Sehr

 

Dance to Disco and don’t like Rock

– bitte
– wirklich
– in sich blickend
– Verhalten
– sehr
– zweisprachig
– Nachtleben
– veröffentlicht
– fundamental
– ja
– Elysium
– elektrisch
– super

Seit der neuen Neuveröffentlichung von very und please habe ich seit heute alle Pet Shop Boys Alben als Platte hat ja auch fast nur 31 Jahre gedauert und alles nur, weil es 1994 eben jene bunte genoppte Hülle samt Kompaktscheibe drin sein musste. Sich very für teuer Geld nachzukaufen fand ich dann auch nicht wichtig genug, denn es befindet sich mutmaßlich keiner der besten zwanzig Pet Shop Boys Tracks auf dem Album – das kann bitte mal geprüft werden, ich denke es stimmt – obendrein ist Go West einfach zu abgenudelt, um noch wirklich gerne gehört zu werden und das ungefähr als einziger Pet Shop Boys Song überhaupt.

Und trotzdem ist vieles so kuhl an very: Das megapoppige Artwork und der Beginn der richtig verrückten Hüte und die durchdigitalisierten Musikvideos und das auf der BravoHits1993 stand, dass da der MonsterHit der Pet Shop Boys drauf ist, das war schon alles was.

13 Alben und davon haben es vier geschafft mein Album des Jahres zu werden und zwar sowohl in den 80ern, 90ern als auch vor kurzem. Wie schön das ist, dass es da Bands gibt, die ich seit so langer Zeit gut finde und ich nicht aus der Konserve leben muss, da immer wieder etwas frisches ins Plattenregal kommt.

Bitte

I’ve got the Brain, you’ve got the Look.

Ach wie schön. Ich hab gerade eine neuaufgelegte Pet Shop Boys Platte vom UPSman bekommen, die ich schon hätte vor 32 Jahren kaufen sollen. Please, das Debutalbum der Pet Shop Boys. Unberührtes MINT Material!

Die Originalplatte hatte ich zuletzt in der Hand, als ich in der 8. Klasse mit Sonja eine Musikreferat über die Pet Shop Boys halten mussten. Inhalt und musikalische Besonderheiten des Songs: Suburbia.

Was weiß ich noch? Da war eine komische Version auf Sonjas Platte, die nicht im Ansatz so kuhl war, wie die Radio Version. Ich hatte aber eine ordentliche Radioaufnahme der 7″ Version auf BASF-Kassette. Aber was kuhl war:
Two divided by Zero – der NonPlusUltraNonSingleTrack und Hammeropener des Albums.

Später – zu Kompaktscheibenzeiten – war ich auch noch schwer angetan von dem Kuschelsong Later Tonight. Please ist schon nen ganz schön starkes Debutalbum, war sehr schön es gerade komplett durchzuhören.

Wirklich 30 Jahre

Zum Jahresanfang schon angekündigt, jetzt ist es wirklich passiert. Samstag haben wir den 30. Geburtstag von Pet Shop Boy’s actually gefeiert. Es herrschte große Einigkeit, dass es nicht nur für damalige Verhältnisse, sondern für heutige ein hammergutes Album ist. Es ist immer wieder ein Ereignis, es zu hören. Auch letzten Samstag!

Hit Music in Stereo.

Wie gesagt, ist es die erste selbstgekaufte Platte meiner Sammlung. Wenn ich heute alle Platten nochmal kaufen müsste, dann wäre die unter den aller aller ersten.

Aber eine Vinylabelparty, wäre nicht eine Vinylabelparty, wenn nicht davor und dahinter mehr stecken würde:

Erkenntnis 1) des Abends: Man braucht dringender einen VinylStopper, als einen VinylButler.

Drinks a lot of Beer at least he doesn’t smoke.

Erkenntnis 2) des Abends: Man braucht mehr als einen Sixpack Flens, selbst wenn nur ein Gast Bier trinkt. Selbst wenn das SambucaConCoffee nicht fehlte und es sonst viel Fassbrause gab.

Tender is the Night.

Erkenntnis 3) des Abends: Es gibt immer noch ein bestes letztes Lied des Abends als man denkt. Tender von Blur, war schon nen guter Absang, gab trotzdem noch fix nen BeatlesMonoOriginal von einer 50 Jahre alten 7″.

