Bruderschaft mit einem bizarren Liebesdreieck

Every Time I see you falling I get down on my Knees and pray

Es ist gar nicht so ein spektakuläres New Order Album. Ständig vergesse ich mehr oder weniger, dass ich es im Regal stehen habe. Von dem Hammersong dieses Albums Bizarre Love Triangle – der Professor sagt, bester New Order Hit – hab ich in meiner Substanz Sammlung ja ebenfalls die 12″, sodass meistens die Platte aufgelegt wird, wenn ich auf bizarre Dreiecke Lust habe.

Jetzt nochmal diese aufgelegt, sind doch ne ganze Menge super Lieder versteckt auf der Platte: As it is when it was, All Day long, State of the Nation

Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass ich diese Platte schon unfassbar lange habe und sie zwar nicht bei Interfunken, aber dennoch zu DM Zeiten gekauft habe und sie somit vermutlich eine meiner günstigsten New Order Schallplatten ist mit 8,90 DM aka 4,60 EUR (dafür gibt es fast nichtmal New Order-Wegwerf-7″ bei discogs). Diese Platte hat aber obendrein eine fantastische Qualität bis in die letzten beiden Songs rein.

Nichtmal 9 Mark

Die gebürstete Stahloptik des Covers finde ich auch unschlagbar gut, könnte ich mir gut länger im Rahmen an der Wand vorstellen, wenn nicht jeder Dealer ein unablösbares Etikett hätte draufbatschen müssen.

Sei ein Rebel

And I want to know, what makes them so

Auf meiner sechzehnte New Order 12inch ist eine wirklich gut gelungenes Lied. Be a Rebel – kommt frisch daher und machte zunächst Freude auf ein neues New Order Album, allerdings ist da zunächst wohl kein Land in Sicht.

Be a rebel not a devil

Allerdings ist das nicht das Neuste an New Order, denn die haben auch in den frühen 80ern etliche 12″ Singles rausgehauen, die niemals auf einem Album waren: Blue Monday und True Faith um nur mal die beiden Flagsongs von New Order aufzuzählen.

Sehr hübsch: der Schwarm Vögel auf dem Beipackblatt in der stahlblauen Papphülle. Macht sich als alternatives Cover sehr gut, hab ich im Internet auch schon in Bewegung passend zur Musik gesehen, was ganz kuhl aussah.

Kraft, Korruption und Lügen

No movement, no Colors just silence

Irgendwie ist Power, Corruption and Lies das erste New Order Album, den zuvor gab es nur E.P. und 12″ Maxi Vinyls. Etwa acht Wochen nachdem Blue Monday auch eben nur aks 12″ MaxiVinyl (meist verkaufte MaxiSchallplatte aller Zeiten) veröffentlicht wurde, erschien diese acht Tracks Platte, die mich vor allem mit dem Opener der zweiten Seite Your silent Face verzaubert.

Witzig eigentlich, dass man es sich gespart hat auf das „normale“ Album auch noch den fetten Hit zu packen, denn Blue Monday hat es dann tatsächlich auf die US-Kassettenversion geschafft.

Ich hab jedenfalls gerade meine Kassette gesucht, wo ich mir 1984/85 selber den Blumenstrauß drauf abgemalt hatte, aber nicht gefunden – schade.

Republik

Vor kurzem ist ein Livealbum von New Order erschienen. Sowas ist ja nicht wirklich ein neues Album, sondern in der Regel alte Musik mit störendem geklatsche (so nannte mein Vater das immer). Trotzdem ist da ein Opener drauf, der so anders war, dass ich ihn nicht wieder erkannt habe und der der Grund war, endlich das Republic Album von New Order zu kaufen.

Listen – I may be wrong but you are missing.

Das hatte ich nicht einmal als Kompaktscheibe bis zu diesem Zeitpunkt und in Summe fand ich das auch nie richtig gut. Der Gag schlechthin ist aber, dass ich auch auf der Republic nach wie vor den Song Times Change nicht erwähnenswert finde, er aber als Opener auf dem Summe Album der Hammer ist und nicht wegen des Geklatsches.

Regret und Ruined in a Day sind allerdings Lieder, die auf Vinyl in reichweite im Regal zu finden sein sollen.

