Vinylockdown #33 – vor 33 Jahren – 1987

Mea maxima Culpa

In dem Jahr in dem alles losging, ging es auf dem Bild unten rechts los und kurz darauf unten links weiter. Die beste Story hat aber vermutlich Michael Jackson zu erzählen. Eine Arbeitskollegin aus Supermarktzeiten startete einen Satz mit: Du sammelst doch noch Schallplatten, mein Sohn will ein paar verkaufen – am Ende gab es für Zwanzig Mark ne ganze Menge nicht mehr gebau definierbaren 80er und früh90er Kram, aber mindestens diese und noch zwei andere Michael Jackson Alben in einer super guten Qualität.

Do what you want, I don’t care

Blaues Depeche Mode Vinyl würde ich wetten, gab es in den frühen 90ern bei Rilleralle und die Smithplatte in dem Jahr in dem der Hase aufgehört hat Smiths zu hören.

Irgendwie neulich gefixt von der Idee, die noch eingeschweißte NIN Platte mal zu einem besondern Anlass zu hören, habe ich letzte Woche die actually ein xtes Mal gekauft und zwar auch weil sie endlich mal ohne den unschönen Aufkleber zu haben war, wie man sehen kann.

Aber heute gibt es die alte echte erste krass knackende und durch Hit Music springende Platte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.