Und dabei wäre auch Rent 12″ Extended Dance ein guter Abschluss, Stunden zuvor :-) Leider musste uns der Professor sogar schon nach dem halben Stapel verlassen und bekam so die Boys an der Seite von Jean-Michel-Jarre zum Abschied, verpasste aber das komplette (nur ohne: Love to hate you) Erasure-Chorus-Happening.

War wunderbar mit Euch, actually.

Wiederveröffentlichte Veröffentlichung

Release ist das 2002er Pet Shop Boys Album an dem ich beinahe nur den damaligen Titel Release gut fand und Home and dry und Here. Allerdings ist obendrein ganz viel Johnny Marr Gitarre in den Liedern, das ist schon wieder sehr schön.

Love is a Catastrophe

Jedenfalls fand ich den Discogs Preis zu hoch, um das Vinyl der Sammlung hinzuzufügen. Aber jetzt kommt das witzige Wortspiel mit dem:
Release ReRelease auf Remastered Vinyl für einen normalen Preis.

Ist jetzt nicht so toll, wenn es remastered ist, weil ja eine ganze Spur von liebevollem analogen Sound dann digital ist, aber Sammlung ist auch Sammlung.

Zweisprachig

Teilweise kommt einem das 96er Album Bilingual von den Pet Shop Boys spanisch vor. Das ist es auch teilweise, denn es ist zweisprachig. Discoteca, Se a vida e und Single sind teilweise spanisch versungen.

¿Hay una discoteca por aquí?

Vor dem Erscheinen des Albums bin ich leicht irritiert gewesen von der Vorabsingle Before und zwar nicht nur wegen des Peniscovers, sondern auch des Düüt-düüt-Club Sounds wegen. Das fand ich langweilig.

So kommt es wohl, dass ich den Track auf Bilingual am schwächsten finde. Der Rest ist nämlich sehr gut gelungen. Red Letter Day ist nen bisschen der Abfall von Go West, aber Discoteca/Single ist nen sehr kuhler Doppeltrack. Das Album ist wunderschön unterkühlt, Johnny Marr ist an Bord. Wunderbar.

CDingual

Leider ist Bilingual am 3. September 1996 nicht meine sechste Pet Shop Boys Langspielplatte geworden, sondern stattdessen meine 500ste Kompaktscheibe – Vinylparallelkauf war an dem Tag R.E.M. N.A.O.HIFI.

Das ist der Grund, warum mein Geburtstagsgeld nun alle ist.

Ich musste es relativ teuer (bei einem Discogs-Athener) nackkaufen, habe nun aber alle 30 Alben des Jahres auch auf Vinyl – juchu – Music complete!

Zu dem Anlass ist das Vinylregal umsortiert worden und alle diese 30 sind nun in dem obersten Fach.

30 Jahre :: Music complete!

 

Wirklich, schon dreißig Jahre

Jetzt hat es wirklich angefangen, mein dreißigstes Vinyljahr und das Jahr in dem das Pet Shop Boys Album Actually erschien – meine erste selbstgekaufte Schallplatte. Heute zum Jahresauftakt bleibt aber das Album mal im Schrank und ich starte stattdessen mit den vier Singleauskopplungen:

When I look back upon my life …

Am 15. Juni ging der Pet Shop Boys Hiterfolg richtig los, wenngleich es auch im Vorjahr schon vier Singles von dem Debutalbum Please gegeben hatte. Mit It’s a Sin landen die Boys aber einen Jahrhundert Hit, der die vier Songs davor vom Erfolg her in den Schatten stellt. Alle vier 7″ haben eine B-Seite, die nicht auf dem actually Album zu finden ist. You know where you went wrong heißt der Song auf der ersten Seite.

Am 10. August gab es die einzige Pet Shop Boys Single, auf der es ein Duett zu hören gibt. Die Boys nahmen What have I done to deserve this zusammen mit Dusty Springfield auf. A new life ist eine mehr oder weniger spektakuläre B-Seite.

Taken from the album ACTUALLY

Die Actually Herbstsingle 1987 ist einer meiner Allerlieblingssongs und erschien am 12. Oktober. Rent hat einen B-Seiten Track namens I want a Dog, der es in remixter Form auf das nächste Album Introspectiv geschafft hat.