Technik, aber vor allem Liebestechnik

Ich habe seit Jahren, die 12″ Fine Time Single von New Order, vermutlich ist das sogar meine erste oder zweite New Order Platte gewesen – ich hab sie so 88/89 gekauft als sie noch aktuell war, weil ich New Order damals schon so mochte und weil das Cover so kuhl aussieht.

you’ve got love technique

Außerdem ist ebenfalls die B-Seite erwähnenswert: Don’t do it, ein wunderbarer ChemicalBrotheresquer Song mit lustigen Computersprechgesang-Bombast-Elektropop.

Technique selber ist dann aber völlig an mir vorbeigerauscht – sogar als Kompaktscheibe – sodass das Album erst heute als meine erste Neuverpflichtung 2018 bekannt gegeben werden kann. Sie wechselte für ein paar Britische Pfund von der Insel an meine Wand, fast 30 Jahre nachdem sich Fine Time in mein noch sehr sehr kleines Plattenregal lümmelte.

Im Schuhkarton ist aus dieser Dekade noch die zweite Technique-Single Run zu finden.

Ein Jahr mit New Order zu starten scheint mir eine unglaublich guter Start. Frohes 2018!

My life ain’t no holiday – I’ve been through the point of no return.

In die Länge gezogene komplette Music

Schon dafür hat sich der Wechsel zu Mute gelohnt:

FullSizeRender (3)
Like plastic – you’re fantastic!

Music Complete ist noch einmal veröffentlicht worden, alle elf Albumtracks nochmal als Extended Versions zwischen sechs und neun Minuten lang. Jeder Track hat eine eigene Seite auf einer Platte bekommen und jede Platte eine eigene Farbe. Gelb, Grün, Orange, Blau, Clear und Schwarz.

Außer Restless Extended muss ich auch sagen, dass alle Tracks nochmal besser geworden sind, ohne dass die ja vorher schlecht waren, aber ich stehe ja seit 1987 auf Extended Mixe, das ändert sich vermutlich auch in absehbarer Zeit nicht mehr – was Vinylabelchen nicht lernt, lernt Vinylabel nimmer mehr.

 

Musik komplett (post Post)

regal-complete
komplett

Jetzt ist sie komplett. Heute kamen drei Platten, altes remastertes gelbes Placebo, neues weißes Chvrches und schwarzes (obwohl ich dachte crystalcleares) New Order. Sei es drum:

Es ist ein wunderbares New Order Album, es komplettiert meine New Order Sammlung schon ganz ordentlich. Mir kommt es etwas vor, wie die Fortsetzung des Electric Albums von den Pet Shop Boys von letzte Jahr (krass, darüber habe ich noch gar nichts geschrieben, kann ich hier gar nicht verlinken – doof!), was wohl am dünnen weißen Grafen Stuart Price liegen könnte. Mir fehlte im Vorfeld schon der alles entscheidende Peter Hook Bass, der aber von der New Order Restcrew sehr schön vertreten wird, wird gleich im zweiten Song Singularity klar.

Aber es sind alle Tracks egal, wenn man bei Track 3 Plastic angekommen ist. Hierbei handelt es sich nämlich um den Track, über den wir uns vermutlich Silvester noch einmal unterhalten. Der hat mich so umgehauen, dass ich ihn jetzt erstmal nochmal höre, bevor ich hier weitermache.

no-mc
Wie viel bräuchte ich eigentlich noch, wenn ich meine Ruhe hätte?

Wunderbar! Die Platte ist ja übrigens Stumm 390 (und nur mal so als Messlatte: Violator ist Stumm 64) und ist executive produced by Daniel Miller (der Entdecker von Depeche Mode). Genau, fast vergessen New Order ist jetzt by Mute Records – The Grabbing Hands!

Wie man oben schon auf dem Kopfbild erkennen kann, steht Music complete in Zukunft neben dem Nine Inch Nails Album des Jahres 1989 und wenn mir die übrigen Lieder auch noch mehr in Ohr kommen, stehen dann ab 1.1. vielleicht wieder zwei Alben des Jahres nebeneinander im Regal.

Heißt aber, auch etwas die Kirche im Dorf lassen, es ist nicht Waiting for the Sirens‘ Call es ist „nur“ Music Complete, aber es ist auch nicht 2005 sondern 2015.

 

complete
You are phantastic.

