Lass uns körperlich werden

Ist schon ein bisschen was her, dass ich auf dem Weg vom Freitags-Sport nach Hause von einem Song im Radio in die Nachforschungsüberstunden gerufen wurde, aber am 4. März war es tatsächlich mal wieder soweit, wobei es schon die Wanne nach dem Sport und WDR2 statt früher 1Live war – man wird ja nicht jünger … das letzte Lied dieser Art war übrigens Kerli mit Walking on Air – das war nach April 2008 aber vor Sommer 2008 – welches in einem Abwasch direkt mit bestellt wurde, sich aber als gruselig teuer erwies …

Jedenfalls ist der Nachforschung folgender Einkauf gefolgt:

Ist Kirmes-Pop aber es hält gut die Liga von LadyGaga und Kylie Minogue, die ich ja kürzlich auch mehr oder weniger für Kirmes-Pop abgefeiert habe. Physical sticht deutlich aus dem Album raus und zwar hauptsächlich, weil es ein fantastische Düsteratmosphäre hat – ich hab es x-mal gehört an dem besagten Wochenende nach dem besagten Sportfreitag.

Das Cover wird niemals an der Wand hängen, aber Dua Lipa kommt ins Regal neben The Lightning Seeds und Lust for Youth.