My Heart starts missing a Beat, everytime

Der vierte Track Heart kam erst zum Frühlingsanfang 1988 am 21. März in die Läden. Gefühlt war das schon die fünfte Single, denn es gab im Winter Always on my Mind, einen bis dahin NonAlbum Track als Single. Ist aber kein Actually Song! Heart jedenfalls, ist ein perfekter Popsong der fast ein Hit für Madonna geworden wäre, aber der gefiel das Lied wohl nicht genug. Schade, hätte ich gerne mal gehört, aber der SingleMix ist im Vergleich zum Album Track auch nochmal ordentlich gepimpt worden mit mehr Sounds und vor allem mit dem WettenDassGeräusch. DAS Erkennungsmerkmal eines perfekte Popsongs …

I get excited heißt die B-Seite dieser 7″. Ist okay, aber eben ein B-Seite.

Der Rest auf actually ist natürlich auch der Hammer, aber dazu mehr am 7. September, da hat diese grandiöse Boys-Meisterwerk 30. Geburtstag – echt jetzt.

 

 

Super

Ertmal nen bisschen motzen: Wer denkt eigentlich nach der 20. White-colored-Vinyl in den letzten 20 Wochen noch ernsthaft, dass das Colored ist. Ich habe nach dem sichten des Covers vom neuen Pet Shop Boys Album gedacht, wenn das Colored ist, dann neongelb oder gallegrün oder wenigsten madonnapink – nix dergleichen, es ist einfach nur weiß. Super.

whitesuper
Love sees no colors
whiteboys
We were the Pop Kids – I loved you

Happiness heißt der erste Track des neuen Boys Album mit dem tollen Namen Super.

Waren auf den letzten Pet Shop Boys Alben die Opener immer nen Knaller und machten Bock auf mehr, so ist das diesmal auch irgendwie so, aber anders. Es ist irgendwie ein albernes Lied (nicht Cure melancolisch albern, sondern welt-be-ja-end) das unweigerlich darum auch happy macht.

H.A.P.P.I.N.E.S.S. – ruhig öfter mal alte Gags aus dem Schrank holen und den Titel des Tracks buchstabieren

Auch dieses Album ist vom Technopopkönig des 21. Jahrhunderts Stuart Price produziert, wie es schon bei Electric (und Music complete) der Fall war, aber diesmal abwechselnungsreicher und nicht jedes Lied nur volle Kanne Technik auf die Ohren, sondern auch mal Pauken, Trompeten, Streicher, Chöre und alte Boys Geräusche wie die guten alten Wood Drums aus Always on my Mind nur alles ohne Anne Dudley. Heißt mutmaßlich dann alles aus den Synthietürmen vom dünnen weißen Grafen oder dem heimlichen dritten Pet Shop Boy Pete Gleadall.

Mein spontaner Lieblingstrack auf dem Album ist jedoch:

The Dictator Decides

Hier singen die Boys – nach einem knapp zweiminütigen Marschmusik-Elektrosoundspektakel – sehr einfühlsam aus der Sicht eines Diktators, den einfach keiner seiner Fans endlich mal aus dem Weg räumt. Das ist erstens sehr amüsant und macht Dikatoren ja fast sympathisch, aber zweitens ist es auch vom Soundgebilde und Gesang sehr gut gemacht – vor allem der Nonnenabgesang hat was enorm extrareprisiges. Der Track wäre ein Traum für den Musikunterricht bei Frau R.B. und ihrem Pettingboys Fantum gewesen. Ich vornominiere den Track mal als Kandiate für den Track des Jahres.

Auch Burn ist ein Discoburner textlich und musiklisch, sowie die ganzen lustigen Kurztrax mit ebenso kurzen Lyrics. Super!

Das Album heißt ja laut Focusinterview so, weil die Berliner so oft Super! sagen – das habt ihr super gemacht ihr Berliner. One Assist für guten Albumnamen.

gatefold
Gatefold Boys

Zum n-ten mal haben die Leute von Farrow kuhles Design abgeliefert, ordentlich mit einer Prise Pfiff, diese mal die Boys hinter vier verschiedenfarbigen metroplane Bubbles …

… und warum ist die Platte eigentlich nicht gallegrün?