Die Vorabsingle Restless ist natürlich auch ein wunderbarer Track und ich freue mich schon, dass der auf dem Weg aus England zu mir ist: Restlessgrün – vegan vermutlich!

Musik komplett (pre Post)

Heute passiert etwas sehr außergewöhnliches und die Vermögensverwaltung hier zu Hause freut sich sehr drüber. Meine Plattensammlung wird komplett. Es wird das neue New Order Album Music Complete geliefert und dann sind meine Schallplatten komplett, oder?

Ich bin sehr aufgeregt, denn nach der Vorabsingle Restless bin ich auch selbiges, sehr in Vorfreude auf mehr Tracks. Die Messlatte liegt schon einigermaßen hoch, denn zuletzt machte Produzent Stuart Price mit großen Namen große Alben. Wo ist eigentlich der Postbote? Okay, ich nehme mal die Autorips mit ins Auto und spieke schonmal digital auf dem Weg ins Palasthotel …

40, 30, 20, 10

Liebe Hasengeburtstagskinder

Heute möchte ich insbesondere Euch beiden zwei Schallplatten vorstellen, die mich sehr dolle an Euch beiden erinnern. Die Platten sind vom Altersunterschied her zehn Jahre auseinander.

krafty

Die jüngere von beiden ist eine Maxi-12″-Single mit einem unglaublich guter Rock-Pop Song,  vielleicht dem besten, den New Order in diesem Jahrtausend gemacht hat. Unglaublich gute Sumnerstimme, unglaublich guter Hookbass und unglaublich guter OtherTwo Synthiepop: Krafty, mein Songs des Jahres 2005, Erscheinungsdatum ist ulkigerweise der 7. März.

I’ll never let you go!

digital
Schallplatte ist besser.

Zehn Jahre älter aber einen Tag vor dem 7. März veröffentlicht ist die zweite Platte, die mich an Euch erinnert: Tocotronic’s Debutalbum Digital ist besser. Es ist ein bisschen, wie das Leben, das ich mit Euch beiden bishierher erlebt habe: Digital und Besser! Am Tocotronicalbum mag ich, das noch sehr verspielte und witzige, was Tocotronic überhaupt groß gemacht hat und Witzigkeit hat ja auch nen stückweit Euch groß gemacht und Tocotronic uns alle nen stückweit.

Zum Beispiel letztes Jahr im Sommer!

 

 

elektronik

Heute ist ein 23 Jahre alter Fehler korrigiert worden.

sumner-marr
Idiot Country

Damals hatte ich eine Musikshoppingtour durch ein Bielefeld – in dem es den Plattenladen Gemini noch gab – gemacht, und mir das electronic Vinyl sogar schon bei Gemini angehört. Allerdings gab es auf der CD für 1,00 Mark mehr einen Track mehr und so habe ich mir die Compakte Diskette gekauft. Auf der Platte haben die Presser Gangster vergessen, was sehr schade ist.

electronic
Sumner, Marr, Tennant

Auf diesem Album treffen sich die beiden New Order und The Smiths Größen das erste mal, um zusammen die Musik zu machen, die Morissey nicht mit Johnny Marr machen wollte, Bernhard Sumner aber schon. Das Resultat ist zum Beispiel der oberphantastische New Order Smiths Track Get The Message.

Was mich damals wie heute begeistert hat – auch die Pet Shop Boys dürfen hier an zwei Tracks mitmachen und so begann dann wohl auch die Zusammenarbeit der Boys mit Johnny Marr. Was damals noch geschah war eins der lustigsten Missverständnisse aller Zeiten:

Irgendwie bekam Nils meine Begeisterung für dieses Album mit und „motzte“ dann, dass es sich ja voll nach den Pet Shop Boys anhört, was ich als motzen interpretierte, meinte er aber wertschätzend. Ein bisschen wie der „motzende“ Morissey sich vom Johnny Marr falsch verstanden fühlte und so der Johnny die Smiths verlassen hat.

Allerdings war das damals erfreulicherweise das erste Gespräch mit Nils über Musik und nicht das letzte.

 

Sein ganzes Leben lang damit durchkommen

getting_away
However I look, it’s clear to see that I love you more than you love me.

