Der Gefallene und der Wilde mit den Liedern aus einer zebrochenen Welt

Es passiert immer wieder, dass die Spotify Liste der Woche mich auf gute Tracks aufmerksam macht, aber noch nie so stark wie letzte Woche.

weiß – weinrot – schwarz

Das Resultat sind zwei Gary Numan Platten aus dem Jahr 2017 und 2018 – The Fallen e.p. und das sein Album Savage.

Während bei Spotify alles ein Album mit Bonus ist, muss der Vinylsammler tatsächlich zwei Platten dem Warenkorb hinzufügen, denn die Bonustracks sind auf der 2018er e.p. inkl. It will end here der beste Track von beiden Platten.

Auf dem Savage Album sind aber auch vier oder fünf richtig starke Lieder drauf. Sie sind gesanglich und düsterpoppig sehr auf meinem Geschmackslevel. Viele der Stücke klingen nach hervorragenden Abspannfilmliedern.

Das Artwork ist typografisch nett, westweltlich lesbare Schrift mit arabischem Anstrich an den Buchstaben.

Gary Numan ist trotz seiner 80er Anteile noch neu in meinem Plattenregal und findet neben The Notwist und OMD einen super Platz.

PS: Sorry SEO für den viel zu langen Titel dieses Beitrages.

2 Antworten auf „Der Gefallene und der Wilde mit den Liedern aus einer zebrochenen Welt“

  1. „My Names Is Ruin“ fand ich damals ganz gut. War nur zu lang, warum nach der Hälfte das Lied nochmal von vorne anfangen? Ansonsten klingt mir das zu sehr nach einer Mischung aus Camouflage (Grayscale Sounds) und Hurts (Pseudo-Bombast).

  2. Greyscalesounds, Camouflage, Pseudo-Bombast sind doch super Zutaten – Hurts würde ich tatsächlich auch eher sparsam in alles mit reinrühren wollen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.