Wunder

miracles
Wolken verziehen sich, wenn sie dich sehen. Regen wagt es nicht in Deiner Nähe zu fallen. Irgendwie ist das Gras viel grüner. Die Flüsse fließen schneller und sauberer. Sonnenlicht bricht durch und Plötzlich ist überall blauer Himmel. Der Donner schweigt vor Dir. Rosen blühen mehr um Dich zu ehren. Der Sonnenuntergang ist tiefer und länger. Der Duft von Jasmin ist stärker. Streunende Hunde beißen nicht. Vögel fangen an zu singen. Blitze schlagen nicht ein. Du bringst den blauen Himmel und den helleren Tag. Wunder passieren, wen Du einen umgibst. (Tennant/Lowe)

Frühlingsanfang 2016 – (5:30 Uhr MEZ)

Brevet från Sverige

postaussweden
Prioritaire 1:a.klassbrev

Gestern fing der Arbeitstag damit an, dass auf dem Briefkasten ein 12,x“ großes Paket aus Schweden stand. Ich freute mich da schon die ganze Woche drauf, denn da waren für 100te von Schwedischen Kronen, 7″ Schallplatten drin.

caterpillar
50 Kronen – weniger als ne Dose Øl.

Ich habe seit Sommer 1998 keinem Schweden mehr Schallplatten abgekauft. Diese war zum Beispiel dabei und war damals eine meiner ersten The Cure 7″. Lustigerweise sind die Plattenpreise in den letzten 16 Jahren in Schweden sehr stabil geblieben.

Gefreut habe ich mich am allermeisten auf die Albanste Schallplatte die ich jemals kaufte:

Hello Africa von Dr. Alban.

6kronen
Always on my Mind, Hello Africa, The hanging Garden, The Unforgiven, Ready for the Floor, Blue Ice

Der eigentliche Grund liegt oben rechts – meine 20. Cure Single – und war auch die teuerste Platte mit 59 SEK, während die Platte vom Zahnarzt nur 42 SEK (mit Selbstbeteiligung) gekostet hat. Die Hot Chip Platte und die Shout Out Louds sind transparent und allesamt haben eine irregute Soundqualität.

Die Metallicaplatte ist meine erste Metallicaplatte und im Prinzip reicht das auch schon fast.

Ich habe alle a und b-Seite im Büro einmal angehört und musste dafür ungefähr 12mal aufstehen, das nennen ich mal einen gesunden Arbeitsplatz.

Freue mich schon auf das nächste 7″ Bundle was die Tage aus England mit der Royalpost geflogen kommt.

 

Elektrisches Elysium

elysium
This is our last Chance for Goodbye, let the Music begin.

Okay, das war es, die Pet Shop Boys sind alt und werden sich nach dem Album in ihr eigenes wohlverdientes Elysium zurückziehen, habe ich im September 2012 gedacht. Einer langweiligen Olympia Single folgte ein Album, das mit vier langsam und schon ziemlich boring Tracks loslegte.

A Face like that, der fünfte Track dieses Albums ging so beim ersten Hören unter, denn ich habe es gar nicht solange durchgehalten. Dabei hat der Track das Zeug zum Track des Jahres 2012 gehabt und er war mir nur aufgefallen, weil die Boys ein Promotion Konzert ins Netz gestellt hattem, wo sie die Reihenfolge ihrer Tracks so abänderten, das es eben mit diesem als Opener losging.

elysium-electric
With a Face like that how couldn’t I want you?

Trotzdem dachte ich: Okay, ein bis zwei Tracks, das war es mit den Boys – See you at Elysium
Auch fehlte eine Discoversion des Albums, stattdessen gab es eine Instrumentalversion, das ist irgendwie eine ordentliche Spur mauer, als was die Boys früher so konnten.

311 Tage später

electric
Inside a Dream

Doch es kam maximal anders. Die Boys brachten vor dem ersten Geburtstag des Elysiumalbums ein weiteres Album raus und nur falls ich ein Discoalbum vermisst hatte: hier war das Discoalbum des 21. Jahrhunderts (Stand 2013) und es heißt nicht nur Electric es ist es auch. Stuart Price, der dünne weiße Graf hat alles aus seinen PopUpMaschinen herausgeholt und den Boys eines der vorwärtsesten Elektropop Alben allerzeiten gebaut.

Doppelvinyl, Axis – als Hammeropener und etliche Folgetracks, die nahezu allesamt überdurchschnittlich gute Dancetracks sind ohne den üblichen Charme der Boys zu verlieren.

Die große Freude unter dem Strich aber war: Die Boys sind alles andere als tot, sie sind elektrisch!

Marr Freitag – Die Königin ist tot

thequeen
… bis der Walkman schmilzt.

