Einige großartige Belohnungen

Some great Reward ist das vierte Depeche Mode Album im vierten Jahr ihrer Bandgeschichte. Und der Titel ist keine schlechte Werbung, das Album hat tatsächlich neben 3 1/2 Singleauskopplungen noch fünf weitere Belohnungen für den Hörer in den Rillen.

We call it: Master and Servant

Somebody ist das erste Depeche Mode Stück, dass es auf eine Kuschelrock LP geschafft hat (und das als Single Doppel-A-Rückseite), wo bei gleich auf die nächste Ausgabe It doesn’t matter gehört hätte.

Stories of old, Riches untold

People Are People ist mit internationalen Preisen geradezu überschüttet worden und das obwohl Blasphemous Rumours der eigentlich besser Track ist und eine der traurigsten Stories im Songtext erzählt.

Das neun Liederalbum hat keinen Fehltrack bekommen, wie ich finde. Alle neun ziemlich gut. If you want ist hierbei der letzte von Alan Wilder geschriebene Song, was ja niemals oft genug gesagt werden kann, wie schade das ist.

Hab es damals mit Likesone sehr oft und sehr gerne gehört, der die graue Vinylpressung von dem Album im Regal hatte.

Letzter Gag für heute: Wenn man Master and Servant left round abspielt, lautet der Songtext in der Passage „Treat me like a dog“ nach „God is naiv“, wenn das kein blasphemisches Gerücht ist …

Für immer jung

Juchu, ich hatte Geburtstag und ich habe glaube ich noch nie so viele Schallplatten zum Geburtstag bekommen. Alleine von Nina vier, eine 7″ kuhler als die andere. Aber zu alleroberst eine nahezu unberührte vom Vorbesitzer 34 Jahre lang vermutlich in einem dunklen Vakuum-Behälter gelagerte Alphaville Platte, genauer gesagt, DIE Alphaville Platte: Forever Young

Sounds like a Melody

Der Haussegen hat da einen tollen Fang getätigt, den die Platte kommt mit einem wunderbaren Sound daher und so haben wir uns wie Bolle gefreut, den Hitmix rund um Big in Japan, The Jet Set, Sounds like a Melody und Forever Young zu hören.

Die anderen Platten muss ich auch nach und nach vorstellen, eine ist nämlich insofern besondern, als dass der Mitproduzent sie als seine eigene erste Platten herausgebracht hat. Glückwunsch an Marc daher auch.

Ich fühle mich jetzt jedenfalls jünger als vorher.

Du drehst mich rechts rum Schätzchen, wie eine Schallplatte

spinme
Like a Record, Baby!

Ja gibt es denn sowas – wir haben uns den halben Urlaub lang über Stock Aitken Waterman lustig gemacht und dass es mal eine Zeit gab, wo es nur Songs gab, die von denen produziert wurden und jetzt staune ich gerade Bauklötze, welches ihr erfolgreiches Erstwerk ist:

Dead or Alive – You spin me right round, Baby!

Das und ganz viel Kylie Minogue ist auch steiler Kram oder nicht. Naja jedenfalls, ist das glaube ich des Haussegens Zweitliebling 12″-Supersound-Maxi, allein dafür ist die Platte ja liebenswert. Aber tse, ich komme nicht ganz drüber weg, SAW-Production – geilo.

maxi
45 Rounds per Minutes

 

Die Kraft der Liebe rettet den Haussegen

And when you pray go into a room for yourself and
pray to your father who is there in a secret place.
Our Father in heaven, your name be hallowed.
Them will come, them will be done on earth as it is in heaven.

power

I’ll protect you from the hooded claw
Keep the vampires from your door
I’ll be around with my undying,
death-defying Love for you!

Let yourself be beautiful,
sparkling love,
flowers and pearls and pretty girls
Love is like an energy
rushin‘, rushin‘ inside of me

I’m so in love with you purge the soul –
Make love your goal!

The power of love
A force from above
Cleaning my soul
Flame on burnt desire
Love with tongues of fire
Purge the soul
Make love your goal.

Ob die wohl wissen, dass Weihnachten ist?

christmas
Heal the world!

Bob Geldof und schon wieder Midge Ure, ich muss mal meine Platten aufmerksamer auf Songwriter untersuchen, mir scheint Herr Ure ist da öfter bei, als ich dachte.

Auch dieser Track ist wunderschön, kitschig etwas surreal aber schön. Kuhl, wer das alles mitgemacht hat vor 30 Jahren. Jedenfalls mal nicht die Toten Hosen – hihi.

geldorf-ure

Am Ende gehört jedenfalls der Kitsch zu Weihnachten mit dazu und wenn ich schon nicht Wham und Last Christmas auf 7″ habe, so ist es gut, dass ich dieses Teil im Schuhkarton hab.

In diesem Sinne: Vinylige Weihnachten!

Die Kraft der Liebe

Hier haben wir vielleicht die beste 80er- / Weihnachts-Ballade seit es Popmusik gibt. Bei uns hier zu Hause kann es sein, dass der Haussegen schief hängt, wenn diese Lied zu Weihachten nicht läuft.

power
make love your goal

Daher hier und heute am Nikolaustag die Memo: Frankie goes to Hollywood auflegen, laut drehen, vor Schmalz dahinschmelzen und sich dabei schon auf Weihnachten nächstes Jahr freuen.

Und wegen des schäbbigen Lachers, auch ruhig mal die B-Seite auflegen: The World is my Oyster – Harharharhar!!!

Leute sind Leute

leutesindleute
We have different colors.

Über 30 Jahre alt – so sehr laut knackt sie leider auch – aber sie ist wunderschön.

People Are People / In Your Memory, Depeche Mode

Bochum

Wenn ich mich mal nicht an Schallplatten oder meiner Family erfreue, dann wundere ich mich über meinen Fußballverein Arminia Bielefeld.

Gestern habe ich mich auch mal über den Fußballverein gefreut und über die Gastfreundlichkeit des Gegeners, der normalerweise mit einem Doppelpass jeden Gegner nass macht. Gestern nicht.

bochum
Du und Dein VfL :-)

Zur Feier des Tages, gab es gerade Herbert Grönemeyer mit Bochum vom Vinyl in laut :-)

Bochum steht zusammen mit vier anderen Grönemeyerplatten im Regal neben Gorillaz und David Guetta – kuhle Sau!