Nur ein Wort

Wenn wir gehen, dann gehen wir in Scheiben.

Heldenzeit, das waren mindestens zwei Wir sind Helden Alben wovon ich das erste Die Reklamation tatsächlich im Erscheinungsjahr gekauft habe und das zweite Album Von hier an blind erst die Tage in der transparenten gelben Wiederauflage.

Ich hab dir A bis Z ins Ohr geschrien.

Nur ein Wort, Von hier an blind, Darf ich das behalten, Zuhälter, Gekommen um zu blieben und andere habe ich 2005 geliebt und für das beste deutschsprachige Liedgut aller Zeiten gehalten, bis ich es vermutlich viel zu oft von April bis Juli gehört habe – Digitaltracklist Endlosschleife, die erst von Coldplay im Sommer beendet wurde.

Trotzdem ist der Wortwitz und die Musikrichtung im Prinzip schon genau meine Tasse Kaffee, daher fehlte das Album auch zwölf Jahre im Plattenregal.  Schon weil auch das Tim und Struppi Artwork sehr hübsch anzusehen ist.

Darf ich das behalten?

Nachtvogel

I bet you’re mad at me

Das wunderbare 2005 ging auch musikalisch sehr ordentlich los – angefangen mit einer radiotauglichen Single Breath war Erasure aus seiner längeren Pause zurück. Leider gab es damals das Album nicht als Vinyl sondern nur als Kompaktscheibe. Diesen Fehler hat mute zehn Jahre später korrigiert. Seitdem steht der Nightbird nicht nur im Kaffeetassenregal, sondern auch endlich im Plattenregal, wenn das schöne Cover nicht an der Wand hängt.

I can’t live without you and I’m in Love with you.

PS: 24 Erasurelivetrack in Hannover heute Abend sollten noch schnell als spektakuläres Fest erwähnt werden.

Aber hier was drüber schreiben, nein danke!

Ich mag den Knall, Diamanten aus dem All.

Das (Musik-) Jahr 2005 ist ein unübertroffen schönes gewesen. In Gedanken daran hat nun jemand für das fantastische Tocotronic Album Pure Vernunft darf niemals siegen wieder Vinyl in die Plattenpresse geschafft, grün, transparent.

Vor zwölf Jahren wurde sicherlich im Büro auch viel Tocotronic allerdings über Winamp und Logitechboxen abgespielt. Für eine analoge Anlage fehlte in der Gründungsphase die Kaffeekasse. Später hat die Vernunft gesiegt.

Pure Vernunft …

Im Plattenregal steht hiermit das achte Tocotronicalbum, das ist deutscher Rekord bei uns zu Hause.

… darf niemals siegen!

Das Verständnis

It was me on that Road but you couldn’t see me.

Eigentlich ist The Understanding auch ein Album des Jahres, aber eben unglücklicherweise 2005 veröffentlicht. Es ist das zweite Album der Synthiepopgötter von Röyksopp. Mit

  • What else is there
  • Beautiful Day without you
  • 49 Percent
  • Only this Moment

sind zunächst mal die radiobekannten Singles großartig, aber die Tracks die mich beim Hören immer wieder flashen, sind diese beiden Instrumentale Alpha Male und Triumphant von der C-Seite.

What else is there?

Immer wieder können die Röyksoppjunx für ihre Megasounds gute Stimmen dazuholen. Karin Dreijer bei What else is there ist so eine Mischung. An bestimmten Tagen könnte ich mir vorstellen, dass dieses das beste Album der Jungs ist und mindestens, das What else is there ihre beste Single.

Oder halt die Songs mit Susanne Sundfør oder die mit Robyn oder die mit Erlend Øye.

Der erste Tag vom Rest deines Leben

For the rest of your life

First Day ist einer der kuhlsten Songs 2005. Timo Maas macht den nicht alleine, sondern hat sich Placebos Brian Molko dazugeholt und das macht aus dem Song einen sehr technischen schnellen hochinteressanten düster Song.

Der ganze Rest auf dem Album Pictures ist ebenfalls okay, allerdings weit entfernt von der Güteklasse der Hitsingle. Für gerade mal sechs Tracks Doppelvinyl zu pressen und die dann in 45rpm abspielbar zu machen ist allerdings sehr nobel.

Stiller Alarm

Alarm, hier kommt eines der schönsten Cover:

silent-alarm
Are you hoping for a miracle?