Das erste vinylabel Listening mit den wunderbaren Listenern Franzi, Medienherz, Änki, Kimi, Phillip, Üd, Nils, dem Haussegen unserer Kids und mir ist vorüber. Es ging von 19:00 Uhr bis 3:30 Uhr bzw. von Bigmouth Strikes Again bis Some Girls Are Bigger Than Others und es gab mehr oder weniger Musik zu der Johnny Marr Gitarre gespielt hat. Die Session ist mehrfach in zwei Teile einzuteilen,

  1. Freitagsession / Samstagsession
  2. AT440MLaSession / NonAT440MLaSession
  3. Kinderwunsch / Konzept und Laune

Fazit: Die  AT440MLaSessions haben klare Klangvorteile gegenüber vergleichbaren OrtofonenSessions gehabt und in der Samstagsession ist definitiv mit weniger Leute mehr Bier getrunken worden.

at440mla
Diamantnadel mit MicroLine-Schliff

Schnell wurde klar, dass es nicht dabei bleiben kann nur Johnny Marr featured Tracks hören zu können. Nils hatte Schmuck mitgebracht, um Geräusch tiefer als gewöhnlich aus der Rille zu holen, um so zum Beispiele das Schrebbelproblem von Paula zu beheben. Ob das geklappt hat, weiß ich nicht so recht. Ich habe jedenfalls einen Restverdacht gegen mp3-sauigkeit.

Aber gelernt haben wir über Johnny Marr eine Menge, denn beinahe alle hatten sich ein wenig informiert. The Cult hätten ihm das Gitarre spielen beigebracht, mit Morissey hat er the Smiths gegründet und sich von ihm wieder getrennt, als es am motzigsten schönsten war. Danach hat er mit  seiner Gitarre mit beinahe allen Musikgrößen zusammen wunderbare Musik gemacht. Nur das Singen hat er noch nicht so richtig gut drauf …

Dennoch gab es mp3-Highlights, dadurch dass Kindermund sich Entschuldigung! von den Pet Shop Boys wünschte und dieses dann entsprechend laut lief und mit RGB und Licht beblitzt wurde.

Medienherz sei Dank, gibt es davon sogar ein Foto – also von dem Licht, nicht von dem Laut. Und ebenfalls, dass ihr alle da gewesen seid. Das war sehr schön, das machen wir bald mal wieder und zwar dann auch mit Mark, gell Änki. Und mit dem Professor Schultenberg, leider hatte der Professor mit kranker Stimme abgesagt und sich sehr ein Trackliste gewünscht, sodass ich mal schaue ob das noch in etwa was einigermaßen vollständiges wird:

  • The Queen is Dead und Strangeways – von den Smith mehrere Tracks beider Alben
  • Dogs of Lust von The The und Getting Away With it von Electronic und Sexuality von Billy Bragg jeweils von der 7″
  • Electronic von Electronic fast beide Seite komplett
  • Paula hin und her vergleich mit AT440 vs Ortofon ProS (das hat sich parallel zum Pizzaessen etwas hingezogen)
  • Von The Messanger den Track New Town Velocity von Johnny Marr’s erstem echten Soloalbum
  • Robert Smith’s The Glove, in erster Linie, um mal zu hören, ob auch andere Leute Gitarre spielen können.
  • Das 349schrilliarden EUR teure Mellon Collie And The Infinite Sadness Album von den Smashing Pumpkins, das auch so gut wie nicht geschrebbelt hat unter der AT-Nadel
  • PeterLicht – Das Ende der Beschwerde erst zwei Tracks mit Ortofon dann
    Begrabt mein iPhone mit dem AT – brilliant
  • Rote 7″ Wrong von Depeche Mode (und deren B Seite – Oh Well), My Name is Lemon von Phillip Boa und Schönste Zeit von Bosse auf Kinderwunsch hin
  • Einen Schrei des schreienden Weckers ddf
  • Leave von R.E.M.’s New Adventures on Hi-Fi-Album, um mal zu hören wie geil man mit Gitarren sechs Minuten lang krach machen kann, man es aber dan Microschliff nicht als Krah wahrnimmt.
  • Paranoid Andoid von Radiohead, weil Gott seine Kinder liebt
  • Maschin von Bilderbuch, weil es so dermaßen der Hammer ist
marrsteiner
Das einzig Marrige Marrsteiner!

