Familie Madsen

Obgleich Madsen im Jahr 2005 mit dem Song Die Perfektion genau in meinem Ohr landete und es auf den folgenden Alben immer ein paar Lieder gab, die ich super gut fand, hat es bis Dezember 2020 kein einziger physikalischer Tonträger in eins meiner Regale geschafft, sondern es ist lediglich bei zwei drei Tracks in lieblosen Digitalformaten geblieben.

Fangt an, legt los, ich leg mich wieder hin …

Kaum macht Madsen aber ein Punkalbum, da kauf ich Synthie-Elektro-(Indie-)Popper mir eine Schallplatte von den Gebrüdern Madsen und zwar a) weil der Haussegen zunächst mal die TeaserSingle Na gut dann nicht sehr gut fand und b) ich auch und mir dazu auffiel, dass ich noch keinen einzigen p.T.i.m.R.h.

Im Sog des Ärzte Albums fand ich gerade, dass Punk ganz gut in meine aktuelle Zeit passt: Punkhören statt Querdenken sozusagen und mehr gibt es auch nicht zu sagen. Topp Madsen Album, ich sollte mir ob des hübschen Covers noch das Album mit dem Labyrinth drauf zulegen …

Madsen neu im Regal sortiert sich zwischen Madonna und Manic Street Preachers ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.