Das erste Album von Bloc Party heißt Silent Alarm und ist mittlerweile auch schon 10 fast 11 Jahre alt. Wie fast alle Alben aus dem Jahr 2005 ist auch dieses Album ein heller Stern am Vinylhimmel. Insbesondere das Cover ist mit seinem vielen vielen Weißraum ist schon den Kauf wert, aber Tracks wie Helicopter, Banquet und so rechtfertigen diesen über den Audiokanal.

little-thoughts
Little bonus

Bloc Party wurde dank Internet schon kurz vor dem Album mit einer EP bekannt: Little Thoughts, der Track der dem Album dann netterweise auf einer Bonus 7″ Platte beigesteckt wurde.

By the way: Es handelt sich wohl um eine Valentinstagsveröffentlichung, fast ganz ohne Blumen!

Den Engel spielen (ist da wo Du wegkommst nicht so einfach)

Mitte des ersten Jahrzehnts im 21 Jahrhundert ist es völlig üblich gewesen, dass man von einem neuen Depeche Mode Album schon Wochen vorher alle Songs irgendwo schonmal gehört hatte.

Ich hatte mir aber vorgenommen, dass ich dieses Album das erste mal hören wollte an dem 17. Oktober 2005 an dem es erschien. Also bin ich vor gut zehn Jahren morgens auf acht Uhr in den Marktkauf Sennestadt gefahren und habe es mir dort (okay auf CD) gekauft und es dann zum Frühstück gehört. (Die Platte gab es erst als ich das nächste Mal im Mediamarkt vorbeikam.)

Vorab wusste ich nur, dass nicht alle Songs auf dem Album von Martin L. Gore geschrieben waren, sondern es zum ersten Mal auch Dave Gahan Songs untergemischt gab.

sida-a
Close your eyes, pay the price, for your paradise!

Der Introsong A Pain that I’m used to ist auch gleichzeitig eine spätere Single und der Track ist gut: er fängt auch mit so einem krassen Störgeräusch an, ganz ähnlich wie einst I feel you. Aber dann trabt der Song mit lustigem Martinwortwitz und moderatem Synthiesound plus Gitarre vorwärts nimmt dann etwas mehr Fahrt auf und lässt einen ordentlich mitdancen. John The Revelator und Suffer Well sind auch beide Singletracks aber nicht so richtig die Kaller des Albums, also schnell umdrehen die A-Seite …

side-b
To pick me up, when I’m on the ground

Direkt der erste Track The Sinner in me hat all diese wunderbare depechemodige Düsterness, weswegen man die Band vermutlich liebt. Und der Track wechselt auf Halbzeit völlig die Stilrichtung um dann langsam über Gesang wieder in den ursprünglichen Style zurückzumorphen. Das ist wirklich sehr großartig und ich wüßte gerade keinen zweiten Depeche Mode Song, der das ebenfalls so macht und kann.

Darüber hinaus ist hier auch eine der besten Prealbumlaunch Singles Precious zu finden. Eine wunderbare Single. Ein Song über dem Martin L. Gore seine Tochter nach der Scheidung der Eltern. Schauderig schön. Precious and Fragile Things need special Handelings.

Ach ja und einmal Kunst. Macro Micro Martin Kosmos. Platte wechseln, C-Seite hören …

side-c
Even the stars looks brighter tonight, nothing’s impossible.

Seite C ist singleauskopplungsfrei, aber auch die Seite startet mit einem wunderschönen Düsterpopsong. I want it all, der sich dadurch auszeichnet, das er ein eigenes wundersythetisches Postludium hinten dranne hat.

Der Rest dieser Seite ist eher so das Sommerloch: Nen semiguter Davetrack, nen Interludes Introspectre und nochmal Kunst mit Gesang. Allerdings einer der besseren Martin L.Gore Kunstsongs – Damage People – aber schon auch etwas kaputter als der Rest so.

side-d
You stripped my heart, ripped it apart in the name of fun!

Zum Abschluß eine radiotaugliche Single namens Lilian und ein Track der dem Namen The Darkest Star alle Ehre macht. Dieses Album hat definitiv kein Happy End.

Ich habs ja gerade einmal komplett durchgehört und dann erst gemerkt bzw. es viel mir dann erst wieder auf und ein, dass dieses Album ja ein NonWilder Album ist?! Es ist trotzdem richtig, richtig gut.

So, die Auslaufrille nervt – PAIN AND SUFFERING IN VARIOUS TEMPOS

the-darkest-star
If God has a masterplan, I hope it’s your eyes He’s seeing through.