und weil Gitarre nicht alles ist und weil alle anderen außer Nils schon auf dem Heimweg waren noch nen paar Tracks fast ganz ohne Gitarre (und meist auch ohne Johnny) und weil noch eweng Bier weg musst und weil wir auch noch Bock auf ein bisschen Vorgeschmack auf den Alan Wilder Themenabend testen wollten:

  • Lucious Apparatus von Recoil
  • Robin und Röyksopp Monument
  • Erasure Wild den ein und/oder anderen Track (auch La Gloria, um die Soundqualität am Ende der Rille zu testen) und obendrein die 12″ Maxi von You Sorround Me
  • Nine Inch Nails die erste Seite von Hesitation Marks.
  • Dark Star ohne einen einzigen den Diplomkapellmeister traurig machendes Schrebbeler im Düsterpop
  • I don’t know, where I can sace you from!
  • Mehrere Tracks von Röyksops’s The Understanding z.B. Alpha Male
  • und wegen Norwegenhour: Mehere Track von a-ha 12″ Maxis zB aber nicht The Sun always shines on T.V.
  • Mehrere Track von Depeche Mode’s Ultra Album plus Vergleich der Soundqualität die 12″ von Barrel of a Gun
  • In privat von Elton John und Pet Shop Boys
  • Where the Streets have no Name und How Can You expect to be taken seriously von den Pet Shop Boys
  • Mehrere Tracks von dem Shout out Louds Überalbum Our Ill Wills
  • und noch was etwas düsteres zum Schluss von VNV Nation
  • und zum Schluss: 7″ Fred vom Jupiter
  • und ganz zum Schluss: There is a Light that never goes out von Johnny Martin Maher und dem Mozer
  • und bestimmt noch ein zwei andere Sachen?!

 

 

 

elektronik

Heute ist ein 23 Jahre alter Fehler korrigiert worden.

sumner-marr
Idiot Country

Damals hatte ich eine Musikshoppingtour durch ein Bielefeld – in dem es den Plattenladen Gemini noch gab – gemacht, und mir das electronic Vinyl sogar schon bei Gemini angehört. Allerdings gab es auf der CD für 1,00 Mark mehr einen Track mehr und so habe ich mir die Compakte Diskette gekauft. Auf der Platte haben die Presser Gangster vergessen, was sehr schade ist.

electronic
Sumner, Marr, Tennant

Auf diesem Album treffen sich die beiden New Order und The Smiths Größen das erste mal, um zusammen die Musik zu machen, die Morissey nicht mit Johnny Marr machen wollte, Bernhard Sumner aber schon. Das Resultat ist zum Beispiel der oberphantastische New Order Smiths Track Get The Message.

Was mich damals wie heute begeistert hat – auch die Pet Shop Boys dürfen hier an zwei Tracks mitmachen und so begann dann wohl auch die Zusammenarbeit der Boys mit Johnny Marr. Was damals noch geschah war eins der lustigsten Missverständnisse aller Zeiten:

Irgendwie bekam Nils meine Begeisterung für dieses Album mit und „motzte“ dann, dass es sich ja voll nach den Pet Shop Boys anhört, was ich als motzen interpretierte, meinte er aber wertschätzend. Ein bisschen wie der „motzende“ Morissey sich vom Johnny Marr falsch verstanden fühlte und so der Johnny die Smiths verlassen hat.

Allerdings war das damals erfreulicherweise das erste Gespräch mit Nils über Musik und nicht das letzte.

 

Sein ganzes Leben lang damit durchkommen

getting_away
However I look, it’s clear to see that I love you more than you love me.

Nachdem sich die Pet Shop Boys 1989 zurückgezogen haben, um Musik für andere zu machen, gab es die Stimme der Boys doch noch zum Jahresende – und wie:
Ein Bernhard Sumner – Neil Tennant Duet, von Johnny Marr an der Gitarre begleitet. Textlich geht es hier um die mürrische, melancolische Art von Morrissey. Also alle dabei: New Order, The Smiths und die Pet Shop Boys.

Tatsachen und Figuren

The Legends machen brilliante 80er Popmusik, aber sie sind eine Band der Jetztzeit und haben 2006 ein nahezu perfektes Popalbum namens Facts and Figures gemacht, welches ich heute dank meines alleinseinswegen recht laut im Büro hören kann – ha.

figures
Here is a hand and here is a heart for you!