Nachdem sich die Pet Shop Boys 1989 zurückgezogen haben, um Musik für andere zu machen, gab es die Stimme der Boys doch noch zum Jahresende – und wie:
Ein Bernhard Sumner – Neil Tennant Duet, von Johnny Marr an der Gitarre begleitet. Textlich geht es hier um die mürrische, melancolische Art von Morrissey. Also alle dabei: New Order, The Smiths und die Pet Shop Boys.

Liebe wird uns wieder auseinanderreißen

headache

Wenn irgendeine Band traurige Musik machte und wenn irgendein Lied traurig ist, dann Love Will Tear Us Apart von Joy Division. Aber ich sagte das ja schon ein und mehrmals: Ich mag das, von Musik ansentimentalisiert zu werden.

Was wirklich traurig ist, ist das Ian Curtis den Erfolg dieses Liedes nicht mehr miterlebt hat, da diese Platte nach seinem Ableben veröffentlicht wurde. Und so dunkel dieser Schatten auch ist, so wurde immerhin New Order geboren.

Aber wenn irgendwer die Kapazität einer 12″ Schallplatte idealst ausgenutzt hat, dann auch Factory Records bei dieser italienischen Pressung. Nur 198 Sekunden auf einer einzige Seite, ich behalte das mal im Auge, würde aber auf einen Rekord  (16,5 Sek/inch) in meinem Plattenschrank an dieser Stelle tippen. Der Qualität schadet das gar nicht.

3_18

Verlorene Sirenen

Acht Jahre nach dem letzen Album Waiting For the Sirens‘ Call legte New Order mit The Lost Sirens nochmal ein paar unveröffentlichtes Songs aus der 2005er Produktion auf einer gesonderten Platte nach.

lost_sirensSomit wächst das Gesamtwerk auf sechs Schallplattenseiten und auf 19 Tracks. Das beste daran: Es ist kein Lied davon schlecht, sondern bei einem viertel der Songs handelt es sich vermutlich um welche, die zu den zehn besten New Order Tracks gezählt werden können:

Voll mit Hook Bässen, voll mit Sumner Stimme und voll mit allerbesten 80er PopSynthie Effekten und voll mit PopGitarre.
Gut das New Order die verlorenen Sirenen noch wiedergefunden hat, it makes my Morning Night and Day.

Ich warte gerade drauf, dass die Sirenen rufen

Ich habe überlegt, welche einzelne Band wohl am ehesten meinen  Musikgeschmack wiederspiegelt und habe glaube ich die Antwort: New Order.

no
Das nächste New Order Album kaufe ich mir nur, wenn das Cover kuhl ist … und es ist! – und gekauft, aber erst sieben Jahre nach der Veröffentlichung!

Warum? Weil sie irgendwo genau der Mix sind zwischen The Cure, Pet Shop Boys, Erasure, Depeche Mode, u.a. – also diejenigen Bands von denen ich immer mal wieder behauptet haben,  das ist zur Zeit irgendwie meine Lieblingsband.

2005 haben New Order, Waitimg for the Sirens‘ Call das letzte Album gemacht – super – vollgestopft mit den wunderbarsten Pop/PeterHookBass Songs – unter anderem Krafty der Track des Jahres.

krafty
Extrakt vom Hochzeitsgemälde

Schade dass es in diesem Jahr auch noch Coldplay gab und dieses sagenhafte X & Y Album.

 

Substanz von 1987

1987 hat New Order ein Greatest Hits Album rausgebracht auf dem ihre zwölf 12″ Maxis – sowohl die A-Seiten als auch die B-Seiten – drauf sind, die bis dahin erschienen waren. Unter anderem die meistverkaufte 12″Maxisingle aller Zeiten:
Blue Monday. Als Doppel-CD haben vermutlich etliche diese Werk im Schrank stehen und vermutlich auch, als mehrfach Vinyl.

subsatnce
Substance – The 12inches

Ich habe vor ein paar Jahren angefangen, genau diese 12 Maxis alle zu bekommen und habe heute die erste und gleichzeitig letzte der zwölf zugeschickt bekommen. How does it feel?! Ziemlich kuhl, fühlt sich richtig nach einer gewissen Substanz an.

 

1963 ist obendrein vermutlich die beste Single B-Seite, die je auf eine Platte gepresst wurde – A-Seite auch sehr gut ist True Faith.

Ein bisschen Schade, dass ich die 12 jetzt hier nicht so liegen lassen kann …