Infinitum

Was starrst du mich an?

Da ist es – mein erstes Album 2018 und es ist von niemand geringerem als von Tocotronic. Schon seit Wochen bin ich begeistert, weil das Cover im Internet-Kaufladen so toll aussieht.

Darum habe ich mir dir FanBox bestellt:

Sex mit der Gitarre im Reihenhaus

Hier war für Jay das Album als CD mit drin und ein paar Aufkleber, die die Schrift nachts leuchten lassen. Leuchten, das macht auch die glow-7inch auf der die vier Bonustracks sind, die ich beim Vorab-Stream-Hören so grausam fand …außerdem noch ein fettes Poster für das Palasthotelbüro. Sehr liebevoll gemacht, da vergesse ich glatt den Ärger
>> Eigentlich sollte die Box Freitag kommen und mein Wochenende erleuchten, doch dann musste ich das Album per Rip über das Handy hören – das war echt doof!

Mittlerweile habe ich mich mit einigen Tracks echt gut angefreundet ohne behaupten zu wollen, dass wir es hier mit einem Tocotronic Meilensteinalbum zu tun haben.

Manic Depression im Schukarton

Du hast mich gerettet, Electric Guitar, Bis uns das Licht vertreibt und Unwiederbringlich sind allerdings wunderschönes Songs und auch die Single Hey Du ist eine super Single.

Album des Januars ist es ja, konkurrenzlos klar, aber da lege ich mich fest – das wird kein Album des Jahres werden, wenn sich das Palasthotel nicht in Wilde Wirbel GmbH umbenennt.

 

 

Aber hier was drüber schreiben, nein danke!

Ich mag den Knall, Diamanten aus dem All.

Das (Musik-) Jahr 2005 ist ein unübertroffen schönes gewesen. In Gedanken daran hat nun jemand für das fantastische Tocotronic Album Pure Vernunft darf niemals siegen wieder Vinyl in die Plattenpresse geschafft, grün, transparent.

Vor zwölf Jahren wurde sicherlich im Büro auch viel Tocotronic allerdings über Winamp und Logitechboxen abgespielt. Für eine analoge Anlage fehlte in der Gründungsphase die Kaffeekasse. Später hat die Vernunft gesiegt.

Pure Vernunft …

Im Plattenregal steht hiermit das achte Tocotronicalbum, das ist deutscher Rekord bei uns zu Hause.

… darf niemals siegen!

Schall & Wahn

Die Blumen glotzen mich an

Tocotronic habe ich ja sozusagen Drüben auf dem Hügel im Jahr 1997 kennengelernt und zwar ein paar Tage vor dem Hurricane Festival auf dem die dann für mich und die anderen Helgasuchenden aufgetreten sind.

Alles immer nett, ständig super Alben, ständig super Lieder auf den Alben, aber den ersten Track des Jahres, den gab es erst im 13ten Kenn-Jahr und der Song ist nichtmal eine Single, sondern lediglich der extrem gute Opening Track des Albums Schall und Wahn.

Eure Liebe tötet mich.

Mach es nicht selbst!

Es ist bestimmt der längste Track des Jahres mit seinen über acht Minuten, aber das Lied geht immer so schnell vorbei, weil es so wunderschön ist. Selbst die Tatsache, dass es mittendrin eine Zeitlang wirklich heftig schrebbelt macht den Track nicht unerträglich, sondern vielmehr ist es ein Hörschmaus, wie diese Unruhe in Harmonie aufgelöst wird. Obendrein hat der Dirk noch nie zuvor so wunderbar gesungen.

Du hast mir weh getan

Die Gesamtqualität des Album ist dann allerdings durchschnittlicher, als bei älteren oder neueren Alben, keineswegs schlecht, aber für Album des Jahres hat es 2010 erstmal noch nicht gereicht bei mir und Tocotronic.

Was nicht heißen soll, das Gift, Schall und Wahn, Die Folter endet nie und die Single Macht es nicht selbst sind keine ordentlichen Tocosongs. Allerdings Bitte oszillieren Sie nervt schon derbe.

Ansonsten ist es das Tocotronic Album mit dem hübschesten Cover, Blumen auf dem Cover, kann man schon seit den frühen 90ern supergut bringen, finde ich …

 

Das rote Album (voller Liebe)

Zunächst mal lustig, dass es in meinem Tocoarchiv schon einen Beitrag zu einem anderfarbigen Album gibt, das in Wirklichkeit aber gar nicht Weißes Album heißt. Das rote Album heißt aber wirklich so und da bin ich auch ein bisschen froh, dass sich die Jungs nicht für eine unkomparative Farbe entschieden haben. Sondern eine schöne grundsolide deutsche Farbe: rot.

rotesalbum
rot, rot, rot

Und was für ein rot – das ist nicht einfach nur #f00, sondern es ist ein wirklich liebevolles rot und das ist laut der Musikpresse in liebevollem Wort und Ton auch drauf. Stimmt, allerdings:

Aktuell bin ich noch gar nicht richtig bei der B, C und D Seite angekommen, weil ich a) die A-Seite schon so fantastisch finde, dass ich gar nicht umdrehen mag und b) auch noch das neue Blur und c) das Camouflage Album hier in Dauerrotation kreiseln.