Ich weiß gar nicht mehr, wer mich drauf gebracht hat, dieses Album so herrlich zu finden, aber vermutlich einer der üblichen Verdächtigen, der Hase, der Slin oder 1live via Another Sunday vielleicht. Laut  Johan Angergård who is The Legends selber ist der Sound auf dem Album geprägt von Sounds der legendären (daher auch der Name) Pet Shop Boys, The Smiths und The Cure nur falls jetzt irgendwer noch nicht neugierig geworden ist – oder jetzt unverständlicher Weise erst recht nicht. Ich finde das angemessene Heldenverehrung und auch fantastische Helden.

Jedenfalls sollte das Palasthotel das Futura-ige Artwork auch gefallen. Mich erinnert es nen bisschen an alte OMD Cover und so klingen die Vinylbonustracks auch nen bisschen.

facts
PI :: Palasthotel Identity

Die The Legends Platte ist noch nicht in Kontakt gekommen mit dem heimischen Regel, daher bleibt noch nachzutragen, wo sich die Platte mal einsortiert. Irgendwo zwischen Kraftwerk und Madonna.

Völlig nur für mich gelassen könnte ich das tun.

Die Pet Shop Boys sind vermutlich meine erste richtige Lieblingsband gewesen und es ist sehr schön, dass es die Boys heute noch gibt – wessem heute Sechszehnjährigen seine Liebelingsband es wohl im Jahr 2040 es noch gibt?! Wir 80er Musik-Hör-Kinder haben echt Glück gehabt.

Nachdem dann dass Actually Album heraus war und in die vier Actually Singles hinein das Elvis Cover Always On My Mind integriert wurde, gab es dann mit Introspectiv und Left To My Own Devices als Single das erste neue Material meiner frischen erworbenen Lieblingsband.

Phone up a friend who's a party animal.
Phone up a friend who’s a party animal.

Da alles andere von 1987 her schon bekannt war, ist Left to my own devices mein Track des Jahres 1988, da ich den erst dann kennengelernt habe.

Neben der 7“ und der Album Version gibt es mit der Extended Dance Version auch noch Material auf einer großartigen 12“ Vinylmaxi, die gleichzeitig die längste Pet Shop Boys Extended Version mit über elf Minuten hat. Gerade gemerkt, meine 7″ ist weg, die Hülle ist leer. Left on someones device :-(

7ltmod

Schattenseite:
Die B-Seite ist das schechteste Pet Shop Boys Lied des 20. Jahrhunderts, ob schlechtestes ever habe ich keinen Bock zu prüfen.

Gerade verliere ich meinen Verstand

lizaEs ist wieder 1989 und es sind wieder die Pet Shop Boys, aber irgendwie haben die so eine neue Sängerin, die aber schon total alt ist dabei. Dem Song Losing my Mind scheint das aber sehr gut zu tun, den er wandert überall in die Top 10 der Charts. Später findet man dann auch mal heraus, dass Liza Minnelli nicht irgendwer ist, sondern die perfekte Frau um Nicki Lauda zu heiraten.
Ich finde, es handelt sich hier um einen der besten Pet Shop Boys Songs und vermutlich der beste, den die Boys für jemand anderen produziert haben und der nimmt es ja mindestens mit Madonna und Robbie Williams auf.

Und es ist gleichzeit mal wieder eine Coverversion, wo es aber erschreckend ist wie unerträglich die Origialvorlage ist.

Jetzt kommts: Liza Minelli steht im Plattenregal neben Midnight Oil und Milli Vanilli. – yeah.

Ja

yes_psb
Daddy’s paying the Bill.

Schöner Frühlingsanfang 2009, nach einer springinsfeldfrohen Single Love, etc. kommt ein ebenso heiteres Popalbum, welches sich so farbig anhört, wie das Cover aussieht.

Vielleicht trägt hier auch einmal wieder die schöne Art Gitarre zu spielen von Johnny Marr zu bei.

SiebenZoll Schuhkarton

An meinem Junggesellenabschied durfte ich einen Haufen spektakuläre und einen Haufen schrottige 7″ Schallplatten in der Bielefelder Innenstadt verkaufen, was im übrigen ganz gut geklappt hat.