40, 30, 20, 10

Liebe Hasengeburtstagskinder

Heute möchte ich insbesondere Euch beiden zwei Schallplatten vorstellen, die mich sehr dolle an Euch beiden erinnern. Die Platten sind vom Altersunterschied her zehn Jahre auseinander.

krafty

Die jüngere von beiden ist eine Maxi-12″-Single mit einem unglaublich guter Rock-Pop Song,  vielleicht dem besten, den New Order in diesem Jahrtausend gemacht hat. Unglaublich gute Sumnerstimme, unglaublich guter Hookbass und unglaublich guter OtherTwo Synthiepop: Krafty, mein Songs des Jahres 2005, Erscheinungsdatum ist ulkigerweise der 7. März.

I’ll never let you go!

digital
Schallplatte ist besser.

Zehn Jahre älter aber einen Tag vor dem 7. März veröffentlicht ist die zweite Platte, die mich an Euch erinnert: Tocotronic’s Debutalbum Digital ist besser. Es ist ein bisschen, wie das Leben, das ich mit Euch beiden bishierher erlebt habe: Digital und Besser! Am Tocotronicalbum mag ich, das noch sehr verspielte und witzige, was Tocotronic überhaupt groß gemacht hat und Witzigkeit hat ja auch nen stückweit Euch groß gemacht und Tocotronic uns alle nen stückweit.

Zum Beispiel letztes Jahr im Sommer!

 

 

Mit Zähnen

nin Auf allen NIN Alben ist bisher mindestens ein richtig gutes Lied gewesen:

The Hand That Feed You war als Vorabtrack zu diesem Album schon ziemlich gelungen. So war es ein Reflexkauf im Plattenladen, als ich das fantastische Cover sah. Auch die restlichen Songs  machen, in einem gewohnten  Mix aus mir etwas zu harter Gitarre und auf den Punkt perfekten düsterpoppigem Synthiesound, ein gute Nine Inch Nails Platte. 2005 war das meine allererste NIN Platte, die Pretty Hate Machine kam erst in der remasterten Variante Jahre später dazu.

with_teeth

Was hier erst beim genaueren Lesen auffällt: Mehrere Songs werden von Dave Grohl betrommelt, ein 33%iges Nirvana Album also auch noch nebenbei.

Die Nine Inch Nails stehen übrigens auch neben Nirvana und New Order im Plattenregal, was eine wunderbare Nachbarschaft.

Sprich

Nur den sprechenden wird geholfen. Und so unternehmen Kraftwerk Coldplay einen Versuch dem aufmerksamen Hörer auch einmal auf ihre leicht dahherjaumernden Art, diese Lektion mit dem Track Talk zu lernen.

talk

Der Kraftwerksample von Computerliebe ist sehr sehr gut eingearbeitet in dieses Stück – eins der vielen Sahnehauben, die X&Y am Ende auch dazu gemacht haben, was es ist.  Dazu gibt es die nette B-Seite namens Gravity.

Herr Hellseite

brightside
Jealousy!

Im Jahr 2005 mixte der dünne weiße Graf Jacques Lu Cont, den bisher vermutlich besten Maximix des 21. Jahrhunderts. Da gibt es auch nicht viele Mixe, die besser sind.

Mr. Brightside

Ursprünglich schon aus dem Jahr 2003 und da schon ein sehr auffällig guter Track auf dem Debütalbum der Killers hat mich dieser Mix über Monate gefesselt.

Die Doppelvinyl hat noch zwei andere gute Remixe und die ursprüngliche Singleversion mit an Bord, eine fantastische Platte. Zwar kein Cover, sondern Whitelabel, aber ist ja auch der Thin White Duke Mix, da kann man das bringen.

Meine einzige Killers-Platte versteckt sich im Regal zwischen Klangkarussel und den Kings of Convinience.

Geständnisse auf einer Tanzfläche

ente
Vinylente

Es ist ein Geburtstagsgeschenk, welches sich bis in den Sommer Zeit genommen hat hier im Vinylregal anzukommen. Erst habe ich lange gebraucht, bis ich meinen Geburtstag gefeiert hat, dann konnten Ankimi nicht zum Geburtstag vorbeigetanzt kommen, dann habe ich bei nächster Gelegenheit vergessen den Schallplattengutscheincode mitzunehmen, dann hat Amazon noch etwas gebraucht, bis geliefert wurde: Zack Ende Juni.

Dance Pink
Dance Pink

Wieder einmal ein gute Madonna Platte, sehr poppig schön un dann auch noch eine Portion gutes Altes mit beigemischt. Mir gefällt das. Es sind ein bisschen ABBA-Tracks ein bissche Pet Shop Boys Tracks und ganz viel Madonna im 80er ItaloDanceStyle.

Danke Anke und Kim!!!

