Kompaktscheibenabel

cd-regal
Digitaler Tempel :: eigentlich auch schöner als eine mp3-Archiv.

Nebst der Tatsache das ich derbe an meinen Vinylplatten hänge, mag ich ja auch Musik im allgemeinen sehr gerne. In der Zeit, in der es einfacher war eine Tüte CDs mit dem Fahrrad nach Hause zu holen, als eine Tüte Schallplatten ist das auch sehr oft passiert.

Das heißt auch, dass sich hier im Vinylland auch Kompaktscheiben in kleinen Plastikhüllen türmen und bekäme man für jede CD nur einen Euro, könnte man dafür diverse Lego-Todessterne kaufen (beides ist relativ Konjunktiv!).

Als wir 2003 ins neue Heim gezogen sind, habe ich mir aus Holz und Steinen sogar einen kleinen CD-Tempel gebaut, der 2008 oder so einem Laufstall gewichen ist und stattdessen ein recht großes Standard-CD-Regal angeschafft wurde.

lieblos
:-(

Dieses lieblöse wenngleich praktische Möbel und der technische Tod durch 50Hz-Brummen des Mischpults haben die CDs auf die Abwrackliste gesetzt. Als danach noch der gute alte 1zu1 digital/analog wandelnde Phillips CD Spieler von 1989 seinen Geist aufgab, war die Geschichte meiner CDs as good as beendet.

Der dann angeschaffte CD-Player mit integriertem mp3-Kack und ätzend fuzenden Radiotuner, war laut wie nen Benzinrasemäher und spätestens jetzt bockte CDs hören gar nicht mehr.

Meinen Unmut über CDs und CDs-Hören war diesen Winter dann für den Haussegen offenbar so doof, dass für meinen Purzeltag im Frühling ein flüsterleiser hübscher CD-Player mit Fernbedienung angeschafft wurde. Eine hübsche Idee und …

… es hat immerhin schon dazu geführt, dass ich mal wieder die ein oder andere alte CD gehört habe, aber es wird niemals dazu führen mir jemals wieder eine CD zu kaufen, die es nicht auch als File oder eben auf Vinyl gäbe. Und was es auch nicht geben wird ist ein blog namens kompaktscheibenabel.de oder mp3filesabel.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.