Vinylockdown #12 – 2012

Bück dich hoch

Von den sechs Alben hab ich mir das Citizens! Meisterwerk erst später gekauft und von VCMG hatte ich zunächst nur die Spock Maxi 12″. Hier findet sich wirklich ein buntes Gemisch aus unterschiedlicher Musik.

Illegale Fans ist von den Kinderohren die Tage nach ein paar Monaten Pause als sehr lustig wiederentdeckt worden.

Phillip Boa wird fröhlich auf seine alten Tage hat der Hase damals zu dem wundervollen Boa Album gesagt, das stimmt wirklich – es macht echt gute Laune zu hören.

Das Album von Citizens! war 2012 außerhalb meines Radars und ab 2017 zu teuer im Raritätenlager. 2019 hatte ich dann mal Käuferglück.

Für AltJay und SigurRose braucht es spezielle Launen um das durchzuhören, ist aber auch beides wunderschön und falls man mal nicht in den Quark kommt können

Vince Clark und Martin Gore einen wunderbar mit ihren Beats nach vorne bringen. Was eine schönes Schulfreundespätwerk SSSS ist.

Dave im Herbst

Eine Platte hab ich noch vergessen und dabei ist da mein damaliger Track des Jahres drauf.

Heute bin ich mir nicht mehr so sicher, allerdings ist In the Morning von den Soulsavers feat. Dave Gahan schon eine echt starke Nummer, die so unfassbar traurige spätherbstliche Stimmung erzeugt. Die hatten nicht so viel Spaß mit Synthies, wie MGVC.

Hier sind wir

Here we are true Romance

Dieses Album ist jahrelang immer mal wieder mit Einzeltracks im Auto gelaufen und ich habe irgendwie nie einen Track weggedrückt, aber auch nie das ganze Album gehört. Jetzt lief mir bei discogs die Tage die Platte über den Weg und ich hab sie nach Hause geholt.

Und wie man es sich hätte denken können, das ist alles tolles Zeugs – ich mag wirklich jeden Song auch wenn ich True Romance die Krone aufsetzen würde. Man bekommt von jedem einzelnen Track gute Laune und irgendwie ist das ja die Idee von Musikkonsum.

Produzent ist Alex Kapranos von Franz Ferdinand, aha, das erklärt ein bisschen was und ist die Steilvorlage für was ich auch mal wieder auflegen könnte …

Citizens! (Nach der Zeitung aus Gotham City, geil!) kommt in Plattenregal neben Neneh Cherry und Clueso.

Auf dem Plattencover wurde gekokelt und gut gelaunt wie ich Kokelkind bin musste ein berühmte Plattencover nachbauen Kid her:

Original

SSSSchulfreunde

ssss

Ich könnte mich eigentlich auch mal mit einem Schulfreund und ein paar krassen Synthesizern hinsetzen und elektronische Klangwelten schaffen. Martin L. Gore und Vince Clark haben das jedenfalls 2012 getan.

Das Ergebnis sind sehr entspannte Tracks ohne Gesang, die man wunderbar freitags zum Feierabend hin im Büro hören kann. Seit Anfang der Woche kann ich das jetzt auch auf Vinyl – irgendwoher sind ein paar erschwingliche originalverpackte Exemplare aufgetaucht.

Doppelvinyl – zwar 33 RPM aber – klingen super, ein bisschen schon wie Urlaub …

Regal – Tja, die Frage ist jetzt nicht so einfach, aber die Antwort ist vermutlich V – Wo sortiere ich die Scheibe denn jetzt ein?

Delta

sideAdelta
an awesome wave

Offtopic: Seit etwa 20 Folgen fliege ich mit den Kids und der Voyager dank einer Amazon-Instant-Star-Trek-Flat durch den Delta-Quadranten. Das ist sehr kuhl, ein bisschen so, wie zu der Zeit, als ich das erste Mal studierte. Aber was ich eigentlich sagen wollte:

altJ
delta

Alt-J aka. Delta (bzw. ∆) und sein Debut-Album in wunderschönweißem Vinyl steht hier schon etwas länger und wartet auf den Einzug in das Vinylabelsortiment. Seit ein paar Wochen habe ich Matilda als netteren Ohrwurm.

Der Track ist unter anderen auch auf dem wunderbaren 2012er Album An Awesome Wave und aktuell könnte ich ihn mir etwa einmal die Stunde anhören.

