommen auf diesem Vinyl.