Der Mann der (gelogen hat als er 17 war?)

Dieses Travis Frühwerk The Man who erinnert mich sehr an den Hasemann und zwar beinahe jeder Song, denn das ist vermutlich eine der ersten Gemeinsammögebands, neben den The Smiths, The Cure, New Order, Erasures und wie sie alle heißen. Aber eben dann ein Band aus der Gegenwart des frühen 21. Jahrhunderts und nicht aus den 80ern.

Die Platte von damals unbezahlbar und leider eine meiner letzten Kompaktscheiben, die ich damals erwarb, ist zu ihrem 20. Geburtstag nochmal neu veröffentlicht worden und steht nun mit 20 Luftballons in der neue Plattenbox und wird sicherlich noch nen paar mal gehört, bevor sie im Regal neben die andere Travis Platte kommt.

Was ich mich immer noch frage ist, warum es immer auf mich regnet?!

Wo Du stehst

Travis haben jetzt auch schon mehrere tolle Alben geschaffen. 2013 kommt mit Where You Stand – nach einer gefühlt etwas längeren Pause – das schon siebte und gleichzeitig das erste in meinem Plattenregal.

travis

Joshua-Tree-Esque drei Hammer singletaugliche Tracks auf der A-Seite und der Rest dann etwas durchschnittlicher, aber sehr ausreichend um sich in die besten Alben des Jahres einzureihen.

Aber wie auch das Broken Bells und das Strangeland Album reicht es am Ende nicht für das Album des Jahres und dann muss das Album im Regal auch noch neben dem Kleinen bisschen Horrorshow von den Toten Hosen Platz finden.