Nebst der schönen Typo auf der Platte, bin ich also über drei Jahre nach dem Erscheinen der Platte immer noch sehr zufrieden mit dem Album, was man wohl als etabliert beschreiben könnte. Ulkig ist auch, dass das Album ja wirklich schwer einzusortieren ist, ich es aber mal zwischen Alphaville und Assembly einsortiert habe.

matilda
Matilda

Illegale Fans

Track des Monats!
5% Geschwindigkeitsreduziert, damit der Kindermund mitsingen kann. Vielen Dank für den Spaß!

if
Die Dixiklos vom Hurricane schenken wir Lars Ulrich, da kann er gerne Kacken geh’n

Der Name der kleinen Schwester

sigurrosIm Januar 1994 kurz vor der Bandgründung wurde die Schwester von Jonsí dem Sänger von Sigur Rós geboren, die auch den Namen Sigurrós trägt und somit zur Namensgeberin für die Band wurde. Seitdem machen die Isländer lustige Musik beziehungsweise, so lustig klingt das gar nicht – eher nach, wie sagt ben_? Herbstmusik.

Nicht nur, dass Sigur Rós oft in einer Fantasiesprache singt, ihre Instrumente klingen auch stets danach umgebaut oder umgestimmt worden zu sein. Den Songs bringt das ganz oft eine schöne getragene orchestrale Atmosphäre und die leicht vor sich hin jaulende Stimme von Sänger Jonsi passt dann super dazu.

Die beiden Cover möchte ich gar nicht abbilden hier, da das eine die Band auf dem Weg zum FKK-Strand auf der anderen Straßenseite zeigt und das zweite zeigt ein Schiff weit draußen im Meer bei Nebel. An der Wand und in der Hand sieht es ganz gut aus, aber hier im Internet hat Po-Porn nix zu suchen und Nebel langweilt uns.

dautalogn

Auf dem Album Með suð í eyrum við spilum endalaust (das mit den Pötern) habe ich einen richtig heftigen Lieblingssong, nämlich: Með suð í eyrum við spilum endalaust (was soviel heißt wie: Mit einem Summen in unseren Ohren spielen wir endlos weiter) auf dem Album Valtari (Walze) mag ich die Seite C, mit den Tracks Dauðalogn und Varðeldur sehr sehr gerne – die sind aber sehr herbstlich und nen bisschen so, als wenn der Ring nicht in den Berg geworfen worden wäre.

Qualitativ sind die beiden Platten eine Ohrenweide, die würde ich mit zu den hochwertigsten Vinyls im Schrank zählen. Jeweils Doppel-LPs die auch maximal zwei Tracks pro Seite haben oder sogar nur eins und ordentlich gepresst, wie es sich gehört und dann anhört.

Sigur Rós steht im Plattenregal zwischen den unbeliefablen Shout Out Louds und Simon & Garfunkel in sehr guter Gesellschaft.

1989 und die Fälschung der Welt

die_faelschung

Mit viel Vorschusslorbeeren der ganzen Kritiker kam das zweite Brockdorff Klang Labor Album gegen Jahresende 2012 auf den Plattenmarkt. Die Fälschung der Welt. Reingehört, nen paar Tracks klangen ganz nett, nen paar Sachen von dem Debutalbum klangen auch ganz nett. Nach dem Hören von 1989, welches auch zu nem Radiotrack geworden war, stand für mich dann fest:

die_faelschung_cover
Endlich mal wieder eine Single mit ordentlich viel B-Seiten.

Das scheint nen Hammeralbum zu sein! Und auch witzig, denn das Album wurde mit einem Poster und einer 3D-Brille bestückt ausgeliefert.

So Brillen wie die drei Musiker auch auf dem Cover aufhaben.

Dann beim Auflegen und mehrfachen Hören folgte die Tristesse – der Jammer über die Ödnis.

Das meiste auf diesem Album ist irgendwie so Ppseudokunstpop, der nicht richtig in bzw. aus den Puschen kommt. Und ey, pushen ist wichtig! Zwischendurch werden irgendwie uninspiriert Samples von Depeche Mode Songs oder The Smiths Songs eingeflochten, was aber die Lieder nicht besser macht. Es macht im Prinzip nur die Musiker ansich sympatisch, weil deren Musikgeschmack offensichtlich ne gute Quelle hat.

