Weihnachtsplatte und Feierabend

Heute Kinder wird’s was geben

Unter dem Weihnachtbaum lag gestern so ein 12″ großes Weihnachtsgeschenk, dass so offensichtlich keine Krawatte und auch kein paar warme selbstgestrickte Socken war, dass ich sehr gespannt war, was dort wohl für eine Platte eingepackt war.

Ich habe derzeit nichts auf den diversen Wunschlisten eingetragen gehabt und so sind die lieben Vinylschenker dieser Welt eher immer ein bisschen vorsichtig, weil ich die Platte meisten ja schon hab.

I said, ooh, I’m blinded by the Lights

Von den Kinderhänden haben ich mir deren Lieblingssong 2020 auf Platte gewünscht. Der Song Blinding Lights findet sich auf dem 2020er Album After Hours. Es stellt sich als ein Album heraus das auf den Seite A, B und D dahinplätschert – die C-Seite ist diejenige, auf der die gute Songs gepackt wurden, die gefällt außerordentlich …

Diese Platte war aber nicht in dem blauen Geschenkpapier, sondern noch in der frustfreien Plattenverpackung des Internethändlers mit dem lachenden Pfeil im Logo.

Siliconplatte :: Zum Schutz vor Töpfen bis 230° –

Es war also sehr spannend, welcher Meilenstein der Plattengeschichte es sein konnte und am Ende war es ein Koch- und Serviceutensil für heiße Töpfe auf Tischen: Eine Topfplatte

Achtachtenfuffzig

858vinyl
Kuhl: Mal einmal nicht fünf vor zwölf

Ich hatte nur etwas recherchiert, was Violatorproduzent Flood die letzte Zeit so gemacht hat und habe dabei ein kuhles Doppelvinyl von Paul Hartnoll gefunden.

858cover
8:58

Zum einen fand ich das Cover super, dann aber ebenso, dass ein Track zusammen mit Robert Smith gebastelt wurde und dass es in erster Linie elektrische Musik ist. Und ja, Flood kann gute Elektroclubmusik bauen oder eben andere beim Bauen betreuen – es ist ne tolle Platte, insbesondere der Track Please mit Robert Smith ist am Ende ne richtig kuhle und unnölige Dancenummer.

Ist jetzt keine Nummer aus 2016 sondern alles mehr oder weniger aus 2015, aber es ist auch nicht so gut, dass man 2015 nochmal neu umsortieren muss – es ist ein durchschnittlich gutes Jahr 2015 Album.

Rythmus ist ein Tänzer

rhythm

Das ist natürlich Quatsch, denn entweder ist man der Rhythmus oder man ist der Tänzer. Aber das Lied ist definitiv ein Rhythmus zum tanzen. Es war der letzte Ohrwurm bevor ich mein Abiturergebnis bekommen habe.

Das ist Hardcore

Wow, was für ein Song, bitte bei nächster Gelegenheit einmal auf den Plattenspieler legen und sehr, sehr, sehr laut anhören – steht zwar nicht auf der Platte drauf – sondern dass man auf den Hüllen nicht die Texte lesen soll, während man zuhört – aber es lohnt sich sehr.

This is HardcoreText – gut interessante Geschichte – dramaturgisch dann auch auf das allerbrachialste vertont, da kommt vielleicht eben noch Queen’s Bohemians Rhapsodie, Beatles‘ Hey Jude, Gorillaz’s Hongkong und Pet Shop Boys‘ It Couldn’t Happen Here und ein zwei Lieder von Scooter mit (die es aber leider zu selten auf Vinyl gibt).