Aber Prolog, Ich öffne mich und Die Erwachsenen sind unglablich fantastische Popsongs und werden später einmal im deutschsprachigen Pophimmel in der obersten Palasthotelsuitenetage wohnen.

back

Ich neige nach dem ersten Drittel des Jahres noch nicht recht dazu eine Prognose rauszuhauen, aber nen Track des Jahres ist sicher drin für die Lieben, ob es das beste Album 2015 wird, da lassen wir erstmal noch die anderen beiden Drittel auf uns zu kommen.

Die Kinderohren sind jedenfalls in die Zaubertrommeln (Steeldrums) von Ich öffne mich ebenso verknallt wie die ganzen Berliner New Sound Fritzen und Kalkbrenner ich.

Und dann doch noch eine Überraschung auf der D Seite entdeckt: Ein Hiddentrack.

hidden

40, 30, 20, 10

Liebe Hasengeburtstagskinder

Heute möchte ich insbesondere Euch beiden zwei Schallplatten vorstellen, die mich sehr dolle an Euch beiden erinnern. Die Platten sind vom Altersunterschied her zehn Jahre auseinander.

krafty

Die jüngere von beiden ist eine Maxi-12″-Single mit einem unglaublich guter Rock-Pop Song,  vielleicht dem besten, den New Order in diesem Jahrtausend gemacht hat. Unglaublich gute Sumnerstimme, unglaublich guter Hookbass und unglaublich guter OtherTwo Synthiepop: Krafty, mein Songs des Jahres 2005, Erscheinungsdatum ist ulkigerweise der 7. März.

I’ll never let you go!

digital
Schallplatte ist besser.

Zehn Jahre älter aber einen Tag vor dem 7. März veröffentlicht ist die zweite Platte, die mich an Euch erinnert: Tocotronic’s Debutalbum Digital ist besser. Es ist ein bisschen, wie das Leben, das ich mit Euch beiden bishierher erlebt habe: Digital und Besser! Am Tocotronicalbum mag ich, das noch sehr verspielte und witzige, was Tocotronic überhaupt groß gemacht hat und Witzigkeit hat ja auch nen stückweit Euch groß gemacht und Tocotronic uns alle nen stückweit.

Zum Beispiel letztes Jahr im Sommer!

 

 

Das weiße Album

Das weiße Album habe ich gar nicht als Langspielplatte, aber das weiße Album von Tocotronic ist auch ein weißes Album, welches eine Rolle in den Albengeschichten spielen muss.

Und dafür gibt es genau vier Gründe:

1. Seite A:

ta
Best: This Boy is Tocotronic Tipp: Alles wird in Falmmen stehen

2. Seite B:

tb
Best: Hi Freaks Tipp: Führe mich sanft

3. Seite C:

tc
Best: Schatten werfen keine Schatten Tipp: Näher zu Dir

4. Seite D:

Best: Neues vom Trickser Tipp: Wolke der Unwissenheit

Der genaue Betrachter der vier Seiten stellt fest, dass es sich dabei eigentlich um eine Art Best of plus Best of Geheimtipps handelt.

Außerdem gibt es keinen Skiptrack (Nadel ein Lied weiterschubsen, CDs und MP3s haben dafür eine eigene Taste) auf diesem Album, womit es in den Reigen der perfekten Alben aufzunehmen ist.

Beschluss: Tocotronic von Tocotronic ist ein perfektes Album.

Egotronic Frittenbude

tocoremixe

Ach ist das schön, wenn man tolle Sachen geschenkt bekommt. Das Berliner Palasthotel Büro hat diese großartige Tocotronic Remix Platte herbeigezaubert, und sogar ein Vinylprehearing organisiert:

  • Ich will für Dich nüchtern bleiben (Egotronic wirklich nüchtern Mix)
  • Abschaffen (Dandyrevolution – Frittenbude Remix)

Mittlerweile ein zweites Mal auf dem heimischen Gerät angemacht, ich wollte die Platte wohl nicht wieder abschaffen. DANKE HASIS.

Hilflos und schwach im Palasthotel

Was ist eigentlich das Album des Jahres 2013?

wwlw

Lange, lange war ich hin und her. Die Editors haben so wunderbare Lieder auf dem Album, die Pet Shop Boys haben ein sehr experimentelles ElektroTechnoPop Album gemacht, Bosse hat ein Album voller Kraniche gemacht, Depeche Mode hat ein ganz gutes Album gemacht allerdings ohne Hits und ohne Innovationen …
Aber Tocotronic – Wie wir leben wollen das ist schon was besonderes:

  • Doppelvinyl in knallrot 2x 180g, wie ich mich gefreut habe, ich hatte nämlich nur noch mit der schwarzen Zweitauflage gerechnet, da der Preis niedriger war …
  • es ist ein Tocotronicalbum von ungeahnt gutem Gesamtsound
  • es schuf das Palasthotel, mit vulgären Versen und Songs wie: Abschaffen, Pfad der Dämmerung, Neutrum, Im Keller, How we aim to live

Album des Jahres 2013!