Aber genug gemeckert, denn der Radiotrack 1989 ist ein unglaublich guter Song, wenn man also das Album als ein Single mit zehn B-Seiten betrachten würde, dann wäre alles sehr gut und wenn man das einfach mal macht mit dieser Brille, die im Lieferumfang dabei war, dann sieht es auch fast so aus, wie eine Single: Die Fälschung des Albums ist eine Single. Prima, so ist gut.

Komischland

2004 haben Keane mit Hopes & Fears das Album des Jahres veröffentlicht. Ein Album voller Hits. Die Alben zwei und drei hatten zusammen weniger Hits, als das Debut Album, welches ich auf Grund des aktuellen heftigen Marktwerts immer noch nicht als Platte habe.

strangelandStrangeland habe ich jetzt endlich als Platte und das vierte Album ist wieder ein deutlich besseres Keanewerk. Die drei ersten Tracks auf dem Album halten gut mit den besten drei älteren Keane-Tracks mit. Kurzweiliger poppiger Gitarrensound. Ich könnte sowas den ganzen Tag hören.

Vier

Es ist eine visuell so wunderschöne Schallplatte:

4

Vier bunte Kreise auf dem vierten Bloc Party Album Four. Wissend dass die Jungs auch schon ein Album des Jahres herausgebracht haben, lag die Messlatte im Sommer 2012 recht hoch. Entsprechend war die Enttäuschung dann auch sehr groß, denn es handelt sich nicht nur um das vierte, sondern auch um das viertbeste Bloc Party Album.

Deichkind

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Da kann er gerne kacken geh’n …

Wir sind 2012 irgendwie mitten im facbook flash gewesen. Auch Musik haben die Hippen Leute von heute dort gehört. Hier wurde auch der sehr gelungene, weil witzige und poppige Track Illegale Fans berühmt. Aber am gelungensten ist die feine doppelvinylige Ausgabe der Deichkind Schallplatte – schön dass es auch trotz Facebook noch sowas nettes gibt.

Deichkind steht im Plattenschrank an einer lustigen Stelle zwischen Death Cab For Cutie und Deine Lakaien.

Das Licht, welches Tote sehen

thelight
The Leafs are falling, it’s in your Nature …

Weil die Soulsavers Depeche Mode auf der Tour 2009 als „Aushilfsmusiker“ geholfen haben, hat Dave Gahan sich als Gastmusiker bei den beiden angeboten. Obendrein ist auch noch Songwriting mit in die Produktion eingflossen, so dass diese Album nun klingt hier und da wie ein orchestergeladenes Depeche Mode Balladen Album klingt. Der Introtrack La Ribera plus der drauffolgende Track In The Morning sind für mich zusammen der Track des Jahres. Komisch, so traurig war 2012 gar nicht?!

The Soulsavers stehen im Plattenschrank zwischen Soft Cell und Dusty Springfield.

Bondsong MMXII

Mit einer einzigen Ausnahme (diese Katastrophe zum Quantum Trost) sind ja Bondsongs immer irgendwie etwas ganz besonderes. Zum 2012er Bond Skyfall durfte Adele einmal ihr allerbestes geben und es ist etwas sehr besonders geworden:

skyfallZum Jahresende 2012 habe ich lange überlegt, ob das vielleicht sogar der beste Track des Jahres sein kann. So ein bisschen überlege ich immer noch …

 

Mein Name ist Zitronenbaum, acht Fuß hoch und wachsend

Nach 400 Tracks auf unglaublich vielen Alben und Singles hat Boa 2012 eines seiner besten Alben rausgebracht.

loyality
Like a lobster in the sun?!

Mal wieder ein netter Hund auf dem Cover, Gott sei Dank auch wieder mit Pia am Mikrophon, verzaubert auf diesem Album mehr als jedes zweite Lied. Lemon geht selbst meinen Jungs nur sehr schwer wieder aus dem Ohr – ein witziges Lied über Boa als Baum.

loyality-a

Hat man das Album durchgehört, bleibt eins übrig: Ein glückliches Lächeln im Gesicht und das Gefühl, das Album des Jahres 2012 gehört zu haben.

Ich habe das Album übrgens doppelt, wer das hier als erstes ließt, dem würde ich das tatsächlich schenken: Voraussetzung ist es einmal zusammen anhören vorher.