Papa, hier hat ein Mann ins Klo gefasst

Manchmal spielen die Kinder den Zufallsgenerator am Plattenregal, diesmal endete der Zug mit einem Hygieneschock für Vierjährige.

klo
Igitt, der Mann hat ins Klo gefasst.

Das Album und das Artwork diese Platte sind aber definitiv kein Griff ins Klo.

Wie viele Rillen hat eigentlich eine Schallplatte?

Es gibt ja nicht viele Witzchen über Schallplatten, aber den einen gibt es und noch besser, die Standardantwort stimmt nicht, denn das Farin Urlaub Album Am Ende der Sonne hat auf Seite zwei zwei Rillen und somit insgesamt drei Rillen.

hidden_track
In der ersten Auslaufrille gefangen.

Nach dem letzten offiziellen Track Dusche, einem der besten Farin Urlaub Songs aller Zeiten, ist eine Auslaufrille hinter der noch ein versteckter weitere Song ist, der auch nicht auf der Hülle erwähnt ist. Mit ein bisschen Pech, bekommt man das sein Leben lang nicht mit, denn der fängt nicht irgendwann einfach an, so wie bei einer CD, sondern, den muss man bei vollem Bewusstsein noch einmal auflegen. Ich wüsste nicht, dass ich eine zweite Schallplatte hätte, die was ähnliches kann.

Verlorene Sirenen

Acht Jahre nach dem letzen Album Waiting For the Sirens‘ Call legte New Order mit The Lost Sirens nochmal ein paar unveröffentlichtes Songs aus der 2005er Produktion auf einer gesonderten Platte nach.

lost_sirensSomit wächst das Gesamtwerk auf sechs Schallplattenseiten und auf 19 Tracks. Das beste daran: Es ist kein Lied davon schlecht, sondern bei einem viertel der Songs handelt es sich vermutlich um welche, die zu den zehn besten New Order Tracks gezählt werden können:

Voll mit Hook Bässen, voll mit Sumner Stimme und voll mit allerbesten 80er PopSynthie Effekten und voll mit PopGitarre.
Gut das New Order die verlorenen Sirenen noch wiedergefunden hat, it makes my Morning Night and Day.

SiebenZoll Schuhkarton

An meinem Junggesellenabschied durfte ich einen Haufen spektakuläre und einen Haufen schrottige 7″ Schallplatten in der Bielefelder Innenstadt verkaufen, was im übrigen ganz gut geklappt hat.

Von dieser 2005er Aktion ist ein Relikt übrig geblieben, nämlich der Schuhkarton, in dem auch jetzt noch die besten 200 der 7inches aufbewahrt werden, ordentich in zwei Reihen sortiert von a-ha bis Faith No More und von Frankie Goes To Hollywood bis Sydney Youngblood.

schuhkarton
Mitten im Fotoshootig griff Tissie zielsicher die Pet Shop Boys -Single des Jahres 1988, Left to my own Devices heraus.

 

Ich warte gerade drauf, dass die Sirenen rufen

Ich habe überlegt, welche einzelne Band wohl am ehesten meinen  Musikgeschmack wiederspiegelt und habe glaube ich die Antwort: New Order.

no
Das nächste New Order Album kaufe ich mir nur, wenn das Cover kuhl ist … und es ist! – und gekauft, aber erst sieben Jahre nach der Veröffentlichung!

Warum? Weil sie irgendwo genau der Mix sind zwischen The Cure, Pet Shop Boys, Erasure, Depeche Mode, u.a. – also diejenigen Bands von denen ich immer mal wieder behauptet haben,  das ist zur Zeit irgendwie meine Lieblingsband.

2005 haben New Order, Waitimg for the Sirens‘ Call das letzte Album gemacht – super – vollgestopft mit den wunderbarsten Pop/PeterHookBass Songs – unter anderem Krafty der Track des Jahres.

krafty
Extrakt vom Hochzeitsgemälde

Schade dass es in diesem Jahr auch noch Coldplay gab und dieses sagenhafte X & Y Album.

 

X & Y

Oh was habe ich dieses Album geliebt. Ich habe selten solange gedacht, dass ich nie wieder etwas anderes hören will. Und dann dieses bunte aber ordentiche Artwork, ganz, ganz, toll.

x & yDas Doppel-Vinyl selber ist in einer extraaufwendigen Box unterwegs und auf einem Poster wird dieses Coloralphabet genauer aufgeschlüsselt.

2005 war einfach ein so schönes Jahr, toll dass es da auch noch dieses Album dran erinnert, immer mal wieder, wenn man heute acht Jahre später eigentlich nen ordentliches bisschen die Nase voll hat von Coldplay …