Von dieser 2005er Aktion ist ein Relikt übrig geblieben, nämlich der Schuhkarton, in dem auch jetzt noch die besten 200 der 7inches aufbewahrt werden, ordentich in zwei Reihen sortiert von a-ha bis Faith No More und von Frankie Goes To Hollywood bis Sydney Youngblood.

schuhkarton
Mitten im Fotoshootig griff Tissie zielsicher die Pet Shop Boys -Single des Jahres 1988, Left to my own Devices heraus.

 

Wo die Straßen keinen Namen haben

gottahavefun
:: You gotta have fun ::

Normalerweise ist es ja keine Kunst, einen Track zu covern. Hier ist es anders. Ein zweifelsohn schon fantastischer U2 Song wird hier schließlich auch von den Boys gepackt und elektrifiziert.

Dann an einem Samstagmorgen stürmt mein Papa ins Zimmer, ich müsse schnell mal hören, was im Radio läuft – könnte eine neue Pet Shop Boys Song sein, aber das sei eigentlich ein U2 Song.

Where The Street Have No Name, Can’t Take My Eyes Of You.

Jawohl, die Pet Shop Boys mit einer weiteren Single aus der 1991er Behaviour-Album-Serie, die aber gleichzeitig ein Nonalbumtrack ist. Riecht ganz verdächtig nach Single des Jahres auch weil auf der Rückseite/Doppel-A-Seite ein fetter 7″ Mix von  How can you expect to be taken seriusly (die eigentliche Single) das Umdrehen leicht macht. Und noch kuhl – den Track scheint es nicht digital zu geben – you gotta have fun!

Entfesselungskunst

Da bin ich ganz verschüchtert in den Plattenladen meines Herzens gegangen und habe vorsichtig angefragt, wie denn dieser Track heißt, den dieser Typ von Take That mit den Pet Shop Boys gemacht hat. Sonst immer nur so Alternativkram da kaufen und sich jetzt outen, dass man in Wirklichkeit auch Popsongs hört und Take That noch obendrauf – hähähä.

Geilerweise wusste das da im Laden 1997 dann keiner außer einem Kunde: Robbie William – No regrets

escapeEin, zwei Alben später hat man dann bei Vinylabel zu Hause quasi nur noch diesen Pet Shop Boys Sympathiesanten gehört, sogar Konzerte besucht und weiteres Vinyl gekauft.

Escapology kommt dann mit einigen der besten Tracks des Jahres daher, hat ein sehr kuhles Cover und einen Titel, der auch wiederum ein Pet Shop Boys Album zieren könnte.

Danke für nette Momente 2002 Herr Williams.

Wie tatsächlich alles begonnen hat

Es war im Sommer 1987, alle liebten die Pet Shop Boys. Zum Geburtstag hatte ich einen Schneider HiFi-Block mit Plattenspieler bekommen und auch schon immer mal wieder ein paar Vinyls von Papa auspropiert.

actually
Hit Music in Stereo.

In der zweiten Septemberwoche hat es  dann freitags beim Wocheneinkauf mein erstes eigenes Vinyl gegeben das Pet Shop Boys Album Actually. Das bis heute erfolgreichste Pet Shop Boys Album und vielleicht das beste Album der 80er.

It’s a Sin, Rent und Heart sind fantastische Singles – What have I done to deserve this brachte der 80er Jugend Dusty Springfield näher und ich habe die Singles alle auf 12″ und auf 7″ – verrückt!

King’s Cross und It Couldn’t Happen Here sind noch immer in der Lage Gänsehaut zu aktivieren.

 

Hilflos und schwach im Palasthotel

Was ist eigentlich das Album des Jahres 2013?

wwlw

Lange, lange war ich hin und her. Die Editors haben so wunderbare Lieder auf dem Album, die Pet Shop Boys haben ein sehr experimentelles ElektroTechnoPop Album gemacht, Bosse hat ein Album voller Kraniche gemacht, Depeche Mode hat ein ganz gutes Album gemacht allerdings ohne Hits und ohne Innovationen …
Aber Tocotronic – Wie wir leben wollen das ist schon was besonderes:

  • Doppelvinyl in knallrot 2x 180g, wie ich mich gefreut habe, ich hatte nämlich nur noch mit der schwarzen Zweitauflage gerechnet, da der Preis niedriger war …
  • es ist ein Tocotronicalbum von ungeahnt gutem Gesamtsound
  • es schuf das Palasthotel, mit vulgären Versen und Songs wie: Abschaffen, Pfad der Dämmerung, Neutrum, Im Keller, How we aim to live

Album des Jahres 2013!